1. Startseite
  2. Politik

US-Sonderermittler Smith könnte Trump gefährlich werden

Erstellt:

Von: Johanna Soll

Kommentare

Donald Trump will wieder ins Weiße Haus, doch gegen ihn laufen mehrere Ermittlungsverfahren. Für zwei entscheidende wird Jack Smith als Sonderermittler eingesetzt.

Washington, D.C. – Kaum hatte der ehemalige US-Präsident Donald Trump verkündet, 2024 erneut für das Präsidentenamt zu kandidieren, reagierte der US-Justizminister Merrick Garland. Er ernannte einen Sonderermittler, Jack Smith, der sich mit zwei Untersuchungen befassen soll: Trumps Mitnahme von geheimen Regierungsdokumenten nach seiner Amtszeit in seinen Wohnsitz Mar-a-Lago in Florida und seine Rolle bei dem Sturm auf das Kapitol am 6. Januar 2021. Wer ist Jack Smith und was kann man von seiner Arbeit erwarten?

US-Staatsanwalt Jack Smith: Er war am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag tätig und ist nun Sonderermittler gegen Donald Trump
US-Staatsanwalt Jack Smith: Er war am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag tätig und ist nun Sonderermittler gegen Donald Trump © Jerry Lampen/AFP

Der Einsatz eines Sonderermittlers durch das Justizministerium soll den Verdacht der politischen Einflussnahme auf die Ermittlungen seitens der US-Regierung ausräumen. Garland wurde als Minister von US-Präsident Joe Biden ernannt, Smith hingegen ist kein Mitglied in Bidens Kabinett, sondern ein Justizbeamter. Der 55-jährige, erfahrende Staatsanwalt hält sich derzeit aufgrund einer Knieverletzung bei einem Fahrradunfall noch in Den Haag auf, bevor er in die USA zurückkehrt.

Jack Smith: Erfahrener Staatsanwalt ermittelt gegen Donald Trump

Dort war er zuletzt am Internationalen Strafgerichtshof tätig und ermittelte bei Kriegsverbrechen im Kosovo. Jack Smith hat an der US-Eliteuniversität Harvard Jura studiert und als Staatsanwalt in New York unter anderem gegen Gangmitglieder und Polizistenmörder ermittelt. Als Ermittler im Justizministerium ging er außerdem gegen Whistleblower, ehemalige Geheimdienstbeamte und auch gegen Journalist:innen vor.

Ex-US-Präsident Donald Trump ist das Ziel von Sonderermittler Jack Smith
Ex-US-Präsident Donald Trump ist das Ziel von Sonderermittler Jack Smith © Eva Marie Uzcategui/AFP

Ein ehemaliger Kollege betonte gegenüber CNN, dass Smith sowohl Mitglieder der Demokraten als auch der Republikaner strafrechtlich verfolgt habe. Vor Gericht komme Smith sehr bodenständig und zugänglich rüber, sagte der Kollege und bezeichnete dies als eine gute Eigenschaft für einen Staatsanwalt. Jack Smith werde sich auch nicht um die politischen Auswirkungen rund um seine Fälle beeinflussen lassen, er habe ein sehr dickes Fell und werde „tun, was er tun wird“.

Jack Smith: Sonderermittler will bei Ermittlungen gegen Donald Trump Tempo machen

Im Gegensatz zu dem ehemaligen Sonderermittler Robert Mueller, der während Donald Trumps Amtszeit rund zwei Jahre lang untersuchte, ob dessen Wahlkampfteam mit Russland zusammengearbeitet habe, hat Jack Smith es leichter. Bei den Regierungsdokumenten haben sowohl die Bundespolizei FBI als auch das Justizministerium bereits Vorarbeit bei den Ermittlungen geleistet. Auch beim Kapitolsturm hat der Untersuchungsausschuss im Repräsentantenhaus bereits intensiv ermittelt und auf deren Erkenntnisse kann der Sonderermittler ebenfalls zugreifen.

Jack Smith muss daher nicht bei null anfangen, sondern kann bereits vorhandenes Beweismaterial auswerten und auf dessen Grundlage über die nächsten Schritte entscheiden. „Das Tempo der Ermittlungen wird unter meiner Aufsicht nicht anhalten oder nachlassen“, sagte Smith. „Ich werde ein unabhängiges Urteil fällen und die Untersuchungen zügig und gründlich vorantreiben, wo auch immer die Fakten und das Gesetz hinführen.“ (Johanna Soll)

Auch interessant

Kommentare