Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der ehemalige US-Außenminister Mike Pompeo will beim rechtskonservativen Sender Fox News die Politik erklären. (Symbolfoto)
+
Der ehemalige US-Außenminister Mike Pompeo will beim rechtskonservativen Sender Fox News die Politik erklären. (Symbolfoto)

Fox News

Mike Pompeo heuert bei Fox News an – und hat große Ziele

  • Ute Fiedler
    vonUte Fiedler
    schließen

Lange hielt er dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump die Treue, nun wird Mike Pompeo Kommentator bei Fox News. Das Engagement dürfte nur eine Zwischenstation für den 57-Jährigen sein.

New York – Der frühere Außenminister der USA Mike Pompeo wird Kommentator beim erzkonservativen Sender „Fox News“. Laut Angaben des US-Magazins „Daily Beast“ soll Pompeo seinen ersten Auftritt bereits am Freitag (09.04.2021) in der Show „Fox & Friends“ haben. Der 57-Jährige, der bis zuletzt dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump die Treue hielt, will den Zuschauern einen „offenen, sachlichen Blick“ auf die Geopolitik, die internationalen Beziehungen und die „America-First“-Politik geben, die zu beispiellosem Wohlstand und Sicherheit beigetragen hätten.

Die Chefin von Fox News, Suzanne Scott, begrüßte den Neuzugang. Sie bezeichnete Pompeo als „eine der angesehensten und respektiertesten Stimmen“ in der Außen- und Sicherheitspolitik der USA. Medienberichten zufolge hat der Nachrichtensender seit der Vereidigung von US-Präsident Joe Biden mit rückläufigen Einschaltquoten zu kämpfen. Mit dem Engagement von Pompeo will „Fox News“ diesem Trend entgegenwirken.

Fox News: Mehrere Vertraute von Donald Trump arbeiten für TV-Sender

„Fox News“ hatte in den vergangenen Wochen auch die ehemalige Pressesprecherin des Weißen Hauses Kayleigh McEnany und den ehemaligen Wirtschaftsberater Larry Kudlow eingestellt. Diese arbeiten laut „Daily Beast“ für Tagesprogramme bei „Fox News“ und „Fox Business“. Auch Donald Trumps Schwiegertochter Lara Trump wurde von dem Sender engagiert.

Unsere Themenseite

Alle Infos zum 45. Präsidenten der USA finden Sie in den Trump-News.

Mike Pompeo hatte sich als Außenminister unter Donald Trump stets loyal zum im Jahr 2020 abgewählten US-Präsidenten gezeigt. Er war einer der wenigen aus Trumps Ursprungsteam, der nicht während Donald Trumps Amtszeit gefeuert wurde – oder kündigte. Zuerst agierte Pompeo als Direktor des Auslandsgeheimdienstes CIA, im Jahr 2018 wechselte er an die Spitze des Außenministeriums.

Mike Pompeo verhielt sich gegenüber Donald Trump stets loyal

Nach seinem Ausscheiden aus dem Ministerium fing Mike Pompeo bei einer konservativen Denkfabrik, dem Hudson-Institut, an zu arbeiten. Jetzt wagt er sich auf neues Terrain.

Sein Engagement bei dem rechtskonservativen Fernsehsender „Fox News“, der zum Konzernimperium des Medienunternehmers Robert Murdoch gehört, dürfte jedoch nicht von allzu länger Dauer sein. Pompeo werden Ambitionen nachgesagt, für die Republikaner im Jahr 2024 als Präsidentschaftskandidat anzutreten. Ende März sprach er vor Mitgliedern des Westside Conservative Club über die im Jahr 2022 anstehenden Zwischenwahlen. Er ließ anklingen, dass er bereits einen Schritt weiter denkt. (uf mit AFP/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare