Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

US-Präsident

Donald Trump sorgt mit Reiseplanungen für Verwirrung im Weißen Haus

  • Daniel Dillmann
    vonDaniel Dillmann
    schließen

Ob US-Präsident Donald Trump seine restliche Amtszeit in Mar-a-Lago verbringen will, sorgt selbst im Weißen Haus derzeit für Spekulationen.

  • Donald Trump will noch vor Weihnachten in sein Golfresort Mar-a-Lago reisen.
  • Selbst das Weiße Haus weiß nicht, wie lange der abgewählte US-Präsident in Florida bleiben will.
  • Trump News: Hier finden Sie alle Hintergrundinformationen über den 45. Präsidenten der USA.

Update vom Dienstag, 08.12.2020, 13.15 Uhr: Die Pläne seiner Reise nach Florida vor Weihnachten sorgen beim Personal von Donald Trump für Verwirrung. Selbst im Weißen Haus ist man sich nicht sicher, ob der US-Präsident vor Ende seiner Amtszeit noch einmal von seinem Golfresort Mar-a-Lago nach Washington D.C. zurückkehren wird.

Donald Trump sorgt selbst unter seinen Mitarbeiter:innen im Weißen Haus derzeit für „Spekulationen“. (Archivfoto)

Informationen, die seinen Mitarbeiter:innen in der Hauptstadt vorliegen, geben keinen Aufschluss darüber, wie lange Donald Trump im „Sunshine State“ verweilen wird. Das berichtet „CNN“. Eine Quelle sprach dem TV-Sender gegenüber von „purer Spekulation“ im internen Kreis.

Donald Trump hält sich derzeit eher bedeckt, was seine Pläne angeht, sobald das Electoral College am 14. Dezember Joe Biden als nächsten US-Präsidenten bestätigt. Derzeit arbeitet „Team Trump“ noch daran, den Ausgang der US-Wahl zu ändern. Wenn Biden am 20. Januar 2021 offiziell vereidigt wird, plant er offenbar eine große Veranstaltung in Florida, um ihm die Show zu stehlen.

Mar-a-Lago, Florida: In seinem Resort will der US-Präsident mindestens Weihnachten und Neujahr mit seiner Familie verbringen.

Donald Trump reist nach Mar-a-Lago und plant große Show

Erstmeldung vom Montag, 7.12.2020: Washington D.C. - Donald Trump plant in der Woche vor Weihnachten in sein Golfresort Mar-a-Lago zu reisen. Sehr wahrscheinlich wird der US-Präsident gemeinsam mit seiner Ehefrau, First Lady Melania Trump, und ihrem gemeinsamen Sohn Barron Trump die Feiertage in dem Anwesen in Florida verbringen.

Donald Trump will Amtseinführung von Joe Biden fernbleiben und gleichzeitig 2024-Kandidatur verkünden

Zuerst über das Vorhaben berichtet hatte Maggie Haberman, Reporterin der „New York Times“. Sie bezieht sich in ihrem Tweet auf „Personen, die über das Vorhaben informiert“ worden seien. Es wäre erst das zweite Mal, dass Donald Trump das Weiße Haus nach seiner Niederlage bei der US-Wahl gegen Joe Biden am 03. November verlassen würde. Das erste Mal war dieses Wochenende, als Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung in Georgia für die anstehende Stichwahl um zwei Sitze im US-Senat aufgetreten war.

Laut Haberman und dem Nachrichtenportal „Axios“ plant Donald Trump, den Rest seiner Zeit im Amt des US-Präsidenten in Florida zu verbringen. Die Amtseinführung von Joe Biden in Washington will der scheidende Präsident nicht besuchen, vielmehr plane er laut „Axios“ eine Konkurrenzveranstaltung in Florida - um Biden die Show zu stehlen und die Bühne gleich für die Ankündigung zu nutzen, 2024 erneut im Präsidentschaftsrennen anzutreten. Über eine derartige Konkurrenzveranstaltung zur großen Party für Biden und die gewählte Vizepräsidentin, Kamala Harris, hatte auch der US-Sender NBC News bereits berichtet.

Donald Trump weigert sich, den Wahlsieg von Joe Biden zu akzeptieren

Donald Trump weigert sich unterdessen nach wie vor, das Wahlergebnis der US-Wahl vom 03. November anzuerkennen. Auch bei seinem Auftritt in Georgia sprach der US-Präsident vom „Wahlbetrug“ und erklärte sich zum wiederholten Male zum eigentlichen Sieger der Wahl.

Er selbst hat sich bisher noch nicht zu seinen Plänen für den Tag der Amtseinführung oder für eine erneute Kandidatur 2024 geäußert. Judd Deere, ein Sprecher des Weißen Hauses, sagte zu dem Thema: „Anonyme Quellen, die behaupten zu wissen, was der Präsident plant oder nicht plant, haben keine Ahnung. Wenn Donald Trump etwas bekannt zu geben hat, wird er es sie wissen lassen.“

Donald Trump verbrachte schon letztes Weihnachten in Mar-a-Lago

Die kalte Jahreszeit nutzt Donald Trump gemeinsam mit seinem Familienclan gerne für einen Besuch des im „Sunshine State“ gelegenen Mar-a-Lago. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Familie das Fest im „Südlichen Weißen Haus“ verbracht, wie Trump selbst sein dortiges Anwesen damals genannt hatte. (Daniel Dillmann)

Rubriklistenbild: © MANDEL NGAN/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare