Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Verhältnis zwischen Mike Pence und Donald Trump soll besser sein als angenommen.
+
Das Verhältnis zwischen Mike Pence und Donald Trump soll besser sein als angenommen.

Nach Ausschreitungen in Washington

Doch wieder gute Freunde: Mike Pence will Donald Trump mit eigener Organisation verteidigen

  • Tim Vincent Dicke
    VonTim Vincent Dicke
    schließen

Unwiderruflich zerstört oder freundschaftlich? Seit der Kapitol-Erstürmung ist das Verhältnis zwischen Donald Trump und Mike Pence rätselhaft.

  • Die Beziehung zwischen Donald Trump und Mike Pence galt seit dem Sturm auf das Kapitol als gestört.
  • Nun aber plant Mike Pence eine politische Organisation zur Verteidigung von Donald Trump zu gründen.
  • Alle Nachrichten und Hintergrundinformationen rund um den 45. US-Präsidenten gibt es in den Trump-News.

Update vom 25.02.2021, 12.30 Uhr: Das Verhältnis zwischen dem ehemaligen Präsidenten der USA, Donald Trump, und seinem Vize-Präsidenten Mike Pence ist kompliziert. Erst am Dienstag (23.02.2021) betonte Mike Pence, dass er immer noch eine enge, persönliche Freundschaft zu Trump pflege. Darüber hinaus plane Pence, eine eigene politische Organisation zu gründen, wie der US-Nachrichtensender „CNN“ berichtet.

Pence hatte keine abfälligen Kommentare gegenüber Trump wegen der Erstürmung des Kapitols am 06. Januar 2021 geäußert. Der Republikaner Jim Banks sprach davon, dass Mike Pence „sehr wohlwollend über seine Beziehung mit Donald Trump“ gesprochen habe, wie „CNN“ berichtet. „Ich habe das Gefühl, dass sie oft miteinander sprechen und dieselbe freundschaftliche Beziehung wie in den vergangenen vier Jahren aufrechterhalten haben.“ Seit der Inauguration von Joe Biden im Januar sollen Pence und Trump zweimal miteinander gesprochen haben. Die Quelle für diese Information beschrieb die Beziehung zwischen den beiden Männern als „freundschaftlich“.

Banks betonte auch, dass Pence in den kommenden Monaten vermehrt die öffentliche Bühne betreten werde. „Er wird eine Organisation gründen, die den erfolgreichen Bericht seiner selbst und Donald Trump über die vergangenen vier Jahre verteidigen wird.“

Verhältnis zwischen Trump und Pence kompliziert - Trump-Anhänger brüllen: „Hängt Mike Pence“

Erstmeldung vom 24.02.2021, 14.00 Uhr: Washington D.C. – Seit dem Sturm auf das Kapitol im Januar gilt die Beziehung zwischen Donald Trump und Mike Pence eigentlich als gestört. Neue Berichte zu den beiden republikanischen Politikern lassen aber die Frage aufkommen, wie sich das Verhältnis tatsächlich darstellt.

So wies erst kürzlich Jason Miller, leitender Berater von Donald Trump, eine Nachricht zurück, der ehemalige US-Präsident wolle sich auf der anstehenden CPAC-Konferenz am Sonntag (28.02.2021) keine Bühne mit Mike Pence teilen. Die Conservative Political Action Conference (CPAC) ist eine jährlich stattfindende Veranstaltung – es wird erwartet, dass Trump seinen ersten öffentlichen Aufritt seit der Abwahl abhalten wird.

Gestörte Beziehung zwischen Donald Trump und Mike Pence? Berater dementiert

Miller teilte einen Beitrag der Nachrichtenseite „Washington Examiner“ auf Twitter, der eine Fehde zwischen Donald Trump und seinem ehemaligen Vizepräsidenten beschrieben hatte. „Diese Geschichte ist offenkundig falsch und diese Angriffe aus ‚anonymen Quellen‘, die eine Spaltung herbeiführen sollen, sind der Grund, warum die Menschen den Medien misstrauen“, so Miller.

Donald Trump habe nicht den Wunsch geäußert, Mike Pence solle nicht mit ihm auf die Bühne kommen. „Keine solche Forderung oder Bitte wurde jemals von Präsident Trump gestellt“, fügte er hinzu. Auch sei das Verhältnis der beiden nicht am Boden, die Politiker hätten vergangene Woche laut Miller „ein großartiges Gespräch“ gehabt.

Verhältnis zwischen Donald Trump und Mike Pence laut Insider „freundschaftlich“

„CNN“ berichtete, das Verhältnis der Politiker sei „freundschaftlich“ und bezog sich dabei auf einen Insider aus ihrem Umfeld. Seit der Amtseinführung von Joe Biden hätten sie demnach schon zweimal miteinander telefoniert. Nähere Details zu der Beziehung und den Telefonaten nannte die Quelle jedoch nicht.

Trump-Fans stürmten am 6. Januar 2021 das Kapitol in Washington D.C..

Im Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump präsentierten die demokratischen Ankläger:innen teilweise furchteinflößende Bilder der Kapitol-Erstürmung – darunter auch verwackelte Videos aus den Reihen des Mobs, die Sicherheitsbarrikaden überrannten, mit roher Gewalt in das Kapitol eindrangen, Sicherheitsleute attackierten, Büros und Sitzungssäle verwüsteten. Aufnahmen von Sicherheitskameras aus dem Inneren des Kongressgebäudes zeigten, wie sich die Randalierenden im Kapitol ausbreiteten und sich Vizepräsident Mike Pence sowie Abgeordnete des Kongresses in Sicherheit brachten.

Fans von Donald Trump brüllten: „Hängt Mike Pence!“

Immer wieder verwiesen die Ankläger:innen darauf, wie nahe die Angreifer:innen Pence kamen. Eine demokratische Anklägerin sagte, der Trump-loyale Mob habe Jagd gemacht auf einzelne Politiker, unter anderem auf den früheren Vizepräsidenten. Auf Videos, die im Internet kursieren, ist zu sehen, wie der wütende Mob vor den Türen des Kapitols „Hängt Mike Pence!“ brüllt. (Tim Vincent Dicke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare