1. Startseite
  2. Politik

„Macht euch bereit“: Trump steht kurz vor erneuter Kandidatur

Erstellt:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

Der frühere US-Präsident Donald Trump strebt eine erneute Kandidatur für das Weiße Haus an, wie er auf einer Wahlkampfveranstaltung offenlegt.

Washington, D.C. – Donald Trump möchte bei den US-Wahlen 2024 nach seiner erfolgreichen Kandidatur 2016 und der verlorenen Wahl 2020 erneut für den Einzug in das Weiße Haus kandidieren. Bei einer Wahlveranstaltung seiner republikanischen Partei in Sioux City im Bundesstaat Iowa verkündete der 76-Jährige: „Um unser Land erfolgreich, sicher und ruhmreich zu machen, werde ich es sehr, sehr, sehr wahrscheinlich wieder tun“, und ergänzte: „Macht euch bereit, das ist alles, was ich euch sage.“

Trump trat bei der Wahlkampfveranstaltung, die im Rahmen der Kongresswahlen am 8. November stattfand, als Redner auf. Auch bei diesem Auftritt erneuerte er seine Behauptung, er habe eigentlich die US-Wahl 2020 gewonnen. Dieses nachweislich falsche Narrativ Trumps ist bereits seit langer Zeit entsprechend widerlegt worden. Bis heute hat der Republikaner seine Niederlage gegen den aktuellen US-Präsidenten Joe Biden nicht anerkannt.

Donald Trump: Ermittlungen ohne Einfluss auf Politik-Karriere

Das nun offengelegte Vorhaben von Donald Trump, erneut für die Wahl zum Präsidenten der USA zu kandidieren, wurde schon seit seiner Abwahl vor zwei Jahren immer wieder diskutiert und prognostiziert. Die verschiedenen Verfahren, die gegen den Republikaner und seine Familie laufen, haben keine Auswirkungen auf sein Ziel, erneut ins Weiße Haus einzuziehen. Die aktuellen Ermittlungen wegen des Verdachts auf massiven finanziellen Betrug ist ein Zivilverfahren. Für den New Yorker Strafverteidiger Ron Kuby gibt es „keine strafrechtliche Komponente hier, die dazu führen könnte, dass Donald Trump in einer Gefängniszelle landet“.

News: Donald Trump Rally Oct 22, 2022; Robstown, TX, USA; Former President Donald Trump makes a fist to audience cheers
Donald Trump bald die Faust auf einer Wahlkampfveranstaltung. © Piazza/imago

Kuby führte außerdem schon Mitte September aus, dass die zahlreichen gerichtlichen Prozesse Donald Trumps politischer Karriere noch nie im Weg standen: „Trump ist mehrfach verhört und angeklagt worden. Er hat die meisten Verfahren verloren. Er hat die Strafen gezahlt und gut. Und trotzdem ist er Präsident der USA geworden. In diesem Fall liegt viel weniger vor, als die Leute denken.“

US-Politik: Wichtige Wahlen stehen bevor

Am kommenden Dienstag (8. November) stehen die „Midterm“-Wahlen in den USA an. Nach der Hälfte der Amtszeit von Präsident Joe Biden werden dann alle 435 Sitze des Repräsentantenhauses und etwa ein Drittel der Sitze im Senat neu gewählt. Darüber hinaus stehen in einigen Bundesstaaten Gouverneurswahlen an. Umfragen zufolge haben die Republikaner aktuell gute Chancen, um die Mehrheit im Repräsentantenhaus zu erlangen. Für die Mehrheit im Senat wird wiederum ein deutlich knapperer Ausgang erwartet. (jsk)

Auch interessant

Kommentare