1. Startseite
  2. Politik

„Besser als Trump“: Rechte in den USA haben neuen Star

Erstellt:

Von: Nail Akkoyun

Kommentare

Könnte die Republikanerin Marjorie Taylor Greene die nächste US-Präsidentin werden? (Archivfoto)
Könnte die Republikanerin Marjorie Taylor Greene die nächste US-Präsidentin werden? (Archivfoto) © Gregg Brekke/Imago Images

Marjorie Taylor Greene avanciert zum neuen Liebling der Rechten. Verschwörungsfanatiker Alex Jones sieht in „MTG“ bereits die nächste US-Präsidentin.

Washington D.C. – Marjorie Taylor Greene, ein Name, den man in Deutschland bisher kaum gehört haben dürfte. Dies könnte sich künftig jedoch ändern. Zumindest, wenn es nach dem rechten Verschwörungsgläubigen Alex Jones geht. Jones ist vor allem für seine kontroversen Auftritte auf seinem Onlineportal infowars.com bekannt, wo er in den vergangenen Jahren Verschwörungsmythen und -erzählungen verbreitete sowie Eskapaden des früheren US-Präsidenten Donald Trump zumeist guthieß.

Auch Taylor Greene vertritt rechtsextreme Ansichten und glaubt an abstruse Verschwörungen. Die republikanische Abgeordnete aus Georgia war eine der 139 Abgeordneten, die im Januar 2021 gegen das Ergebnis der US-Präsidentenwahl stimmte, welches Joe Biden zum Sieger erklärte. Bei Taylor Greene handelt es sich um eine Frau, die sehr gut ins Profil von Infowars passt. Kein Wunder, dass Alex Jones sie am Mittwoch (02.02.2022) zu einem Auftritt einlud.

Marjorie Taylor Greene: „Bin eine treue Unterstützerin von Präsident Trump“

„MTG, von der ich hoffe, dass sie eines Tages Präsidentin wird. Zum Teufel, sie wird wahrscheinlich noch besser sein als Trump“, sagte Alex Jones über Taylor Greene zu Beginn der Sendung. Schnell fragte er sie, ob sie in den nächsten Jahren denn nicht kandidieren könne. „Denn ich glaube, du bist eine der wenigen Personen, die mehr Stimmen kriegen würden und eine höhere Chance auf einen Sieg hätte als Trump“, so Jones. „Vielleicht ja ein Greene-DeSantis-Ticket?“

Ron DeSantis ist aktuell Gouverneur von Florida und gilt als alter Vertrauter von Donald Trump. Ähnlich wie Trump redete auch DeSantis die Corona-Pandemie anfangs klein. DeSantis gilt nach wie vor als heißer Kandidat für das Amt des Präsidenten bei der US-Wahl 2024 – unter Trump könnte er Vize-Präsident werden.

„Ich weiß nicht, was passieren wird, aber ich bin eine treue Unterstützerin von Präsident Trump“, erwiderte Marjorie Taylor Greene. Eine mögliche Kandidatur implizierte sie dennoch, wenn auch recht vage: „In der Zukunft werden wir definitiv sehen, was passiert. Wir werden sehen, was die Leute über so etwas denken würden.“

Video: Twitter sperrt Konto von Marjorie Taylor Greene

Alex Jones hetzt gegen Corona-Impfungen: „MTG“ stolz auf Ungeimpften-Status

Im Gegensatz zu Marjorie Taylor Greene will Alex Jones allerdings nichts mehr von Donald Trump wissen. Der ehemalige US-Präsident geriet bei Jones in Ungnade, als dieser begann, für Corona-Impfungen zu werben beziehungsweise den Einsatz der Vakzine in den USA zu erlauben. „Entweder sind Sie völlig ignorant bezüglich der sogenannten Impf-Gen-Therapie, die Sie mit Warpgeschwindigkeit unterstützt haben, oder Sie sind der böseste Mann, der jemals gelebt hat, wenn Sie dieses Gift in die Öffentlichkeit pushen“, sagte Jones im Dezember 2021.

Vorausgegangen war ein Trump-Interview mit der rechtskonservativen Candace Owens, in dem der ehemalige US-Präsident sich die Mitentwicklung der Impfmittel auf die Fahne schrieb. Marjorie Taylor Greene, die sich wie viele Politiker:innen der Republikaner damit rühmt, ungeimpft zu sein, besitzt einem Bericht von businessinsider.com zufolge jedoch mehrere Aktien von Impfstoffherstellern. Noch im November 2021 erklärte Taylor Greene im Gespräch mit dem früheren Trump-Berater Steve Bannon, dass die „Impfnazis unser Land ruinieren.“ (nak)

Auch interessant

Kommentare