Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Staatsanwältin Letitia James and und ihr Kollege Cyrus Vance Jr. führen die Ermittlungen gegen Donald Trump und seinen Konzern.
+
Die Staatsanwältin Letitia James and und ihr Kollege Cyrus Vance Jr. führen die Ermittlungen gegen Donald Trump und seinen Konzern.

Prozess gegen Trump Organization

Donald Trump: Sicherheitschef sagt vor Gericht aus

  • Daniel Dillmann
    VonDaniel Dillmann
    schließen

Im Prozess gegen die Trump Organization in New York tritt eine weitere prominente Gestalt aus dem Umfeld von Donald Trump auf: Sicherheitschef Matthew Calamari Jr.

New York – Es kommt wieder Bewegung in den Prozess gegen die Trump Organization. Matthew Calamari Jr., Sicherheitschef im Konzern des einstigen US-Präsidenten Donald Trump. Calamari Jr. ist der Sohn von Matthew Calamari Sr., der wiederum Jahrzehnte lang Verbindungen zu Trump und seiner Familie unterhielt – ob als Bodyguard, Sicherheitschef und später sogar als Vorstandsmitglied.

Sein Sohn wiederum ist 28 Jahre alt und in die beruflichen Fußstapfen seines Vaters getreten. Wie Calamari Sr. stieg auch der jüngere in den Familienkonzern von Donald Trump ein. Im Laufe der Ermittlungen gegen die Trump Organization wegen Steuerhinterziehung und Bilanzfälschung erhielt Calamari Jr. nun eine Vorladung. Nach Angaben mehrerer US-Medien, darunter die Washington Post und der Fernsehsender CNBC, wird er dieser Vorladung Folge leisten.

Ermittlungen gegen Donald Trump: Hochrangige Zeugen vorgeladen

Damit dürfte die Staatsanwaltschaft in Manhattan einen weiteren großen Schritt bei den Ermittlungen gegen Donald Trump und seinen Mischkonzern gegangen sein. Seit Wochen bemühen sich die Ermittler darum, enge Vertraute aus dem Trump‘schen Zirkel zur Kooperation zu bewegen, um so Informationen und Beweise über die Machenschaften in der Firma zu erhalten. Nun scheint ihnen das im Fall von Calamari Jr. gelungen.

Matthew Calamari Sr. ist mittlerweile im Vorstand der Trump Organization. Sein Sohn ist Sicherheitschef des Konzerns und nun auch Zeuge im Prozess gegen Donald Tump und Co.

„Wenn einer meiner Klienten eine Vorladung erhält, wird er dieser Folge leisten und wahrheitsgemäß aussagen“, sagte Nicholas Gravante, Anwalt der Calamaris, gegenüber dem Nachrichtenportal Business Insider. Laut dem Gesetz im Bundesstaat New York würde Calamari Jr. laut der Washington Post aufgrund seiner Aussage in diesem Fall automatisch Straffreiheit erhalten – allerdings nicht für eine Falschaussage. Sollte er vor der Jury lügen, könnte und würde er wegen Meineids angeklagt werden.

Doch Calamari Jr. ist nicht der einzige hochrangige Zeuge, der in den kommenden Tagen vor der Jury gegen die Trump Organization aussagen wird. Wie das Wall Street Journal berichtet, wird auch Jeffrey McConney, Controller im Konzern, eine Aussage unter Eid abgeben.

Alle wichtigen News zur US-Politik direkt in Ihr Mail-Postfach

Mit dem USA-Newsletter der FR verpassen Sie keine wichtigen Nachrichten mehr und sind immer top informiert

Donald Trump vor Gericht: Ermittlungen laufen seit mehr als zwei Jahren

Die Staatsanwaltschaft in New York unter der Leitung von Cyrus R. Vance Jr. ermittelt seit 2019 gegen Donald Trump und seine Firma. Anfang des Jahres wurde dann schließlich Klage gegen die Trump Organization und deren mittlerweile geschassten Finanzvorstand Allen Weisselberg erhoben. Vance feierte außerdem einen großen Erfolg, als er den jahrelangen Rechtsstreit über Trumps Steuerklärung vor kurzem gewinnen konnte. Denn der Oberste Gerichtshof der USA bestätigte ein Urteil, wonach Trump seine Steuererklärung an die Ermittler übergeben müsse.

Sowohl Weisselberg als auch die Anwälte der Trump Organization streiten jegliches Fehlverhalten ab. Die Ermittlungen und der Prozess werden sich allen Erwartungen nach noch bis den Herbst dieses Jahres ziehen. (Daniel Dillmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare