+
Ein Modell des in „Star Wars“ vom Imperium konstruierten Todessterns. 

„Star Wars“

Donald Trump 2020: Wahlkampfmanager vergleicht Kampagne mit Todesstern

  • schließen

Brad Parscale hat einen Vergleich zu Star Wars gezogen – und damit Donald Trump zum Imperator gemacht.

  • Donald Trump im Wahlkampf: Kampagnenmanager zieht Vergleich zu „Star Wars“
  • Dabei nannte er die eigene Partei als Konstrukteure des Todessterns, der in wenigen Tagen feuern würde 
  • Der Vergleich impliziert allerdings einen entscheidenden Fehler 

Washington – „Star Wars“ spielt in einer weit, weit entfernten Galaxie. Der ewige Kampf zwischen Gut und Böse tobt kompromisslos zwischen verschiedenen Fraktionen, die ihren Herrschaftsanspruch geltend machen wollen. In den Episoden 4-6 baut das böse Imperium eine Superwaffe, den Todesstern, um damit Genozide an Planeten und unschuldigen Alien-Rassen durchzuführen. Umso verwunderlicher scheint es da, dass ein Mitarbeiter von Donald Trump die Wahlkampagne des US-Präsidenten mit dem Abfeuern eben jener Waffe verglichen hat. 

Donald Trump: Wahlkampfmanager macht falschen „Star Wars“-Vergleich 

Brad Parscale postete auf Twitter: „In den vergangenen drei Jahren haben wir eine kolossale Kampagne gestaltet (Todesstern). Er wird aus allen Rohren feuern. In ein paar Tagen werden wir den „Feuer“-Knopf das erste Mal drücken.“ 

Dabei schien der Wahlkampfmanager zu Donald Trump vergessen zu haben, dass der Todesstern von den dem Imperium Widerstand leistenden Rebellen in Episode 4 und 6, sowie in Episode 7 (unter anderen Namen) mit einer völlig unterlegenen Streitmacht vernichtet wird. Trumps Team identifiziert sich damit nicht nur mit den Bösen, sondern sogar mit den Verlierern. Die Antworten auf den Social Media-Kanälen ließen nicht lange auf sich warten. 

Donald Trumps Wahlkampagne wird mit „Star Wars“ verglichen 

„Star Wars“-Fans reagierten prompt auf den Vergleich. Die Kampagne von Joe Biden twitterte beispielsweise ein Video, das den explodierenden Todesstern zeigt. Parscale reagierte beleidigt: „Lacht, so viel ihr wollt. Wir werden den Sieg davon tragen.“ 

Dass Trump gerne als Antagonist von Filmen dargestellt wird, wurde bereits in der Vergangenheit bewiesen. Ein anderer Tweet des Accounts „Trump War Room“ zeigt Donald Trump als „Thanos“, den kosmischen Antagonisten der „Avengers“-Filme, der die Hälfte allen Lebens im Universum auslöscht. Auch er wird nur Minuten später besiegt.

Donald Trump sei „unausweichlich“, wie Thanos von sich selbst in den Filmen behauptet. Ob mit „unausweichlich“ die einseitige und durchaus fragwürdige Darstellung Trumps als Organisator eines Massenmordes (sei es Todesstern oder Thanos) ist, bleibt bisher offen. Vielleicht sollte das Wahlkampfteam von Donald Trump die Enden der Filme, zu denen Vergleiche gezogen werden, tatsächlich schauen, um Spott und Häme zu vermeiden. Aber dann wäre es ja auch nur halb so lustig. 

Von Marvin Ziegele 

Präsidentschaftswahl in den USA: Donald Trump hofft auf vier weitere Jahre, die Demokraten wollen das Weiße Haus zurückerobern. Alles Wichtige zur US-Wahl 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare