Enthüllungsbuch

Jared Kushner gibt in Woodward-Buch zu: „Republikaner von Extremisten geführt“

  • Moritz Serif
    vonMoritz Serif
    schließen

Die Enthüllungen über Donald Trump schlagen weiter hohe Wellen. Auch Trumps Berater und Schwiegersohn Jared Kushner jetzt reagiert auf Bob Woodward.

  • Fast täglich geraten neue Enthüllungen über US-Präsident Donald Trump an die Öffentlichkeit.
  • Sie stammen aus dem Buch von Bob Woodward, der auch den „Watergate-Skandal“ um Nixon aufgeklärt hatte.
  • Jared Kushner, behauptet nun, selbst Audio-Aufnahmen von Woodward zu besitzen.

Washington - Enthüllungen über Donald Trump erinnern mittlerweile an Michael Endes „unendliche Geschichte“. Beinahe täglich gibt es Neues über den Präsidenten zu vermelden. So ist das natürlich auch heute. Den Anfang macht diesmal aber nicht Trump selbst, sondern sein Schwiegersohn Jared Kushner.

Bob Woodward und Donald Trump - die „unendliche Geschichte“.

In einem Interview mit „NBC-News“ waren nämlich die Äußerungen des Ehemanns von Ivanka Trump, die Bob Woodward in seinem Enthüllungsbuch geschildert hatte. Demnach seien die gefährlichsten Menschen, die den Präsidenten umgeben, größenwahnsinnige Idioten, die man deshalb entlassen hätte. Da musste die Moderatorin selbstverständlich nachbohren. „Wen meinten sie damit?“, wollte sie von Kushner wissen, der zugleich Trumps Pandemie-Berater ist.

Jared Kushner legt sich mit Bob Woodward an: „Habe auch Gespräche mit ihm aufgenommen“

„Diese Menschen im Wahlkampf-Team wollten den Präsidenten beeinflussen und haben Fakten ignoriert. Sie müssen wissen, dass der Präsident bislang keine Pandemie bekämpfen musste“, antwortete Kushner. „Waren das General N. Matthis, Rex Tillerson und Gary Cohen, auf die Sie sich laut Woodward bezogen haben?“, fragte die Reporterin. Kushner dementierte das und behauptete anschließend, dass er wie der Enthüllungsjournalist Tonbandaufnahmen von den Gesprächen angefertigt habe.

Jared Kushner ist Donald Trumps Pandemie-Berater.

Anschließend bekam Woodward in einem weiteren Interview mit „NBC-News“ die Gelegenheit, auf Kushners Aussagen zu reagieren. Zunächst erklärte der Enthüllungsjournalist, dass Trump Corona egal gewesen sein. „Das einzige, dass ihn wirklich interessiert hat, war seine Wiederwahl“, sagte Bob Woodward. Auch über Kushners Behauptung, er habe ihn falsch zitiert, äußerte sich der Enthüllungsjournalist.

Bob Woodward - Donald Trump über Tillerson: „Dumm wie ein Stein“

So habe sich Donald Trump ausdrücklich auf General James N. Mattis bezogen. Dieser sei nichts weiter als „ein PR-Mann“. Tillersons Intellekt habe er mit dem eines Steines vergleichen. „Trump sagte im Transkript, dass Tillerson so dumm wie ein Stein ist“, gab Woodward zu Protokoll. Zugleich zeigte sich der Journalist verwundert darüber, dass Jared Kushner ihn ohne seine Zustimmung aufgezeichnet hatte.

Laut Donald Trump „dumm wie ein Stein“ - der ehemalige Außenminister Rex Tillerson.

Bob Woodward wirft Jared Kushner illegale Aufzeichnung vor - „Republikaner von Extremisten geführt“

„Ich habe Jared gefragt, ob ich ihn aufnehmen darf, er mich hingegen nicht“, erklärte Bob Woodward. Viel interessante als das seien andere Äußerungen von Jared Kushner in seinem Buch. „Trump hat die feindliche Übernahme der Republikaner veranlasst“, sagte Donald Trump Schwiegersohn. Die Plattformen der Republikaner würden laut Kushner von „Extremisten geführt“.

„Ob Trump die Unterstützung der Republikaner verliert, wenn sie davon erfahren?“, fragte der Enthüllungsjournalist. Außerdem habe Jared Kushner gesagt, dass sich Donald Trump im Hinblick auf Corona nicht aufs „Regieren, sondern auf Kampagnen konzentrieren solle“. (Von Moritz Serif)

Rubriklistenbild: © Chris Kleponis/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare