Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

CNN berichtet, dass voraussichtlich der dienstälteste Senator, der Demokrat Patrick Leahy, das Verfahren leiten wird und nicht der Vorsitzende Richter am Supreme Court, John Roberts.
+
CNN berichtet, dass voraussichtlich der dienstälteste Senator, der Demokrat Patrick Leahy, das Verfahren leiten wird und nicht der Vorsitzende Richter am Supreme Court, John Roberts.

Donald Trump

Donald Trump: Republikaner planen öffentlichen Auftritt des ehemaligen Präsidenten

  • Daniel Seeger
    vonDaniel Seeger
    schließen

Seit Donald Trump das Weiße Haus verlassen hat, meidet er die Öffentlichkeit. Jetzt planen die Republikaner jedoch einen öffentlichen Auftritt des Ex-Präsidenten.

  • Nach dem Ende seiner Präsidentschaft scheut Donald Trump die Öffentlichkeit.
  • Nun hat der Republican National Congress Donald Trump zu einer großen Veranstaltung eingeladen – sein erster großer Auftritt als Ex-Präsident der USA?
  • Trump-News: Alle Neuigkeiten zu Donald Trump und seiner Familie finden Sie auf unserer Themenseite.

Palm Beach – Nach dem Ende seiner Präsidentschaft ist es still geworden um Donald Trump. Der Mann, der früher gern und häufig die Öffentlichkeit suchte, scheint sich zumindest vorerst ins Private zurückgezogen zu haben. Keinen einzigen öffentlichen Auftritt hat der ehemalige US-Präsident seit seinem Auszug aus dem Weißen Haus nach Mar-a-Lago absolviert. Das könnte sich nun ändern.

Wie die US-Zeitung „Politico“ berichtet, will das Republican National Committee (RNC) Donald Trump nun zu ihrem Frühjahrstreffen für Parteispender:innen einladen. Das hat die US-Zeitung nach eigenen Angaben von einem der Organisatoren der Veranstaltung erfahren. Donald Trump ist unter Großspendern der Republikaner nach wie vor beliebt – trotz der Ereignisse um die Erstürmung des Kapitols in Washington.

Das RNC ist das Organisationsgremium der Republikanischen Partei. Es ist zuständig für die Organisiation des „Fundraising“, also des Spendensammelns. Außerdem koordiniert das RNC die Wahlkampfstrategie der Partei und die US-weite Darstellung der politischen Positionen der Republikaner.

Donald Trump: RNC lädt weitere hochrangige Politiker der Republikaner ein

Neben Donald Trump sollen weitere 2024 hochrangige Politiker:innen der Republikaner eingeladen werden. Geplant ist die Veranstaltung für den Zeitraum vom 9. bis zum 11. April 2021 in Palm Beach, Florida. Auf eine Rückfrage von „Politico“ reagierte das Trump-Team bislang nicht. Seit dem Ende seiner Präsidentschaft wohnt Donald Trump im Mar-a-Lago-Resort, das sich ebenfalls in Palm Beach befindet.

Da Donald Trump kein Amtsinhaber mehr ist, jedoch vermutlich eine Kandidatur im Jahr 2024 anstrebt, ist das RNC darauf bedacht, sich in Neutralität zu üben. Zuletzt gab es eine ähnliche Veranstaltung. Neben Trump waren auch dort eine Reihe weiterer möglicher Präsidentschaftskandidaten eingeladen. Trump selbst nahm jedoch nicht teil – in derselben Woche stürmten seine Anhänger das Kapitol. (Daniel Seeger)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare