Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Impeachment

Donald Trump „in den Rücken gefallen“: Fox News greift Republikaner nach Freispruch an

  • Daniel Dillmann
    vonDaniel Dillmann
    schließen
  • Lukas Rogalla
    Lukas Rogalla
    schließen

Tucker Carlson und seine Kollegen bei Fox News bleiben Donald Trump nach dem Impeachment-Prozess treu. Der Sender muss um die Gunst von dessen Anhängern kämpfen.

  • Das Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump ist abgeschlossen. Der Ex-Präsident wird vom Senat freigesprochen.
  • Die Niederlage der Demokraten kommentiert der US-Sender Fox News mit einem Angriff auf Trump-kritische Republikaner.
  • Tucker Carlson, Laura Ingraham, Sean Hannity und Kollegen kämpfen um die Gunst der Anhänger von Trump.

+++ Update vom 14.02.2021, 11.00 Uhr: Den Impeachment-Prozess im US-Senat hat Donald Trump überstanden. Der Freispruch dürfte nicht nur den Ex-Präsidenten freuen, sondern auch zahlreiche Moderator:innen auf Fox News glücklich machen. Deren Berichterstattung über das Amtsenthebungsverfahren ist nun Ziel der Kritik geworden.

In einem Tweet attackierte der US-Fernsehsender die sieben Senatorinnen und Senatoren der Republikaner, die im Impeachment-Prozess für eine Verurteilung von Donald Trump gestimmt hatten. „Das sind die Republikaner, die Donald Trump beim Impeachment in den Rücken gefallen sind“, war dort zu lesen. Der Tweet wurde kurze Zeit später wieder gelöscht - ohne jegliche Begründung.

Auch nach Impeachment: Fox News kämpft weiter um Fans von Donald Trump

Wie zahlreiche US-Medien berichten, ist das Besondere daran, dass der Tweet von Fox News selbst versendet wurde und nicht von einer der meinungsstarken Stimmen des Senders kam. Eine derartige Stellungnahme von Tucker Carlson, Sean Hannity oder Laura Ingraham hätte kaum jemanden überrascht. Doch während die Meinungssparte des US-Senders klar aufseiten von Donald Trump steht, präsentierte sich der Sender in seiner Gesamtheit bislang immer getreu seines Mottos „Fair and balanced“ (Fair und ausgeglichen). Gerade die Nachrichtensparte mit Vertretern wie Chris Wallace betonte stets die Unabhängigkeit der Berichterstattung.

Der US-Sender Fox News greift republikanische Senator:innen an, die im Impeachment-Prozess für eine Verurteilung von Donald Trump gestimmt haben.

Beobachter:innen in den USA sehen in der Positionierung via Tweet ein Zeichen für den harten Konkurrenzkampf, in dem sich Fox News seit kurzem befindet. Der rechte Fernsehsender buhlt gemeinsam mit noch radikaleren Kanälen wie „Newsmax“ oder „OAN“ um die Gunst der Fans von Donald Trump.

USA: Behörde warnt vor inländischem Terrorismus

Erstmeldung vom 12.02.2021: Washington D.C. – Das US-Ministerium für Innere Sicherheit warnt in einer Bekanntmachung vor „ideologisch motivierten, gewalttätigen Extremisten“. Im Zusammenhang mit dem Glauben, dass es bei der US-Wahl 2020 zu Betrug und Manipulation gekommen sei, könnte es in den USA zu „inländischem Terrorismus“ kommen.

Nicolle Wallace, Moderatorin des liberalen Nachrichtensenders „MSNBC“, nahm dies Ende Januar als Anlass, um über Republikaner im Senat und Maßnahmen zur Terrorbekämpfung zu diskutieren – im Kontext der Ausschreitungen im Kapitol durch Anhänger:innen von Donald Trump.

Tucker Carlson von Fox News glaubt, dass eine Moderatorin von MSNBC Drohnenangriffe auf Anhänger:innen von Donald Trump verüben möchte. 

Fox News: Tucker Carlson fürchtet Drohnenangriffe gegen Trump-Anhänger:innen

„In meiner Frage geht es um Anstiftung“, teilt Nicolle Wallace den Gästen mit. „Wir hatten diese Maßnahme – und sie war sehr kontrovers – die in den Bush- und Obama-Jahren durchgeführt wurde, Terrorismus bei der Wurzel anzugreifen. Wir haben Anwar Awlaki, einen Amerikaner, einen Jemenit-Amerikaner, mit einem Drohnenangriff getötet, weil er zu Gewalt und Terrorismus angestiftet hat. Mitch McConnell war damals im Senat. Er war auch nach dem 11. September im Senat.

Mitch McConnell versteht also, dass man, um Terrorismus zu bekämpfen, diejenigen töten muss, die dazu anstiften. Wie kann er dann nicht dafür stimmen, jemanden zu verurteilen, der einen Aufstand angestiftet hat, wie er im Senat selbst behauptet hatte?“ Wallace bezog sich damit auf das Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump. Mitch McConnell war einer von 45 republikanischen Senator:innen, die gegen die Einleitung eines Amtsenthebungsverfahren gestimmt hatten.

Tucker Carlson, politischer Kommentator beim konservativen Fernsehsender Fox News, hatte Wind von den Äußerungen Wallaces bekommen. Am Montagabend (8.2.2021) teilte er seinem Publikum mit, dass eine „prominente Nachrichtensprecherin“ nun vorschlage, „Drohnenangriffe gegen amerikanische Bürger“ zu verüben, die „die falsche Politik haben“.

Tucker Carlson von Fox News glaubt, dass eine Moderatorin von MSNBC Drohnenangriffe auf Anhänger:innen von Donald Trump verüben möchte.

Fox News: Tucker Carlson entsetzt wegen Äußerungen über Terrormaßnahmen

Bevor Tucker Carlson den Ausschnitt einspielte, sagte er, dass es eine Zeit gegeben habe, in der die „meisten geistig gesunden Leute in diesem Land“ gedacht hätten, dass so etwas „ein wenig zu weit“ geht. „Vielleicht ist das nicht die Einigkeit, nach der wir gesucht haben“, fügte der Kommentator von Fox News sarkastisch hinzu. „Aber so viele Dinge haben sich geändert. Unterstützer von Donald Trump, so stellt sich heraus, waren so gefährlich, dass sie es vielleicht verdienen, dass Hellfire-Raketen auf ihr Zuhause regnen.“

Dann zeigt Tucker Carlson das Video und zieht einen Schluss: „Wir spielen eine ganze Menge Clips von diesem Sender und dieser Sprecherin, die zu viel des Guten sind. Bewahrt es gut auf. Das wird für immer eins der verrücktesten Dinge sein, die jemals im Kabelfernsehen gesagt wurden. Es ist ein Zeichen dafür, in was für einem Moment wir uns befinden.“ (Lukas Rogalla)

Rubriklistenbild: © Chip Somodevilla/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare