1. Startseite
  2. Politik

Indiz für Präsidentschafts-Ambitionen? Donald Trumps Boeing 757 ist startklar

Erstellt:

Von: Daniel Dillmann

Kommentare

Donald Trumps Boeing 757, hier noch in altem Design, jetzt wieder startklar in Florida. (Archivbild)
Donald Trumps Boeing 757, hier noch in altem Design, jetzt wieder startklar in Florida. (Archivbild) © Jairo Mejia/imago

US-Medien zeigen Bilder der „Trump Force One“: Der Privatjet Donald Trumps ist wieder einsatzbereit. Das heizt Spekulationen um die Zukunft des Ex-Präsidenten an.

West Palm Beach – Sein Flugzeug stünde schon mal bereit: Donald Trumps Privatjet ist nach Informationen des US-Fernsehsenders CNN in West Palm Beach gelandet. Das Flugzeug des Typs Boeing 757 befand sich zur Reparatur in Louisiana, hat mittlerweile mehrere Flugstunden zu Testzwecken absolviert und ist nun im Bundesstaat Florida angekommen – nur 15 Autominuten von Mar-a-Lago entfernt, dem aktuellen Wohnsitz Trumps.

Ob er 2024 einen erneuten Umzug nach Washington und ins Weiße Haus anstrebt, daraus macht Donald Trump bislang ein Geheimnis. Immer wieder kokettiert der 76-Jährige mit der Option, konkret geäußert hat er sich nicht. In den USA rechnen die meisten Beobachter mit einem Statement nach den Midterms. Die Zwischenwahlen finden in den Staaten am 8. November statt. Dass die „Trump Force One“ wieder zurück ist, wertet unter anderem CNN als Signal, dass Trump es ernst meint mit einer erneuten Kandidatur für das Weiße Haus. Das berichtet merkur.de.

Donald Trump lässt die amerikanische Flagge auf sein Flugzeug pinseln

Ein möglicher Hinweis darauf könnte die neue Lackierung des Flugzeugs sein. Der ikonische, goldene Trump-Schriftzug in Großbuchstaben findet sich nach wie darauf, doch auf dem Heck prangt nun eine große amerikanische Flagge. Die erinnere - so ein Reporter des Fernsehsenders MSNBC - an den Anstecker in Form der Flagge, wie sie alle Präsidenten der Republikaner seit dem 11. September und alle der Demokraten seit Barack Obama tragen.

Donald Trump kaufte das Flugzeug 2010 und setzte es bei seinem letztlich erfolgreichen Wahlkampf 2016 ein. Viele seiner Wahlkampfauftritte damals fanden auf Flughäfen statt. Trump flog mit der Maschine, die in der Standardversion 228 Passagieren Platz bietet, über den Köpfen seiner Anhänger, landete spektakulär vor ihren Augen und ging direkt von der Gateway auf die Bühne.

Donald Trump kündigt Nutzung seines Flugzeugs „für Kundgebungen“ an

Im März vergangenen Jahres gab Trump in einem Statement bekannt, sein Flugzeug sei eingelagert und werde repariert. „Wenn es fertig ist, wird es besser als jemals zuvor sein und für weitere Kundgebungen genutzt“, sagte der ehemalige Präsident. (Daniel Dillmann)

Auch interessant

Kommentare