Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Donald Trump
+
Der frühere Präsident Donald Trump sah sich schon während seiner Amtszeit Ermittlungen wegen seines Unternehmens ausgesetzt - nun steht dort eine entscheidende Änderung bevor (Archivbild).

Ermittlungen schreiten voran

Donald Trump: Wahl in New York entscheidet über sein Schicksal

  • Christian Stör
    VonChristian Stör
    schließen

Die Ermittlungen gegen Donald Trump laufen auf Hochtouren. Bald steht eine entscheidende Änderung bevor. 

New York – Im Jahr 1946 wurde er in Queens geboren, in Manhattan steht mit dem Trump Tower das Markenzeichen seines Erfolges. Lange sah sich Donald Trump gerne selbst als so eine Art König von New York. Doch diese Zeiten sind lange vorbei.

Mit seiner Heimatstadt hat der frühere Präsident der USA jedenfalls nicht mehr viel am Hut, nur äußert selten zieht es ihn noch zurück in seine Heimatstadt, viel lieber hält sich Trump inzwischen im Golfresort Mar-a-Lago in Florida oder in Bedminster im US-Bundesstaat New Jersey auf. Auch dort besitzt Trump ein luxuriöses Anwesen inklusive eines Golfclubs.

Cyrus Vance ermittelt gegen Donald Trump

Doch New York könnte am Ende doch noch zum Schicksal für Donald Trump werden. Die Grundlage hierfür hat Donald Trump mit seinem Geschäftsgebaren selbst gelegt. Denn schon seit dem Jahr 2019 ermittelt Manhattans Bezirksstaatsanwalt Cyrus Vance gegen Trump und dessen Imperium, die Trump Organization.

Erster Aufhänger waren die Schweigegeldzahlungen an Stormy Daniels und das frühere Playboy-Model Karen McDougal. Doch mittlerweile wird Trump auch wegen Banken-, Versicherungs- und Steuerbetrug verdächtigt. Er soll den Wert seiner Immobilien zu hoch oder zu niedrig angegeben haben. So soll Geld für Versicherungen und Kredite eingespart worden sein.

Video: Gegen Trump-Konzern wird strafrechtlich ermittelt

Ermittlungen gegen Donald Trump - dieser spricht von „Hexenjagd“

Die Ermittlungen schreiten derzeit zügig voran. Seit Februar 2021 liegen Vance auch die lange zurückgehaltenen Steuererklärungen des früheren Präsidenten vor. Um die Herausgabe dieser Unterlagen zu verhindern, war Donald Trump sogar zweimal vor den Supreme Court gezogen. Doch der Oberste Gerichtshof der USA war Trump keine Hilfe.

In einem ungewöhnlichen Schritt hat sich die Staatsanwaltschaft von Manhattan außerdem mit der New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James zusammengetan. James gab kürzlich bekannt, ihre eigenen zivilrechtlichen Ermittlungen ausgeweitet zu haben und jetzt auch strafrechtlich gegen Donald Trump und die Trump Organization zu ermitteln. Trump reagierte prompt und sprach mal wieder von einer „Hexenjagd“.

Alle wichtigen News zur US-Politik direkt in Ihr Mail-Postfach

Mit dem USA-Newsletter der FR verpassen Sie keine wichtigen Nachrichten mehr und sind immer top informiert

Ermittlungen gegen Donald Trump: New York wählt Nachfolger:in von Cyrus Vance

Unlängst heuerte Vance auch Mark Pomerantz an, der als Experte für die Strafverfolgung von Mafiabossen und Wirtschaftskriminalität gilt. Zudem wurde eine Grand Jury einberufen. Die Geschworenen werden in den kommenden Monaten prüfen, ob die Beweislast gegen Donald Trump für eine Anklage ausreicht.

Die Ermittlungen scheinen also einen Höhepunkt erreicht zu haben, aber Vance, der 2010 Staatsanwalt von Manhattan wurde, kündigte Anfang 2021 an, dass er sich im Herbst nicht wieder zur Wahl stellen werde. Deshalb ist völlig unklar, ob Vance überhaupt die nötige Zeit bleibt, um in den kommenden Monaten selbst noch Anklage gegen Trump zu erheben, bevor er sein Amt verlässt.

Kandidat:innen für die Vance-NachfolgePartei
Tahanie Aboushi Demokraten
Alvin BraggDemokraten
Liz CrottyDemokraten
Tali Farhadian WeinsteinDemokraten
Diana FlorenceDemokraten
Lucy Lang Demokraten
Eliza OrlinsDemokraten
Dan Quart Demokraten
Thomas Kenniff Republikaner

Die Entscheidung über die Nachfolge könnte im Grunde schon am morgigen Dienstag (22.06.2021) fallen. Dann nämlich sind die Menschen in New York zu Vorwahlen aufgerufen. Acht Demokrat:innen und ein Republikaner konkurrieren dort um diese auch für Donald Trump inzwischen so wichtige Position. In einer Stadt, in der die Zahl der registrierten Demokraten den Republikanern mehr als 6 zu 1 überlegen ist, ist so gut wie sicher, dass das Amt auch nach der Wahl im November in den Händen der Demokraten bleiben wird.

So oder so wird die Aufgabe sicher kein Zuckerschlecken werden. Denn vom ersten Tage an wird der Fall Donald Trump alle anderen Dinge in der Bezirksstaatsanwaltschaft von Manhattan überschatten. Egal, ob Vance noch selbst Anklage erheben wird, oder ob sein:e Nachfolger:in dies tun wird. (Christian Stör)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare