Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corey Lewandowski, ehemalige Wahlkampfmanager von Donald Trump, sieht sich schweren Vorwürfen ausgesetzt. (Archivbild)
+
Corey Lewandowski, ehemalige Wahlkampfmanager von Donald Trump, sieht sich schweren Vorwürfen ausgesetzt. (Archivbild)

USA

Begrapscht und „gestalkt“: Schwere Vorwürfe gegen Vertrauten von Donald Trump

  • Yannick Wenig
    VonYannick Wenig
    schließen

Corey Lewandowski, ehemalige Wahlkampfmanager von Donald Trump, soll bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung eine Frau sexuell missbraucht haben.

Washington, D.C. – Das Umfeld des ehemaligen Präsidenten der USA, Donald Trump, kommt weiter nicht zur Ruhe. Immer wieder im Fokus der US-amerikanischen Medienberichterstattung: Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Trump und Mitglieder seiner Organisation. Nun steht Corey Lewandowski, ein langjähriger Weggefährte, Berater und der erste Wahlkampfmanager im Vorfeld der US-Wahl 2016, im Zentrum der Kritik. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau im Rahmen einer Wohltätigkeitsveranstaltung im Spielerparadies Las Vegas, im US-Bundesstaat Nevada, sexuell belästigt zu haben.

Wie das US-Nachrichtenportal Politico.com berichtet, behauptet Trashelle Odom, die Ehefrau des Bauleiters John Odom aus Idaho, Lewandowski habe sie auf der Veranstaltung wiederholt unsittlich berührt, unter anderem am Bein und am Gesäß, und sexuell anzügliche Äußerungen gemacht. Odom sagte auch, der Trump-Vertraute habe sie den ganzen Abend regelrecht „gestalkt“. Augenzeugen bestätigten die Aussagen gegenüber dem Portal. Odom war einer von etwa zwei Dutzend großen Spender:innen der republikanischen Partei, die an der Veranstaltung im Restaurant Benihana des Westgate Las Vegas Resort teilnahmen.

Vertrauter von Donald Trump der sexuellen Belästigung beschuldigt: „Sagte widerliche Dinge“

Wie Politico berichtet, saß Trashelle Odom bei dem Abendessen, das im Rahmen der viertägigen Konferenz der Wohltätigkeitsorganisation Victoria’s Voice Foundation, die sich der Bekämpfung von Drogenmissbrauch in den USA verschrieben hat, direkt neben Lewandowski. Der 48-Jährige gilt als enger Vertrauter von Donald Trump. Er wurde 2016 als Wahlkampfmanager entlassen, kurz bevor die Republikaner Trump als Präsidentschaftskandidaten nominiert hatten. Dennoch wird Corey Lewandowski noch immer als Schlüsselfigur im inneren Kreis von Trump gehandelt und hat demnach Einfluss auf die Gönner:innen und die Führung der republikanischen Partei in den USA.

„Er berührte mich immer wieder unangemessen, sagte widerliche und ekelhafte Dinge zu mir, verfolgte mich und verletzte und verängstigte mich“, zitiert Politico die Aussagen Trashelle Odoms in Bezug auf Lewandowski. In ihrem Statement heißt es: „Ich melde mich, weil er zur Rechenschaft gezogen werden muss.“ Weiter führt Trashelle Odom fort: „Ich bin gesegnet, einen liebevollen Mann und Familie hinter mir zu haben. Ich möchte, dass andere Frauen wissen, dass sie auch gehört werden können, und gemeinsam können wir solche schrecklichen Dinge verhindern.“

Ehemaliger Wahlkampfmanager von Donald Trumps soll Frau sexuell belästigt haben

Lewandowskis Anwalt aus Las Vegas, David Chesnoff, äußerte sich bisher bloß indirekt zu den Vorwürfen. „Anschuldigungen und Gerüchte scheinen sich von Minute zu Minute zu verändern, wir werden diese nicht mit einer Antwort würdigen“, so Chesnoff. Corey Lewandowski selbst hat sich bisher nicht zu den Anschuldigungen geäußert.

Wie ein Anwalt der Familie Odom in einer Stellungnahme bekannt gab, soll Lewandowski gegenüber Trashelle Odom die Größe seiner Genitalien erwähnt, mit seiner sexuellen Leistungsfähigkeit geprahlt und ihr seinen Hotelzimmerschlüssel gezeigt haben. Personen, die an der Veranstaltung teilgenommen haben, beobachteten auch, wie Trump-Berater Lewandowski körperlich wurde. Wörtlich heißt es in der Erklärung des Anwalts der Familie Odom: „Frau Odom erklärte, dass Herr Lewandowski während des Essens versuchte, ihre Hand zu halten, und sie drückte seine Hand weg. Er berührte ihr Bein und sie bewegte es weg. Er nahm ihr die Serviette vom Schoss und versuchte, ihr Bein wieder zu berühren, und sie zog ihr Kleid über ihr Bein, um seine Hand weg zu bewegen und ihre Haut zu bedecken.“

Schwere Vorwürfe gegen Trump-Berater: „Angst, dass Corey die Macht hat, alles zu zerstören“

Trotz mehrerer Annäherungsversuche, die Trashelle Odom allesamt zurückwies, ließ Lewandowski dem Anwalt zufolge nicht locker und verfolgte sich regelrecht. Zudem soll er bemerkt haben, Trashelle Odom habe eine „netten Arsch“. Weitere Teilnehmer:innen hörten den Kommentar. Darüber hinaus habe Lewandowski behauptet, in seiner beratenden Position Einfluss auf die Kreise des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump zu haben. Niemand bekäme die Billigung Donald Trumps ohne Lewandowskis Zustimmung. Odoms Anwalt zufolge habe er „wiederholt gesagt, dass er sehr mächtig ist und jeden zerstören kann“. Die Familie Odom gehört erst seit Kurzem zur republikanischen Szene.

Im Wahlkampf vor der US-Wahl 2016 zählte Corey Lewandowski (links) zu den größten Unterstützern von Donald Trump. (Archivbild)

„Ich hatte Angst um meine physische Sicherheit“, erklärte Trashelle Odom. „Ich hatte auch Angst, dass Corey die Macht hat, alles zu zerstören und zu ruinieren, was mein Mann und ich uns an geschäftlichen, persönlichen und wohltätigen Bemühungen erarbeitet haben.“ Weitere Besucher:innen der Veranstaltung beschrieben Lewandowkis Verhalten als berauscht und unangemessen. Eine Person erklärte, Trashelle Odom beim Verlassen des Restaurants in Las Vegas unter Tränen und um Hilfe bittend gesehen zu haben.

Vertrauter von Donald Trump sieht sich erneut Vorwurf der sexuellen Belästigung gegenüber

Zudem ist es nicht das erste Mal, dass vergleichbare Vorwürfe gegen Corey Lewandowski erhoben werden. Ende 2017 behauptete die Sängerin Joy Villa, Lewandowski habe ihr im Rahmen einer Veranstaltung im Trump Hotel in Washington, D. C. auf den Hintern geschlagen. Im Jahr 2016 riss er der Reporterin Michelle Fields bei einer Veranstaltung von Donald Trump am Arm. Ein Video bestätigte dies später, nachdem Lewandowski den Vorfall vehement abgestritten hatte.

Nach Donald Trumps Wahlniederlage 2020 wählte er Corey Lewandowski persönlich an die Spitze seines Super-PAC (Politisches Aktionskomitee). Nachdem nun die Vorwürfe der sexuellen Belästigung laut wurden, twitterte Trump-Sprecher Taylor Budowich, dass die „Trump World“ den Kontakt zu ihm abgebrochen habe, ihm aber für seine Dienste danke. Donald Trump und seine Organisation haben sich zu den Anschuldigungen gegen den früheren Wahlkampfmanager noch nicht geäußert. Laut Politico soll die Nachricht von dem Vorfall um Corey Lewandowski im Kreis des ehemaligen Präsidenten aber hohe Wellen schlagen. (yw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare