1. Startseite
  2. Politik

Donald Trump bei CPAC: Designer nimmt Schuld für Bühne in Nazi-Optik auf sich

Erstellt:

Von: Matthis Pechtold

Kommentare

Donald Trump steht bei der Konservativen-Konferenz CPAC im Fokus der Scheinwerfer. Doch die Bühnengestaltung zieht nun Konsequenzen nach sich.

Update vom Mittwoch, 03.03.2021, 17.23 Uhr: Das Unternehmen, das die Bühne der CPAC-Konferenz am vergangenen Wochenende gestaltet hat, hat die volle Verantwortung für das Design der Bühne genommen. Die Form des Bühnenbilds erinnerte an eine Odal Rune, auch Othala-Rune genannt, die unter anderem von der SS und der Hitlerjugend verwendet wurde.

In einer exklusiven Stellungnahme an die amerikanisch-jüdische Zeitung „Forward“ am Dienstagabend (02.03.2021), gab die Firma „Design Foundry“, an, sie „hatte keine Ahnung, dass das Design jenem Symbol ähnelte“. Außerdem habe auch niemand die Absicht gehabt, ein solches Symbol nachzuahmen. Die Organisatoren der CPAC haben angekündigt, dass sie die Firma für zukünftige Veranstaltungen nicht mehr einsetzen werden.

Design Foundry sagte, dass die American Conservative Union – die CPAC veranstalten – das Bühnendesign genehmigt habe, das "angesichts der Einschränkungen des Ballsaals und der Anforderungen an die soziale Distanzierung die beste Raumausnutzung bieten sollte."

Donald Trump, ehemaliger Präsident der USA, spricht auf der Konferenz CPAC, einer Veranstaltung konservativer Aktivisten.
Donald Trump, ehemaliger Präsident der USA, spricht auf der Konferenz CPAC, einer Veranstaltung konservativer Aktivisten. Das Bühnendesign auf der Konferenz sorgte für Aufregung. © Paul Hennessy/dpa

Donald Trump bei CPAC: Auschwitz-Komitee kritisiert Nazi-Optik der Bühne

Update vom Montag, 01.03.2021, 16.48 Uhr: Das Internationale Auschwitz Komitee hat die Bühnengestaltung bei der CPAC-Konferenz in Orlando am Wochenende scharf kritisiert. Beobachtern zufolge hatte die Form des Bühnenbilds Ähnlichkeit mit einer Odal Rune, auch Othala-Rune genannt, die unter anderem von der SS und der Hitlerjugend verwendet wurde.

„Seit mehreren Jahren nutzen Nazi-Gruppen in den USA im Umgang mit der Öffentlichkeit die Odal-Rune, um auf ihre ideologische Verankerung hinzuweisen und ihre Botschaft in die Öffentlichkeit zu tragen“, teilte der Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees, Christoph Heubner, am Montag in Berlin mit.

Donald Trump: Auschwitz Komitee kritisiert Bühnengestaltung

Der CPAC-Veranstalter, Matt Schlapp, hatte die Kritik an der Bühnengestaltung schon zuvor scharf zurückgewiesen: Die Vergleiche seien „empörend und verleumderisch“, schrieb Schlapp am Wochenende auf Twitter. Zudem wies Schlapp auf die langjährige Zusammenarbeit der Konferenz mit jüdischen Gemeinden hin. Die CPAC-Konferenz ist eine jährliche Veranstaltung konservativer Aktivisten in den USA. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hatte auf der Veranstaltung seinen ersten Auftritt seit seinem Auszug aus dem Weißen Haus.

Donald Trump steht bei CPAC auf Bühne in Form von Nazi-Rune

Erstmeldung vom Montag, 01.03.2021, 12.13 Uhr: Orlando - Für die Besucher:innen der diesjährigen Conservative Political Action Conference (CPAC) in Orlando war Ex-Präsident Donald Trump der große Star. Mit seiner Rede zum Abschluss der CPAC am Sonntag (28.02.2021) erteilte er Gerüchten über die Gründung einer eigenen Partei eine Absage – und schwor seine Anhänger auf die US-Präsidentschaftswahl 2024 ein, bei der er erneut als Kandidat antreten könnte.

CPAC mit Donald Trump: Bühne in Form einer Nazi-Rune

Ob er sich in den knapp vier Jahren bis dahin weiterhin auch vom ganz rechten Rand feiern lassen will, bleibt zwar unklar; Donald Trump vermeidet es in der Regel, radikale Unterstützergruppierungen wie die „Proud Boys“ beim Namen zu nennen. Ihnen könnte Beobachter:innen zufolge aber das Design der Rednerbühne gegolten haben, das bereits am Samstag (27.02.2021) im Netz für Aufsehen gesorgt hat.

Screenshot eines Youtube-Videos des Kanals der britischen Publikation „The Independent“ von der Rede Donald Trumps auf der CPAC 2021 in Orlando, Florida. Auf dem Screenshot ist die Bühne von schräg oben zu erkennen, welche einer Nazi-Rune ähnelt.
Donald Trump kurz vor seiner ersten großen Rede seit Ausscheiden aus dem Präsidentenamt – auf einer Bühne, die einer Nazi-Rune ähnelt. © The Independent via YouTube (Screenshot)

Die Bühne in einem Saal im Hyatt Regency Hotel in Orlando, auf der auch Donald Trump seine Rede hielt, ähnelt aus der Höhe betrachtet der germanischen Rune „Othala“, auch „Odal“ genannt. Wie der „Guardian“ berichtet, handelt es sich dabei um ein Symbol, das bereits deutsche Nationalsozialisten verwendet haben, darunter auch Mitglieder der SS. Zahlreiche Nutzer:innen teilten auf Twitter entsprechende Bilder. Auch sei die Decke des Konferenzraumes mit Licht in Form der Rune angestrahlt worden.

Donald Trump hält Rede auf Bühne, die Nazi-Rune ähnlich sieht – Hotel hat dazu klare Worte

Die Hotelkette Hyatt distanzierte sich bereits am Sonntag deutlich von den inhaltlichen Implikationen des Logos. Symbole des Hasses seien „abscheulich“ und unvereinbar mit unternehmenseigenen Werten, teilte das Unternehmen mit. Für die Organisation der CPAC sei allein der Veranstalter, nicht aber die Hotelkette oder das einzelne Hotel in Orlando verantwortlich gewesen, betonte man.

Der Vorsitzende der Amercian Conservative Union, Matt Schlapp, bezeichnete die Vorwürfe laut dem „Guardian“ als „empörend und verleumderisch“. Man sei bereits seit langem der jüdischen Community verpflichtet, weiter seien auch Juden als Redner bei der diesjährigen CPAC in Erscheinung getreten..

Zu sehen ist Donald Trump auf der Conservative Political Action Conference (CPAC) 2021 in Orlando. Er steht auf der Bühne und hält eine Rede. Dabei trägt er einen Anzug und eine rote Krawatte.
Erfreut sich bei den US-Konservativen weiter großen Zuspruchs: Ex-Präsident Donald Trump © Joe Raedle/AFP

Das kontroverse Symbol wurde bereits von US-amerikanischen Neo-Nazis auf Demonstrationszügen verwendet, unter anderem bei jenem 2017 in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia.

Bei der CPAC 2021 war die Bühne nicht der einzige Anlass für Aufregung: Eine goldfarbene Statue von Donald Trump sorgte im Netz für Hohn und Spott. (Matthis Pechtold)

Auch interessant

Kommentare