Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Donald Trump verlässt am 20. Januar 2021 zusammen mit Ehefrau Melania das Weiße Haus.
+
Donald Trump verlässt am 20. Januar 2021 zusammen mit Ehefrau Melania das Weiße Haus.

Wilde Theorien

Verschwörung um Donald Trump: QAnon verschiebt seine Machtübernahme erneut

  • Christian Stör
    VonChristian Stör
    schließen

Die Verschwörungsbewegung QAnon ist davon überzeugt, dass Donald Trump noch 2021 ins Weiße Haus zurückkehrt. Der genaue Zeitpunkt steht aber noch nicht fest.

Washington, D.C. - Seit Monaten plant Donald Trump seine Rückkehr ins Weiße Haus. Auf seinem Wahlkampfkonto liegen inzwischen mehr als 100 Millionen US-Dollar, allein seit seiner Wahlniederlage gegen Joe Biden hat er etwa 82 Millionen an Spenden gesammelt. Die Menschen, die ihm bei den Präsidentschaftswahlen 2016 und 2020 ihre Stimmen gegeben haben, stehen also weiter hinter ihm.

QAnon glaubt an Rückkehr von Donald Trump ins Weiße Haus

Doch während die meisten von ihnen wahrscheinlich geduldig auf die US-Wahl 2024 warten, haben es andere Trump-Fans sehr viel eiliger damit, Donald Trump wieder im Oval Office zu sehen. Die Verschwörungsbewegung QAnon jedenfalls ist fest davon überzeugt, dass Trump noch im Jahr 2021 wieder als Präsident eingesetzt wird – nur über den genauen Zeitpunkt streiten sich die „Gelehrten“ noch.

Sicher scheint nur, dass Trumps Rückkehr nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen wird. Denn mittlerweile ist ein ganz spezieller Monat angebrochen. Auch Trump selbst glaubte ja ganz offenbar, im August wieder das Amt des Präsidenten zu übernehmen (oder zumindest glaubte er früher daran). Unter normalen Umständen hätte der Tweet der NY-Times-Reporterin Maggie Haberman vom 1. Juni 2021 einfach nur für Erheiterung gesorgt. Doch In den USA ist seit der Ära Trump nichts mehr normal. Manche Trump-Fans forderten zwischendurch gar einen Coup.

QAnon sagt Rückkehr von Donald Trump voraus

Im Grunde sind die QAnon-Vorhersagen nichts Neues, hat die Verschwörungsbewegung seit November 2020 doch ständig ähnlich lautende Gerüchte in Umlauf gesetzt. Zunächst hofften die Trump-zunächst auf den 6. Januar 2021, den Tag der offiziellen Bestätigung des Wahlergebnisses durch den Kongress. Doch dieses Datum ist inzwischen aus einem anderen Grund in die Geschichte der USA eingegangen. Der Sturm auf das Kapitol führte zum zweiten Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump.

Danach galt die Amtseinführung von Joe Biden am 20. Januar 2021 als möglicher Stichtag. Im QAnon-Zirkel machte damals die Mär die Runde, das Militär würde in letzter Sekunde noch einen Umsturz in die Wege leiten. Es blieb ein QAnon-Traum. Und dann war da noch der 4. März, der von 1793 bis 1933 als Tag der Amtseinführung diente. Doch Pustekuchen, auch daraus wurde nichts.

Donald Trump kehrt laut QAnon eventuell schon im August 2021 ins Weiße Haus zurück

Nun aber soll es endlich soweit sein. Zumindest ist einer der engsten Trump-Vertrauten dieser Auffassung. Mike Lindell, der als Gründer der Kissenfirma Firma MyPillow zum Multimillionär wurde, behauptete schon im Frühjahr 2021, dass die Wahlergebnisse von 2020 irgendwann annulliert werden würden, spätestens im August. Doch Lindell ist kein Sturkopf. Als das US-Portal The Daily Beast jetzt noch einmal bei ihm nachhakte, machte er deutlich, dass sich Trumps Rückkehr ins Weiße Haus auch noch ein wenig verzögern könnte. „Nach Ende unseres Symposiums werden wir unsere Ergebnisse Ende August oder Anfang September dem Supreme Court vorlegen. Und wir werden beweisen, dass China uns hier angegriffen hat.“

Alle wichtigen News zur US-Politik direkt in Ihr Mail-Postfach

Mit dem USA-Newsletter der FR verpassen Sie keine wichtigen Nachrichten mehr und sind immer top informiert

Offenbar meint er damit, auf einer wie auch immer gearteten Veranstaltung Beweise zusammentragen zu können, die China der Wahlhilfe für Joe Biden überführen werden. Lindell sprach zudem von seiner August-Vorhersage als einer Schätzung. „Aber es hat so lange gedauert, dieses Symposium einzurichten. Wie lange es dann dauert, bis der Oberste Gerichtshof das Thema aufgreift und darüber entscheidet, kann ich nicht vorhersagen. Ich bin nicht der Oberste Gerichtshof.“

QAnon hofft auf Rückkehr von Donald Trump: Treten Biden und Harris zurück?

In einem Podcast des ehemaligen Trump-Beraters Steve Bannon ging Lindell sogar so weit zu behaupten, die Ergebnisse seines Symposiums würden so überzeugend sein, dass Joe Biden und Kamala Harris freiwillig von ihren Ämtern zurücktreten könnten. „Vielleicht sagen sie dann ja: ‚Hey, wir sind hier, um Schaden von unserm Land abzuhalten. Deshalb treten wir zurück’“, so Lindell. „Das meine ich ernst!“

Nun sollte man meinen, dass selbst Leute, die Steve Bannon lauschen, ein solches Gequatsche kaum allzu ernst nähmen. Immerhin warnte selbst die verschwörungsgläubige Abgeordnete Marjorie Taylor Greene davor, darauf zu hoffen, dass Donald Trump im August wieder im Weißen Haus sein werde. Und warum: „Weil das nicht stimmt“, sagte sie ebenfalls im Bannon-Podcast. Trotzdem ist die QAnon-Gemeinde weiter von Trumps Rückkehr im Jahr 2021 überzeugt. Und wenn nicht im August, dann eben etwas später. Das Jahr hat ja noch ein paar Monate. (Christian Stör)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare