Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

US-Präsident

So will Donald Trump bei der US-Wahl 2024 Joe Biden ausstechen

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Donald Trump plant schon jetzt seine Kandidatur für 2024. Dabei hat er bereits einen Plan, wie er Joe Biden die Show stehlen kann.

  • Noch-US-Präsident Donald Trump plant bereits seine Wiederwahl 2024.
  • Trump ist sicher, dass er und nicht Joe Biden im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Medien stehen wird.
  • Gleichzeitig kämpft der scheidende US-Präsident gegen seine Niederlage bei der US-Wahl 2020.
  • Alle Neuigkeiten rund um den amtierenden US-Präsidenten finden Sie auf der Themenseite Trump News.

Washington D.C. - Der scheidende US-Präsident Donald Trump macht sich bereit für eine Kandidatur zur US-Präsidentschaftswahl 2024. Trotz der Tatsache, dass er seine Abwahl noch immer nicht eingestanden hat.

US-Präsident: Für Donald Trump schwinden die Optionen

Allerdings laufen Donald Trump die Optionen davon. Immer mehr seiner Klagen scheitern, inzwischen hat er die Behörden angewiesen, das Team von Joe Biden bei der Übernahme seines Amtes als US-Präsident zu unterstützen. Wenn er also seine Niederlage eingesteht, stellt sich die Frage, wie Donald Trump es schaffen kann, die Republikaner möglichst bald für die nächsten vier Jahre hinter sich zu vereinen.

Ein wichtiger Baustein für eine entsprechende Strategie ist der Zeitpunkt der Verkündung seiner Kandidatur. Und dabei könnte die Amtseinführung von Joe Biden eine wichtige Rolle spielen. Denn, so berichtet das Nachrichtenportal „The Daily Beast“, Trump plant womöglich, seine Kandidatur während genau dieser Amtseinführung zu verkünden.

Donald Trump plant offenbar seine Rückkehr als US-Präsident ins Weiße Haus. (Archivfoto)

US-Wahl 2024: Donald Trump plant Kandidatur schon im Detail

Laut „The Daily Beast“ hat Donald Trump nicht nur begonnen, seine Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahl 2024 zu planen, sondern ist mit der Planung bereits ins Detail gegangen. Dabei kam demnach die Idee auf, dass die Verkündung der Kandidatur Joe Biden die Show stehlen soll. Wobei Trump davon überzeugt sei, dass ihm diese Show ohnehin gehört. Der scheidende US-Präsident ist sich sicher, so „The Daily Beast“, dass die Medien ihn weiterhin mit einem Höchstmaß an Aufmerksamkeit bedenken werden.

Laut „Bloomberg“ hat Donald Trump bereits Unterstützer für seine Pläne gefunden. Während eines Meetings im Oval Office mit seinem Sicherheitsberater Rober O‘Brien, Vizepräsident Mike Pence und Außenminister Mike Pompeo erklärte Trump, er wolle auf jeden Fall wieder kandidieren, wenn seine Versuche, seine Abwahl zu verhindern, scheitern. O‘Brien sagte ihm daraufhin die Unterstützung aller Anwesenden zu.

Trotz dieser Überlegungen ist noch immer ein großer Teil seiner Unterstützer davon überzeugt, dass Donald Trump die US-Wahl 2020 gewonnen hat. Daran ändern auch die Pläne für eine mögliche Kandidatur von Trump bei der Wahl 2024 nichts. (Marcel Richters)

Rubriklistenbild: © Nicholas Kamm/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare