Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jim Jordan verlässt das Kapitol.
+
Jim Jordan ist Teil des Gremiums zur Untersuchung des Sturms auf das Kapitol..

Erste Sitzung am 27. Juli

Sturm aufs Kapitol: Glühender Trump-Fan Jim Jordan für Ausschuss nominiert

  • Christian Stör
    VonChristian Stör
    schließen

Der von den Demokraten geführte Sonderausschuss zur Attacke auf das Kapitol nimmt Formen an. Die Republikaner schlagen vor allem Trumpisten für das Gremium vor.

Washington, D.C. - Der 6. Januar 2021 ist ein Datum, das den Menschen in den USA ewig im Gedächtnis bleiben wird. Fans des damals noch amtierenden, aber bereits abgewählten Präsidenten Donald Trumps stürmten damals das Kapitol in der Hauptstadt, wobei insgesamt fünf Menschen ihr Leben verloren, darunter ein Polizist. Donald Trump, der seine Fans zuvor in einer Rede regelrecht aufgestachelt hatte, musste sich anschließend wegen des Angriffs auf den Sitz des US-Kongresses einem Amtsenthebungsverfahren stellen, wurde aber freigesprochen.

Im US-Repräsentantenhaus wird nun ein Ausschuss die Hintergründe der Attacke auf das Kapitol untersuchen. Lange war völlig unklar, welche Republikaner dem Gremium angehören würden. Nun aber legte der republikanische Minderheitsführer im Repräsentantenhaus Kevin McCarthy seine Karten auf den Tisch und präsentierte die fünf Kandidaten, die die Vorfälle des 6. Januar untersuchen sollen.

Sturm aufs Kapitol: Anhänger von Donald Trump für Gremium vorgeschlagen

Dabei ist McCarthys Auswahl recht einseitig ausgefallen. Alle fünf gelten als Unterstützer von Donald Trump. Der bekannteste Name ist ganz sicher der des Kongressabgeordneten Jim Jordan, der zu den glühendsten Trump-Anhängern zählt. Auf der Liste stehen außerdem Rodney Davis, Kelly Armstrong, Troy Nehls und Jim Banks, der als Trumpist zu den aufstrebenden Sternen der Republikaner gehört. Die demokratische Vorsitzende der Kongresskammer, Nancy Pelosi, muss die Abgeordneten allerdings erst noch genehmigen.

Name Bundesstaat, den er repräsentiert
Jim JordanOhio
Jim BanksIndiana
Rodney DavisIllinois
Kelly ArmstrongNorth Dakota
Troy NehlsTexas

Zuvor hatte der Ausschuss zur Untersuchung des Sturms auf das Kapitol immer wieder für heftigen Streit zwischen Demokraten und Republikanern gesorgt. Nancy Pelosi hatte zuletzt angekündigt, außer sieben Abgeordneten ihrer Partei auch die Republikanerin Liz Cheney in das Gremium zu berufen. Die Tochter des früheren Vizepräsidenten Dick Cheney ist eine ausgewiesene Kritikerin Trumps und war auf dessen Druck hin Mitte Mai aus einem Führungsamt in ihrer Fraktion abgewählt worden.

Sturm auf das Kapitol: Pelosi nominiert Trump-Kritikerin Liz Chaney

McCarthy hatte sich über Pelosis Entscheidung pro Cheney „schockiert“ gezeigt. Er hatte offen gelassen, ob sich außer Cheney überhaupt Mitglieder seiner Fraktion in dem Ausschuss engagieren werden. Dass McCarthy nun doch Mitglieder der Republikaner nominiert hat, deutet darauf hin, dass sich die Grand Old Party entscheidend in dem Ausschuss einbringen will. Die erste Anhörung des Ausschusses ist für den 27. Juli geplant. Dabei sollen unter anderem Mitglieder der Polizei des Kapitols und Beamte der Polizei der Hauptstadt Washington angehört werden. (cs/afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare