1. Startseite
  2. Politik

Donald Trump will 40-jährige Ivanka beschützen: „Sie sind hinter meinen Kindern her!“

Erstellt:

Von: Daniel Dillmann

Kommentare

Der Ausschuss zum Sturm aufs Kapitol will Ivanka Trump befragen. Ihr Vater Donald verteidigt seine 40 Jahre alte Tochter.

Washington DC - „Sehr sehr unfair“ sei das alles, sagte Donald Trump. Der ehemalige Präsident der USA und seine Administration sehen sich mit einem Untersuchungsausschuss konfrontiert, der die Ereignisse rund um den Sturm aufs Kapitol am 06. Januar 2021 behandeln soll - und die Rolle, die Trump und Konsorten dabei gespielt hatten.

Dafür hatte der Ausschuss auch Ivanka Trump vorgeladen, um ihre Version der Ereignisse zu hören. Schließlich hielt Ivanka sich während des Aufstandes in direkter Nähe des damaligen US-Präsidenten im Weißen Haus auf. Sie war außerdem ganz offiziell noch als Beraterin ihres Vaters tätig. Ivanka habe in „Schlüsselmomenten in direktem Kontakt“ zum Präsidenten gestanden. Also forderte der Ausschuss die älteste Tochter Donald Trumps auf, freiwillig zu kooperieren. Ivanka Trump hat bislang noch nicht auf die Vorladung reagiert. Ob sie kooperieren wird oder nicht, ist derzeit völlig unklar.

Donald Trump will 40-jährige Ivanka beschützen: „Sie sind hinter meinen Kindern her!“
Donald Trump sieht in seiner 40 Jahre alten Tochter Ivanka immer noch ein Kind. (Archivbild) © imago

Donald Trump wirft sich schützend vor seine Kinder

Klar ist dagegen, was Donald Trump davon hält, dass nun auch seine erwachsenen Kinder vor dem Kongress erscheinen sollen (neben Ivanka gilt das für Eric Trump und Kimberly Guilfoyle, die Verlobte von Donald Trump Jr. - beide haben Vorladungen erhalten). „Sie nutzen alle Mittel, die sie haben. Es ist ihnen völlig egal. Sie sind bösartige Menschen“, sagte Donald Trump im Blick auf den von Demokraten geführten Untersuchungsausschuss. Vor allem für seine Kinder sei es eine „sehr, sehr unfaire Situation“.

Die Untersuchung der Ereignisse, als im Folge eines mobartigen Aufstands seiner Fans insgesamt fünf Menschen starben und das Parlament zeitweise evakuiert werden musste, ist für Trump nur ein Ablenkungsmanöver, um von der inkompetenten Regierung unter Joe Biden abzulenken. „Es ist eine Schande, was da los ist. Ihnen ist alles egal. Sie sind sogar hinter unseren Kindern her“, so Trump gegenüber der konservativen Tageszeitung Washington Examiner.

Sturm aufs Kapitol: Ivanka Trumps Rolle bleibt unklar

Ivanka Trump ist zwar Donald Trumps Kind, aber schutzbefohlen oder minderjährig ist die dreifache Mutter längst nicht mehr. Ihre Rolle bei den Ereignissen am 06. Januar ist bislang aber ein Mysterium. Zuletzt hatten zahlreiche Medien in den USA darüber berichtet, dass Ivanka versucht habe, auf ihren Vater Donald einzuwirken. Sie soll von ihm eine Botschaft an seine Anhängerschaft gefordert haben, sie solle auf Gewalt verzichten, während diese gerade die Fensterscheiben der Gebäude auf dem Kapitol zerschmetterten und sich Zugang zum Gebäude verschafften. Weder dazu noch zu ihrer Vorladung hat Ivanka Trump sich bislang geäußert. (Daniel Dillmann)

Auch interessant

Kommentare