Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Forbes-Liste

Donald Trump ist nicht mehr reich genug

  • Marvin Ziegele
    VonMarvin Ziegele
    schließen

Seit 25 Jahren wird Donald Trump unter den reichsten Menschen der Welt aufgeführt. Das ändert sich nun. 

Washington D.C. – Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat seine jährliche Liste der reichsten Personen in den USA veröffentlicht. Dabei hält die Liste eine Überraschung parat: Donald Trump, seit Jahren auf der Liste aufgeführt, ist von der Auflistung verschwunden. Doch woran liegt das?

Insgesamt führt die Forbes-Liste 400 Menschen auf, die über ein Nettovermögen von 2,9 Milliarden US-Dollar verfügen müssen, um auf der prestigeträchtigen Liste aufgeführt zu sein. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Anstieg von 800 Millionen US-Dollar. Laut Forbes verfügt Donald Trump selbst „nur“ über ein Vermögen von 2,5 Milliarden Dollar, weswegen er auf Platz 1299 der Liste der wohlhabenden Einzelpersonen rangieren würde. Bereits im April 2021 zeichnete sich ab, dass Donald Trump finanziell abstürzt.

Forbes-Liste: Donald Trump nicht mehr unter 400 reichsten Menschen in den USA

Die Ursache für Donald Trumps „geringes“ Vermögen ist schnell ausgemacht: Der ehemalige Präsident der USA hat sein Vermögen hauptsächlich durch Immobilien angehäuft, wie etwa Bürogebäude, Markenhotels, Ressorts und Golfplätze. Der Umsatz dieser Immobilien hat durch die weltweite Corona-Pandemie und den damit verbundenen Reisebeschränkungen empfindliche Rückschläge hinnehmen müssen.

Donald Trump, ehemaliger US-Präsident. (Archivfoto)

Die 400 reichsten Amerikaner:innen auf der Liste konnten ihr Vermögen trotz der Corona-Pandemie steigern. Zusammengerechnet stieg das Gesamtvermögen dieser Menschen um 40 Prozent auf rund 4,5 Billionen US-Dollar.

Donald Trump: Vermögen reicht nicht für Forbes-Liste

Auch die stellvertretende geschäftsführende Redakteurin von Forbes, Kerry A. Dolan, bestätigte diesen Umstand. „Trotz der Ungewissheit und der sich ständig verändernden Marktwirtschaft zeigt die Forbes 400-Liste 2021, dass die reichsten Amerikaner:innen reicher geworden sind. Sie sind um insgesamt 40 Prozent reicher als im letzten Jahr und fast alle sind reicher als im vergangenen Jahr.“

Platz eins der Liste belegt Amazon-Gründer Jeff Bezos mit einem geschätzten Wert von 201 Milliarden Dollar. Im Februar 2021 kündigte Bezos an, bezüglich Amazon kürzerzutreten, um sich anderen Projekten zu widmen. Hinter Bezos folgt Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk mit rund 190 Milliarden Dollar. Platz drei und vier belegen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (134,5 Milliarden Dollar) und Microsoft-Gründer Bill Gates (134 Milliarden Dollar). (Marvin Ziegele)

Rubriklistenbild: © CHANDAN KHANNA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare