Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Geschwister vereint: Ivanka Trump und Donald Trump Jr. (Archivbild)
+
Die Geschwister vereint: Ivanka Trump und Donald Trump Jr. (Archivbild)

Ermittlungen gegen Trump Organization

Ivanka Trump und Donald Jr. wehren sich gegen Vorladung in New York

  • Daniel Dillmann
    VonDaniel Dillmann
    schließen

Donalds älteste Kinder, Donald Trump Jr. und Ivanka Trump, erhalten Vorladungen von der Staatsanwaltschaft, wehren sich aber mit Händen und Füßen dagegen.

New York - Die Ermittlungen gegen den Konzern von Donald Trump holen nun auch seine Familie ein. Sowohl Donald Trump Jr., der älteste Sohn des ehemaligen Präsidenten der USA, also auch seine Tochter Ivanka Trump wurden von der Generalstaatsanwältin des Bundesstaates New York vorgeladen. Die Vorladungen wurden im Dezember ausgestellt, wie am Montag aus einem Gerichtsdokument hervorging.

Generalstaatsanwältin Letitia James will neben seinen Kindern offenbar auch Donald Trump persönlich zu den Machenschaften seines Konzerns befragen. Das hatte unter anderem die Washington Post berichtet. Als Termin dafür soll der Freitag (07. Januar) bereits angesetzt sein.

Ivanka Trump und Donald Trump Jr. sollen aussagen

Ermittlungen gegen die Trump Organization laufen bereits seit 2019. Es geht um mögliche Finanzvergehen in großem Stil. Der Mischkonzern soll Immobilienwerte entweder künstlich nach unten manipuliert haben, um so Steuervergünstigungen zu erhalten, oder sie aufgeblasen haben, um günstige Kredite zu bekommen. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht das Familienanwesen „Seven Springs“ in Westchester County im Bundesstaat New York. Das mehr als 93.000 Quadratmeter große Anwesen stand schon mehrfach im Fokus der Behörden.

Rückzugsort der Trumps: das luxuriöse Anwesen „Seven Springs“ in Westchester, New York.

Donald Trump Jr. und Ivanka Trump sind nicht die einzigen Kinder Donalds, die aufgrund ihrer Rolle im Familienkonzern nun Ärger mit der Staatsanwaltschaft haben. Auch Eric Trump, amtierender Exekutiv-Vizepräsident der Trump Organization, wurde im Oktober 2020 bereits von Mitarbeitern der Generalstaatsanwaltschaft befragt.

Doch Donald Trump und seine Kinder lassen offenbar nichts unversucht, weitere Ermittlungen zu verhindern - auch schmutzige Tricks scheinen der Familie recht. Zahlreiche, eigentlich vertrauliche Dokumente der Ermittlungen gegen den Konzern tauchten zuletzt im Internet auf. Das berichtet unter anderem das Nachrichtenportal Daily Beast. Gegen die im Dezember ergangene Vorladung auch von Donald Trump Jr. und Ivanka Trump ging die Trump-Familie inzwischen vor, wie aus einem weiteren Gerichtsdokument hervorgeht. Demnach beantragten die Trumps, die Vorladungen zu annullieren. Die Anwältin der Familie, Alina Habba, bezeichnete die Vorladungen als „Bedrohung unserer Demokratie“.

Die Trump Organization
RechtsformLimited Liability Company
SitzTrump Tower, New York City
LeitungDonald Trump Jr (CEO)
Eric Trump (VP)
Allen Weisselberg (CFO)
Matthew F. Calamari (COO)
Gründung1927 (als E. Trump & Son)
Gründerin und GründerElizabeth Trump und Fred Trump

Donald Trump verklagt Generalstaatsanwältin Letitia James

Generalstaatsanwältin Letitita James reagierte mit einer scharf formulierten Erklärung auf den Antrag der Trumps. Seit mehr als zwei Jahren versuchten Mitglieder der Trump-Familie und die Trump Organization permanent, ihre Ermittlungen zu „verzögern und zu behindern“. Gleichwohl müssten die Trumps „trotz ihres Familiennamens“ dieselben Regeln beachten wie alle anderen Bürger auch, betonte die Chefanklägerin. Sie appellierte an das oberste Gericht des Bundesstaats New York, den Ex-Präsidenten, Donald Trump junior und Ivanka Trump zur Aussage gegenüber den Ermittlern zu zwingen.

Der frühere Präsident Donald Trump hatte die Staatsanwältin James kürzlich verklagt, um die Ermittlungen auszubremsen. Der Republikaner wirft James vor, ihre Untersuchung sei politisch motiviert. James gehört den Demokratischen Partei des amtierenden Präsidenten Joe Biden an.

Ermittlungen gegen Allen Weisselberg, Finanzchef der Trump Organization

„Ihre Mission ist einzig und allein von politischer Feindseligkeit motiviert und von dem Willen, einen Privatbürger, den sie als politischen Gegner ansieht, zu schikanieren, einzuschüchtern und sich an ihm zu rächen“, heißt es in Trumps Klageschrift über James.

Auch die Staatsanwaltschaft von Manhattan führt Ermittlungen zum Geschäftsgebaren des Trump-Konzerns. Im Juli vergangenen Jahres wurde Anklage gegen die Trump Organization und deren langjährigen Finanzchef Allen Weisselberg wegen Steuerbetrugs erhoben. Weisselberg und die Trump Organization haben auf nicht-schuldig plädiert. Gegen Trump selbst wurde in dem Verfahren bislang keine Anklage erhoben. (dil/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare