Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das ehemalige Trump Plaza Hotel und Casino von Donald Trump wird in Atlantic City, New Jersey, in die Luft gesprengt.
+
Das ehemalige Trump Plaza Hotel und Casino von Donald Trump wird in Atlantic City, New Jersey, in die Luft gesprengt.

Atlantic City

Donald Trump-Casino gesprengt – Kuriose Auktion in letzter Sekunde verhindert

  • Friederike Meier
    vonFriederike Meier
    schließen
  • Daniel Dillmann
    Daniel Dillmann
    schließen

Donald Trump ist nicht mehr US-Präsident. Jetzt wurde auch sein Casino in Atlantic City dem Erdboden gleich gemacht. In 20 Sekunden fiel das Gebäude zusammen.

  • Donald Trump war nicht nur Präsident der USA, sondern auch Casino-Besitzer.
  • Eines der ehemaligen Casinos von Donald Trump in Atlantic City wurde nun gesprengt. Der aktuelle Besitzer verhinderte eine Auktion des Bürgermeisters.
  • Trump-News: Alle Informationen zum ehemaligen Präsidenten der USA auf unserer Themenseite.

Atlantic City – Lange bevor Donald Trump bei der US-Wahl 2020 verlor, war der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika in einem ganz anderen Metier gescheitert - beim Glücksspiel. Trump besaß von 1984 bis 2016 in Atlantic City, dem Las Vegas der Ostküste, ein Casino und Hotel. Zurück hinterließ der Immobilienmakler eine Bauruine und ein Glücksspielhalle, die pleite gegangen war.

Doch zu Anfang hatte das Casino Prominente angezogen und Atlantic City erlebte glanzvolle Zeiten. „Es war wirklich unglaublich, wie wir Trump Plaza und die Stadt Atlantic City in der Welt bekannt gemacht haben“, erinnert sich der ehemalige Eventmanager des Casinos gegenüber der der Nachrichtenagentur AP. „Alle von Hulk Hogan bis Mick Jagger und Keith Richards, es war eine ganze Skala von Persönlichkeiten.“

Donald Trumps ehemaliges Casino fällt in 20 Sekunden

Doch wie mit vielen anderen ging es auch mit Donald Trumps Casino in den 2000er Jahren bergab. Im Jahr 2014 wurde das Trump Plaza Hotel und Casino auf dem Boardwalk in New Jersey für die Öffentlichkeit geschlossen, es wurde Insolvenz angemeldet. Wie die Nachrichtenagentur AP berichtet, war Trump Plaza am Ende das am schlechtesten laufende Casino in Atlantic City. Im Jahr 2016 kaufte schließlich der Milliardär Carl C. Icahn die Anlage.

Das ehemalige Trump Plaza Hotel und Casino von Donald Trump wird in Atlantic City gesprengt.

Heute wurde das Gebäude schlussendlich gesprengt, nachdem es Medienberichten zufolge so baufällig geworden war, dass Teile des Gebäudes von alleine herunterkamen. Gegen neun Uhr morgens amerikanischer Zeit begann die Sprengung von Donald Trumps ehemaligem Casino, die insgesamt nur etwa 20 Sekunden dauerte.

Donald Trump machte sich über Casino-Stadt Atlantic City lustig

In Atlantic City ist man heute nicht mehr so gut auf Donald Trump zu sprechen. „Manche der ikonischsten Momente der Stadt sind dort passiert“, sagte der Bürgermeister der Stadt gegenüber der Nachrichtenagentur AP. Allerdings habe sich der Ex-Präsident nach Ende der goldenen Zeiten des Hotels offen über die Stadt lustig gemacht: „Ich habe viel Geld gemacht und dann bin ich gegangen“, zitierte der Bürgermeister den Präsidenten.

Der Bürgermeister hatte zuvor versucht, mithilfe der Sprengung Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Wie die „New York Times“ berichtet, sollte das Recht versteigert werden, bei der Sprengung auf den Knopf zu drücken. Allerdings habe der Milliardär und Donald-Trump-Unterstützer Icahn die Auktion verhindert und Sicherheitsbedenken angeführt.

Letztlich wurden VIP-Plätze für Menschen versteigert, die live bei der Sprengung dabei sein wollten. Nicht unter den Gästen: Donald Trump. Der Ex-Präsident verweilt längst nicht mehr in Atlantic City und auch nicht mehr in Washington D.C.. Das neue Zuhause von Melania Trump, ihrem Sohn Barron Trump und dessen Vater ist seit Anfang dieses Jahres Mar-a-Lago. (Daniel Dillmann, Friederike Meier)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare