1. Startseite
  2. Politik

Trump hält sich alle Türen offen: Kandidatur mit neuer Partei denkbar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Karolin Schäfer

Kommentare

Donald Trump tritt bei der Präsidentschaftswahl 2024 an. Eventuell aber nicht für die Republikaner, sondern für eine neue Partei.

Washington, D.C. – Der ehemalige Präsident der USA, Donald Trump, will für die bevorstehende Präsidentschaftswahl 2024 kandidieren. Sein Ziel: Als Kandidat für die Republikaner antreten. Das könnte sich allerdings als Herausforderung darstellen. Denn inzwischen gilt Floridas Gouverneur Ron DeSantis als größter Konkurrent, auch wenn seine offizielle Kandidatur noch aussteht.

Sollte Trump die GOP-Nominierung verlieren, könnte er 2024 dennoch antreten – und zwar unabhängig von Republikanern und Demokraten. Das lässt zumindest ein Beitrag vermuten, den er am Mittwoch (28. Dezember) bei Truth-Social gepostet hat.

USA-Wahl 2024: Tritt Donald Trump unabhängig von den großen Parteien an?

Der Ex-Präsident teilte einen Artikel der rechtsgerichteten Online-Zeitschrift American Greatness. Darin vergleicht der Autor die theoretische Kandidatur Trumps mit der Kandidatur von Theodore Roosevelt im Jahr 1912. Roosevelt gründete als Reaktion auf die Nominierung der Republikaner von William Howard Taft seine eigene Partei – die „Bull Moose“ oder auch Progressive Party.

Mit der Abspaltung des linken Flügels der Republikanischen Partei erhielt Roosevelt bei der Präsidentschaftswahl 1912 mehr Stimmen als Taft. Damit landete die GOP auf dem dritten Platz. Demokrat Woodrow Wilson gewann die Wahl.

Würde Trump also unabhängig der beiden großen Parteien antreten, könnten die Demokraten 2024 die Wahl gewinnen, prognostizierte der Verfasser des Artikels, Dan Glernter. Dieses Ergebnis sei als Strafe für die GOP gerechtfertigt, sollte Trump die Nominierung gegen einen anderen Kandidaten verlieren.

Donald Trump will für die Präsidentschaftswahl 2024 kandidieren.
Donald Trump will für die Präsidentschaftswahl 2024 kandidieren. © Orit Ben-Ezzer/imago

Präsidentschaftswahl 2024: Umfrage sieht DeSantis vor Trump

Der ehemalige Präsident hat bereits in der Vergangenheit mit einer Politik außerhalb der Demokraten und Republikaner geliebäugelt. In den letzten Tagen seiner Amtszeit 2021 zog Trump in Erwägung, seine eigene Partei zu gründen. Das sollte Druck auf die Republikaner ausüben, die im Amtsenthebungsverfahren für Trumps Verurteilung stimmen wollten.

Eine kürzlich von USA Today und der Suffolk University durchgeführte Umfrage zeigte jedenfalls, dass DeSantis aussichtsreiche Chancen auf eine Kandidatur zum US-Präsidenten hätte. Während 31 Prozent der Befragten Trump bevorzugen, würden 61 Prozent einen anderen republikanischen Kandidaten vorziehen. Zwei Drittel der Republikaner wollen DeSantis an der Spitze der USA sehen. (kas)

Auch interessant

Kommentare