Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Familie Trump

Will 2022 in den Senat: Lara Trump, Schwiegertochter von Donald Trump

  • Matthis Pechtold
    VonMatthis Pechtold
    schließen

Die Familie von Donald Trump könnte ab 2022 um eine Politikerin reicher sein: Lara Trump will bei den Zwischenwahlen 2022 für North Carolina in den Senat.

  • Lara Trump, die Schwiegertochter von Donald Trump, will 2022 bei der Wahl zum Senat in North Carolina antreten.
  • Für die Zwischenwahlen 2022 gibt es bereits mehrere republikanische Mitbewerbende um den Platz im Senat.
  • Lara Trump hält fest zu ihrem Schwiegervater Donald Trump – und könnte die Wahl mit der prominenten Familie im Rücken gewinnen.

Raleigh, North Carolina – Setzen sich die Entwicklungen fort wie bisher, könnte die Familie Trump zu einer weiteren Polit-Dynastie werden, wie unter anderem schon Familie Clinton aufseiten der Demokraten und Familie Bush aufseiten der Republikaner. Nachdem bereits Andeutungen kursieren, Ivanka Trump oder Donald Trump jr. könnten 2024 das Präsidentenamt zurückerobern, steht jetzt die nächste Kandidatin in den Startlöchern: Die Schwiegertochter von Donald Trump, Lara Trump, möchte 2022 für North Carolina in den Senat.

Noch ein Mitglied der Familie Trump mit politischem Ambitionen: Lara Trump

Mit einem ptenten Namen in den Wahlkampf: Lara Trump will 2022 Senatorin werden

In den USA finden jeweils auf der Hälfte der Amtszeit des gewählten Präsidenten sogenannte Zwischenwahlen statt, in den Vereinigten Staaten heißen sie daher „Midterm Elections“. 2022 werden dabei, neben einigen Sitzen im Repräsentantenhaus, 21 republikanische Sitze und 13 republikanische Sitze im US-Senat neu gewählt. Lara Trump möchte dann für ihren Heimatstaat North Carolina antreten. Sie war TV-Produzentin, bevor sie ab 2016 das Kampagnenteam von Donald Trump beratend unterstützt hat.

In ihrer eigenen Partei hat sie ein Stein im Brett seit dem doppelten Sieg von Donald Trump bei der US-Wahl 2016 wie auch bei der US-Wahl 2020 in North Carolina. Offenbar war sie eine der entscheidenden Strateginnen der Wahl im an der Ostküste gelegenen Bundesstaat. Weiter dürfte ihr der Name Trump reichlich Reputation bei den Fans des scheidenden Präsidenten bescheren, wie CNN mutmaßt. Teile der Parteibasis halten eher Donald Trump und seiner Familie persönlich die Treue als der Partei, um den Präsidenten ist ein regelrechter Personenkult entstanden. Trumps Lügen über einen unrechtmäßigen Verlauf der Wahl am 3. November teilen sie ebenso wie dessen populistische Haltung.

NameLara Trump
Alter 38
BerufWahlkampfstrategin, ehemals TV-Moderatorin und -Produzentin
EhepartnerEric Trump
KinderEric (3), Carolina Dorothy (2)

Schwiegertochter von Donald Trump: Lara Trump nur eine von vielen Bewerbenden

Der Name macht sie gleichzeitig nicht unantastbar. In North Carolina planen bereits weitere Republikaner einer Kandidatur parallel zu Lara Trump. So ist Mark Walker, derzeit Abgeordneter im US-Repräsentantenhaus, ein Aspirant für das Amt. Auf die Pläne von Lara Trump angesprochen reagiert er gegenüber CNN ausweichend: „Wir werden uns auf das konzentrieren, was wir erreicht haben. Ich habe nichts Schlechtes über die Familie [Trump, Anm. d. A.] zu sagen.“

Von fünf weiteren republikanischen Kandidaten weiß CNN zu berichten, und zitiert den amtierenden Senator Thom Tillis, es könnten insgesamt zwischen sieben und zehn Kandidaten antreten. Dass die Republikaner ihre Senatssitze halten, davon ist der Vorsitzende der Partei im Bundesstaat North Carolina, Michael Whatley, überzeugt. „Wir haben eine starke Erfolgsbilanz mit den Republikanern im Senat.“

Familie Trump: Wiedergewinn der Präsidentschaft 2024 möglich

Dazu kommt, dass die Zwischenwahlen in den USA meist eher zugunsten der Oppositionspartei ausgehen, ab dem Amtsantritt von Joe Biden am 20. Januar an werden das die Republikaner sein. Wird es so kommen, könnte Lara Trump den Weg bereiten für eine weitere Präsidentschaft in den Händen der Familie Trump ab 2024. Ob Donald Trump erneut ins Weiße Haus einzieht oder einer seiner Familienmitglieder, wird sich in den kommenden Jahren herauskristallisieren. Politische Ambitionen haben in der Familie Trump offenbar genug. (Matthis Pechtold)

Rubriklistenbild: © Nicholas Kamm/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare