Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Diplomatie

Donald Trump will die letzten beiden US-Konsulate in Russland schließen

  • Ines Alberti
    vonInes Alberti
    schließen

Die Regierung von Donald Trump will die zwei verbleibenden US-Konsulate in Moskau schließen. Damit bleibt als diplomatische Außenstelle nur noch die Botschaft in Moskau.

  • Das Verhältnis zwischen Russland und den USA ist angespannt.
  • Die beiden letzten US-Konsulate in Russland sollen jetzt laut Plänen der Regierung von Donald Trump geschlossen werden.
  • Auf russische Konsulate in den USA soll die Aktion aber keine Auswirkungen haben.

Washington, D.C. - Auf den letzten Metern seiner Amtszeit will US-Präsident Donald Trump es offenbar nicht ruhig angehen lassen. Die Regierung informierte Abgeordnete einem CNN-Bericht zufolge, dass die beiden verbleibenden US-Konsulate in Russland geschlossen werden sollen. In einer mit dem 10. Dezember datierten Benachrichtigung wurde der Kongress darüber informiert, dass das US-Konsulat in Wladiwostok geschlossen und der Betrieb des US-Konsulats in Jekaterinburg ausgesetzt werden soll.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte 2018 erwirkt, dass das US-Konsulat in St. Petersburg geschlossen wird.

USA wollen die letzten Konsulate in Russland schließen

Damit hätten die USA nur noch eine diplomatische Außenstelle in Russland, nämlich die Botschaft in Moskau. Und das in Zeiten von Spannungen zwischen den beiden Ländern. Erst diese Woche gab es einen groß angelegten Cyber-Angriff gegen zahlreiche staatliche Behörden in den USA sowie umsatzstarke Unternehmen. Die Attacke wird in Russland verortet.

Laut der Benachrichtigung an den Kongress, die CNN vorliegt, begründete das Außenministerium die Schließung der Konsulate in Russland mit „anhaltenden Personalherausforderungen für die US-Mission in Russland infolge der 2017 von Russland auferlegten Personaldeckel für die US-Mission und die daraus resultierende Sackgasse mit Russland wegen diplomatischer Visa.“ Die Entscheidung sei in Rücksprache mit dem US-Botschafter in Russland getroffen worden, um die Arbeit der dortigen US-Mission zu optimieren. Für die russischen Konsulate in den USA sei keine Änderung geplant.

Schließung von US-Konsulaten in Russland: Diplomaten sollen nach Moskau wechseln

Zehn US-Diplomaten der beiden Konsulate sollen in die Botschaft nach Moskau versetzt werden, während die 33 örtlichen Angestellten ihre Jobs verlieren. Das Konsulat in Wladiwostok war ohnehin im März wegen der Corona-Pandemie temporär geschlossen worden. Der Benachrichtigung zufolge sollen die Konsulate in Russland mit Unterstützung der Botschaft damit beginnen, empfindliches Material wie etwa Computer aus den Gebäuden zu entfernen, sobald der Kongress informiert sei. Wann die Schließungen stattfinden und ob sie noch vor Joe Bidens Amtsantritt am 20. Januar vollzogen sein werden, ist unklar. 2018 hatte Russland die Schließung des US-Konsulats in St. Petersburg als Vergeltungsmaßnahme erzwungen. (ial)

Rubriklistenbild: © Aleksey Nikolskyi/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare