Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der republikanische Abgeordnete Matt Gaetz spricht während des „Save America Summits“ am 9. April 2021 in einem Golfresort von Donald Trump.
+
Der republikanische Abgeordnete Matt Gaetz spricht während des „Save America Summits“ am 9. April 2021 in einem Golfresort von Donald Trump.

USA

„Sex-Handel“ – Schwere Vorwürfe gegen Trump-Vertrauten

  • Lukas Rogalla
    vonLukas Rogalla
    schließen
  • Friederike Meier
    Friederike Meier
    schließen

Die Vorwürfe gegen Matt Gaetz, einem Vertrauten Donald Trumps, wiegen schwer. Nun wurden Ermittlungen eingeleitet. Kurz zuvor sprach der Verdächtige noch in Trumps Golfresort.

Update vom Samstag, 10.04.2021, 10.30 Uhr: Das US-Repräsentantenhaus hat eine Untersuchung zu Sex- und Drogenvorwürfen gegen den republikanischen Abgeordneten Matt Gaetz eingeleitet. Der Ethikausschuss der Kongresskammer gab die Untersuchung gegen den glühenden Anhänger von Ex-Präsident Donald Trump wegen möglicher Verstöße „gegen Regeln des Repräsentantenhauses, Gesetze oder andere Verhaltensstandards“ am Freitag (09.04.2021) bekannt.

Die Vorwürfe gegen den Trump-Anhänger wiegen schwer: Es gebe „öffentliche Anschuldigungen“. So habe der 38-jährige Anhänger von Donald Trump sich womöglich „sexuelles Fehlverhalten und/oder illegalen Drogenkonsum“ zuschulden kommen lassen, im Parlament „unangebrachte Bilder oder Videos“ gezeigt, Wahlkampfmittel für persönliche Zwecke genutzt und Bestechung, unangemessene Zuwendungen oder nicht erlaubte Geschenke angenommen. Gaetz wies die Vorwürfe zurück und gab an, er sei Opfer von Erpressung.

Ermittlungen gegen Vertrauten von Donald Trump – Beziehung zu einer 17-Jährigen

Die „New York Times“ hatte zuvor Justizermittlungen gegen den rechtspopulistischen Abgeordneten aus dem Bundesstaat Florida enthüllt. Im Raum steht unter anderem der Vorwurf einer sexuellen Beziehung zu einer 17-Jährigen. Medienberichten zufolge soll sich der Trump-Unterstützer zudem vor anderen Abgeordneten mit seinen sexuellen Abenteuern gebrüstet und ihnen Nacktfotos von Frauen gezeigt haben, mit denen er angeblich im Bett war.

Die Justizermittlungen gegen Gaetz begannen bereits während Trumps Amtszeit. Die Vorwürfe stehen in Zusammenhang mit Ermittlungen gegen einen Bekannten des Abgeordneten in Florida, dem Sexhandel mit Minderjährigen zur Last gelegt wird. Medienberichten zufolge soll der Mann womöglich Frauen an Gaetz vermittelt haben.

Matt Gaetz weist Vorwürfe von sich - Er sei erpresst worden

Gaetz, der bislang nicht formal beschuldigt wurde, hat die Vorwürfe entschieden zurückgewiesen. Vergangene Woche sorgte er mit der Erklärung für Aufsehen, im Zusammenhang mit den Vorwürfen seien er und sein Vater um 25 Millionen Dollar (gut 21 Millionen Euro) erpresst worden. Politiker der Demokraten forderten Gaetz inzwischen zum Rücktritt auf. „Beenden Sie die Blamage jetzt, Abgeordneter Gaetz. Treten Sie zurück“, schrieb der Abgeordnete Gerry Connolly am Freitag auf Twitter.

Gaetz trat ungeachtet des Skandals am Freitag vor Anhängern bei einem „Save America Summit“ in einem von Donald Trumps Golfclubs in Miami auf. Dort sagte er vor Trump-Unterstützerinnen, er werde „nirgendwo hingehen“. Es handele sich um eine Schmierkampagne gegen ihn mit „wilden Verschwörungstheorien“. Doch von „lügenden Medien“ werde er sich nicht einschüchtern lassen: „Die Wahrheit wird obsiegen.

Donald Trump: Matt Gaetz wollte Begnadigung im Voraus – Vorwurf des „Sexhandels“

Update vom Mittwoch, 7.4.2021, 14.05 Uhr: Matt Gaetz, republikanischer Kongressabgeordneter aus Florida und wegen des Verdachts auf „Sexhandel“ im Fokus von Ermittlungen, soll Donald Trump während seiner Amtszeit als US-Präsident um eine Art präventive Begnadigung gebeten haben. Das berichtet die „New York Times“. Demnach habe der Republikaner das Weiße Haus gebeten, ihn und weitere Kongressabgeordnete zu begnadigen – und zwar für Straftaten, die sie möglicherweise begangen haben könnten. Um wen es sich genau handelt und ob sich Gaetz über die Ermittlungen gegen ihn bewusst war, sei nicht bekannt.

Arg in Bedrängnis: Matt Gaetz, republikanischer Kongressabgeordneter aus Florida

Republikaner Matt Gaetz wollte sich im Voraus von Donald Trump begnadigen lassen

Zu der Zeit, im November und Dezember 2020, hatte sich Matt Gaetz zudem für die Begnadigung von zahlreichen Verbündeten Trumps ausgesprochen, darunter Mike Flynn, um den „Blutdurst“ der „radikal linken“ Demokraten entgegenzutreten. „Ich finde, der Präsident sollte diese Macht der Begnadigung effizient und robust ausüben“, sagte der 38-jährige Abgeordnete im Interview mit Fox News.

Kurz vor Ende seinem Ausscheiden aus dem Präsidentenamt sprach Donald Trump mehr als 100 Begnadigungen für ehemalige Verbündete und Bekannte aus oder ließ ihre Strafe mildern. Das Begnadigungsgesuch von Matt Gaetz lehnte das Weiße Haus jedoch ab. Der Republikaner behauptet, dass es sich bei den Ermittlungen gegen ihn lediglich um eine Verschwörung handle, um an das Vermögen seiner Familie zu kommen, berichtet „The Daily Beast“.

Selbst Donald Trump hält Abstand: Republikaner Matt Gaetz wird „Sexhandel“ vorgeworfen

Erstmeldung vom Sonntag, 4.4.2021: Washington D.C. – Die politische Karriere eines engen Verbündeten von Donald Trump scheint in Gefahr. So sehr, dass sogar ein ehemaliger Berater des Ex-Präsidenten der USA diesem riet, sich nicht einzumischen: „Der frühere Präsident sollte von dieser Sache so weit wie möglich wegbleiben“, sagte Barry Bennet dem Portal „The Daily Beast.“ Die Menschen unterschätzten Donald Trumps politisches Gespür. „Für so etwas ist eine zehn Fuß lange Stange nicht lang genug“, wird Bennet zitiert.

Es geht um Matt Gaetz. Der Republikaner, der Florida im Repräsentantenhaus vertritt, galt bisher als einer der künftigen Stars der republikanischen Partei. Dies vielleicht auch deshalb, weil er ein überzeugter Unterstützer Donald Trumps ist. Bundesstaatsanwälte untersuchen, ob Gaetz und einer seiner politischen Verbündeten, dem Sexhandel vorgeworfen wird, minderjährigen Mädchen Geld oder Geschenke im Austausch für Sex angeboten haben. Dies berichtet die amerikanische Nachrichtenagentur Associated Press (AP). Als Erstes hatte die New York Times am vergangenen Dienstag (30.03.2021) über die Untersuchungen berichtet.

Ermittlung gegen Trump-Verbündeten Matt Gaetz wegen Sex mit Minderjährigen

Die Untersuchungen gegen Matt Gaetz sind laut „AP“ Folge der Untersuchung seines Verbündeten Joel Greenberg. Der frühere Finanzbeamte aus Florida wurde im vergangenen Jahr wegen verschiedener Verbrechen angeklagt. Er plädierte auf nicht schuldig.

Teil der Untersuchungen gegen Gaetz ist dem Bericht zufolge, ob dieser Sex mit einer 17-Jährigen und anderen minderjährigen Mädchen gehabt hat und damit gegen Bundesgesetze gegen Sexhandel verstoßen hat. Fahnder vermuten laut AP, dass Joel Greenberg die Mädchen angelockt haben könnte und sie an Gaetz vermittelt haben könnte.

NameMatt Gaetz
Geburtstag7. Mai 1982
GeburtsortHollywood, Florida
ParteiRepublikaner
AmtAbgeordneter im Repräsentantenhaus

Ermittlung gegen Trump-Verbündeten Matt Gaetz: Republikaner gehen auf Distanz

Während diese Details über die Untersuchungen ans Licht kommen, scheinen sich immer mehr Menschen aus der Republikanischen Partei von Gaetz zu distanzieren. Erst am Freitag (02.01.2021) kündigte überraschend Luke Ball, Sprecher von Matt Gaetz, seinen Job. Wie die New York Times berichtet, habe er es unter diesen Umständen für besser befunden, zu gehen.

Trump-Unterstützer Matt Gaetz bei der CPAC-Konferenz. 

Mehrere Abgeordnete der Republikaner sagten der AP außerdem, dass Matt Gaetz‘ Chancen, im Kongress zu bleiben, nicht gut seien. Dies liege vor allem daran, dass er unter seinen Kollegen nicht beliebt sei. Führende republikanische Kongress-Abgeordnete haben sich öffentlich nicht zu den laufenden Untersuchungen geäußert.

Donald Trump

Alle Informationen zum 45. US-Präsidenten finden Sie auf unserer Themenseite Trump-News.

Ermittlung gegen Trump-Verbündeten Matt Gaetz: In Partei nicht sehr beliebt

Viele Parteikolleg:innen waren laut dem Bericht ohnehin schon über Matt Gaetz verärgert, weil dieser sich gerne öffentlich mit anderen Republikaner:innen anlegt. So reiste er im Januar beispielsweise nach Wyoming, um dort Wähler:innen zu überzeugen, die Abgeordnete Liz Cheney nicht wiederzuwählen. Diese hatte im Repräsentantenhaus für das Impeachment von Donald Trump gestimmt. Matt Gaetz selbst hat in einer Stellungnahme zu den Ermittlungen alle Vorwürfe bestritten. (Friederike Meier, Lukas Rogalla mit AFP/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare