1. Startseite
  2. Politik

Neuer Skandal um Donald Trump nach Treffen in Mar-a-Lago

Erstellt:

Von: Daniel Dillmann

Kommentare

Donald Trump soll die Verschwörungstheoretikerin Liz Crokin in Mar-a-Lago empfangen haben. (Archivbild)
Donald Trump soll die Verschwörungstheoretikerin Liz Crokin in Mar-a-Lago empfangen haben. (Archivbild) © imago

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump empfängt nach Kanye West und Nick Fuentes die nächste umstrittene Persönlichkeit in Mar-a-Lago.

Palm Beach - Er kommt nicht raus aus den Kontroversen. Nach seinem umstrittenen Abendessen mit Hitler-Fan und Ex-Rapper Kanye West, der in Begleitung von Ultranationalist Nick Fuentes nach Mar-a-Lago gekommen war, provoziert Donald Trump erneut mit einem Gast in seinem Golfresort. Die Rede ist von Liz Crokin.

„Heute Abend hatte ich das Privileg und die Ehre, bei der Spendenaktion von America’s Future zur Bekämpfung des Kinderhandels in Mar-A-Lago zu sprechen“, teilte Crokin ihren Fans auf Truth Social mit, dem von Donald Trump ins Leben gerufene Kurznachrichtendienst, der Twitter Konkurrenz machen sollte. Die Nachricht ergänzte sie mit einem Foto, das sie mit dem ehemaligen Präsidenten persönlich zeigt. Zuerst darüber berichtet hatte das Nachrichtenportal Huffpost. Demnach soll sich die Rede Crokins vor allem mit der wilden Verschwörungstheorie namens „Pizzagate“ beschäftigt haben.

Zur Person
NameLiz Crokin
Alter45 Jahre (geboren am 8. Februar 1977)
BerufKolumnist, Autorin, Verschwörungstheoretikerin

Donald Trump trifft Anhängerin des Pizza-Gate in Mar-a-Lago

Der Mythos namens „Pizzagate“ erzählt die Geschichte eines Pizzalieferdienstes aus Washington DC, der als Tarnung für einen Kindersexhandelring gedient haben soll. Im Keller der Pizzeria soll - organisiert von der damaligen Außenministerin Hillar Clinton - Kinder gefangen gehalten worden sein, um sie wahlweise zu missbrauchen oder ihnen Adrenochrom abzuzapfen, ein Stoffwechselprodukt des Adrenalins, dem in Verschwörungkreisen heilende und lebensverlängernde Wirkung nachgesagt wird.

Crokin nennt sich selbst Investigativjournalistin, glaubt an das Pizzagate und bezeichnet sich selbst als Anhängerin der QAnon-Bewegung. Die Corona-Pandemie bezeichnete sie als erfunden. Ihre Accounts auf Twitter, Facebook und Youtube sind seit langem gesperrt. Auf Donald Trumps Truth Social darf sie weiter schreiben.

Donald Trump: Zweifelhafte Gäste in Mar-a-Lago

Laut Crokin soll der ehemalige Präsident sie und ihr Publikum während ihrer Rede in Mar-a-Lago mit einem Spontanbesuch überrascht haben. „Ihr seid unglaubliche Menschen und ihr leistet unglaubliche Arbeit. Wir wissen zu schätzen, dass ihr hier seid und wir hoffen, dass ihr wiederkommt“, soll Donald Trump gesagt haben. Im Anschluss soll dann das gemeinsame Foto entstanden sein.

Das Treffen zwischen Donald Trump und Liz Crokin in Mar-a-Lago fand zwei Wochen nach seinem Dinner mit Kanye West und Nick Fuentes am selben Ort statt. Trump war für das Treffen auch aus Reihen der Republikaner schwer kritisiert worden. Im Anschluss behauptete er, nicht gewusst zu haben, wer der Ultranationalist und Antisemit Fuentes ist. Diese Ausrede dürfte ihm im Fall Crokin aber nicht zur Verfügung stehen. (Daniel Dillmann)

Auch interessant

Kommentare