Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

US-Präsident

Störaktion in Washington geplant: Donald Trump reist überraschend ab

  • Delia Friess
    vonDelia Friess
    schließen

Donald Trump reist überraschend aus Florida ab. Vermutet wird, dass er sich auf die offizielle Verlesung des Wahlsiegers im Kongress vorbereiten möchte.

  • Donald Trump: Noch-Präsident reist früher von Florida nach Washington – keine offizielle Begründung vom Weißen Haus.
  • US-Wahlen 2020: Republikaner planen eine Störung am 6. Januar bei der offiziellen Verlesung des Wahlsiegers im Kongress der USA .
  • Donald Trump liefert sich außerdem einen Schlagabtausch mit Walmart.

Washington D.C. – Donald Trump ist überraschend nach Washington gereist. Der abgewählte US-Präsident, soll nach Meldungen von „CNN“ alles auf den 6. Januar 2021 setzen, um die US-Wahlen 2020 doch noch für sich zu entscheiden.

Der US-Präsident Donald Trump reiste überraschen aus Florida ab. (Archivfoto)

Laut dem US-Nachrichtensender sollen einige Republikaner:innen im Repräsentantenhaus und nun auch ein Republikaner im Senat bei der formalen Verkündung des Siegers der US-Wahlen 2020 durch den Vizepräsienten Mike Pence planen, Einspruch einzulegen.

Donald Trump: Republikanischer Senator plant Einspruch bei offizieller Verlesung am 6. Januar

Josh Hawley, Senator des US-Bundesstaates von Missouri, kündigte an, Einspruch einlegen zu wollen. Von der Einkaufskette Walmart wurde der Tweet des Republikaners aufgegriffen. „Mach‘ doch. Krieg‘ deine zweistündige Debatte.“, twitterte Walmart unter dem Hashtag #schlechterverlierer.

Donald Trump: Republikaner und Walmart liefern sich Schlagabtausch auf Twitter

Das Unternehmen nahm den Tweet aber wenig später zurück. Die Begründung: Ein Mitarbeiter hätte den Kommentar auf seinem privaten Twitter-Kanal teilen wollen. In jedem Fall schlug der Tweet sowie die Gegenreaktion hohe Wellen in den sozialen Netzwerken. Trump-Anhänger:innen fordern nämlich jetzt den Boykott von Walmart.

Donald Trump: Noch-Präsident reist überraschend von Florida nach Washington

Tatsächlich steht der Erfolg der geplanten Störaktion am 6. Januar 2021 stark infrage. Trotzdem könnte die Prozedur durch die Einsprüche in die Länge gezogen werden. Nancy Pelosi, die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, sagte jedoch bereits, dass sie keine Zweifel habe, dass Bidens Sieg am 6. Januar bestätigt werde.

US-Wahlen 2020: Republikaner planen Störaktion für Donald Trump am 6. Januar

Donald Trump, der noch immer behauptet, dass es bei den US-Wahlen 2020 massiven Wahlbetrug gegeben habe, soll allerdings extra früher von seinem Golfressort Mar-a-Lago aufgebrochen sein, um nach Washington zu reisen und sich auf die Verlesung vorzubereiten. Da Donald Trump und seine Anhänger:innen sogar vor dem Obersten Gericht gescheitert sind, dürften die Chancen nicht sehr gut stehen.

Noch-Präsident Donald Trump reist überraschend von Florida nach Washington.

Der Republikaner, der das Ergebnis der Wahlleute offiziell verlesen wird, ist ausgerechnet US-Vize Mike Pence. Schon jetzt machen Gerüchte die Runde, dass Donald Trump nicht zufrieden damit sei, dass Mike Pence nicht vehement genug seine Vorwürfe des systematischen Wahlbetruges unterstütze. Bisher konnte Donald Trump keine Beweise für einen systematischen Wahlbetrug liefern. Mike Pence plant direkt nach der Verlesung eine Auslandsreise.

Donald Trump: Laune in Florida soll schlecht sein, Trump reist ab

Laut CNN soll Donald Trumps Laune dementsprechend schlecht sein. So soll Donald Trump auch unzufrieden mit seiner Ehefrau Melania Trump und ihrer Umgestaltung des Innenraumes von des Golfressorts Mar-a-Lago in Florida sein. CNN zufolge soll die jährliche Neujahrsparty von Donald Trump dennoch – und trotz der Gefahren des Coronavirus - in Florida stattfinden. Zuvor war Donald Trumps Anwesenheit angekündigt worden, aber jetzt ist Trump bereits abgereist. (Delia Friess) Donald Trump: US-Präsident feiert sich selbst - und glaubt, den Nobelpreis verdient zu haben.

Rubriklistenbild: © Erin Scott/Imago Images/CNP/Pool

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare