Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach der US-Wahl 2020

Michael Flynn bei Newsmax: Donald Trump soll Kriegsrecht erklären

  • Delia Friess
    vonDelia Friess
    schließen

Donald Trump hat in den rechten Sendern OAN und Newsmax offenbar passenden Ersatz für Fox News gefunden. Michael Flynn denkt laut über einen Staatsstreich nach.

  • Donald Trump: Sein Haussender Fox News ist nicht mehr uneingeschränkt bereit, die Lügen des abgewählten US-Präsidenten weiter zu verbreiten.
  • Dafür stellen sich die rechten TV-Sender OAN und Newsmax hinter Donald Trumps unbelegte Behauptungen und geben Trumps Verbündeten wie Michael Flynn eine Bühne.
  • Alle Hintergrundinformationen und Neuigkeiten zu Donald Trump und den USA finden Sie in den Trump-News.

Update vom Freitag, 18.12.2020, 09.45 Uhr: Donald Trump ließ ihn jünst begnadigen, seitdem fühlt er sich dem abgewählten Präsidenten der USA offenbar besonders verpflichtet: Michael Flynn, ehemaliger Nationaler Sicherheitsberater Trumps. In einem Schaltgespräch des rechten Senders Newsmax bringt Flynn eine Option für Trump ins Spiel, die laut ihm schon dadurch legitimiert sei, dass sie bereits 64 Mal genutzt wurde: Die Erklärung des Kriegsrechts.

Donald Trump (l.) und Michael Flynn

Damit könne Donald Trump jene Swing States, in denen er gegen Joe Biden verloren hat, zur Durchführung von Neuwahlen zwingen. Auch könne er dann jede Wahlmaschine einkassieren und ersetzen. Der Verschwörungsmythos, den Trump seinen Fans seit der US-Wahl 2020 erfolgreich glaubhaft macht, umfasst die unbelegte Behauptung, die elektronischen Stimmenauszählungsmaschinen, kurz Wahlmaschinen, seien reihenweise manipuliert gewesen.

Zwei rechte TV-Sender stützen Donald Trump und sind das neue Fox News

Der pensionierte Armee-Offizier gilt als Schlüsselfigur der Russland-Affäre. Donald Trump teilte am 25. November mit, Michael Flynn zu begnadigen. Damit kann dieser nicht mehr von Sicherheitsbehörden zur Russland-Affäre befragt werden: Am 8. Dezember schloss der zuständige Richter den Fall. Wie hochrangige Mitglieder der Demokraten spekulierten, könnte sich der scheidende Präsident damit auch selbst geschützt haben. Es sei wahrscheinlich, dass Flynn Informationen habe, die auch Donald Trump in Konflikt mit dem Recht bringen könnten.

Erstmeldung vom Donnerstag, 17.12.2020, 06.00 Uhr: Washington D.C. - Nach der Niederlage von Donald Trump bei der US-Wahl 2020 war selbst der rechte Sender Fox News nicht mehr bereit, die Lügen von Donald Trump und seinen Anhänger:innen wie beispielsweise Rudy Giuliani zu verbreiten. Zwar gab Trump dem Sender noch Interviews per Telefon, aber Fox News nahm die unbelegten Vorwürfe des Wahlbetruges, die vom Trump-Team noch immer erhoben werden, nicht auf und stellte sie richtig. Auch Trump fiel der Kurswechel von Fox News auf, wie er per Twitter mitteilte.

Unternehmen Fox News Channel
CEOSuzanne Scott (17. Mai 2018 -)
Gründung7. Oktober 1996, USA
Zentrale New York City, USA
GründerRupert Murdoch, Roger Ailes
Auch Donald Trumps Lieblingssender Fox News wandte sich nach den unbelegten Vorwürfen des Wahlbetruges ab.

Donald Trump: Zwei rechte Sender übernehmen die Rolle von Fox News

Nun wird darüber spekuliert, ob Fox News seine Stammzuschauer:innen verlieren könnte. Die zwei rechten Sender Newsmax und OAN sind nämlich auch weiter bereit, die Lügen des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump zu verbreiten und seine Vorwürfe des systematischen Wahlbetruges auch zu unterstützen.

Nachdem die Wahlleute beim Electoral College dem Willen der Wähler:innen gefolgt sind und Joe Biden als US-Präsidenten gewählt haben, war allerdings ein - wenn auch winziger - Kurswechel bei diesen beiden rechten Sendern zu beobachten, wie die „Washington Post“ in einem Artikel darlegt.

US-Wahlen 2020: OAN und Newsmax stützen Donald Trumps unbelegte Behauptungen

Newsmax, der größere der beiden Sender, bezeichnete Biden ab diesem Zeitpunkt als „president-elect“ (gewählter Präsident). John Bachman, der Moderator der Nachmittagssendung Newsmax, sprach außerdem davon, dass für Trump alle legalen Wege, die Wahl zu gewinnen, gescheitert sind. „Ich versuche alle Erwartungen zu dämpfen. Diese Richter scheinen diese Fälle nicht aufzunehmen. Das ist die Realität“, so der Moderator über die gescheiterten Versuche Trumps, gegen das Ergebnis der US-Wahl 2020 zu klagen.

Als ein „Washington-Post“-Journalist bei Newsmax die Trump-Administration für ihre Behauptungen kritisierte, nahm der Moderator Bob Sellers allerdings wieder die Trump-Seite ein. „Es ist komisch, was Sie da sagen“, ging ihn der Moderator der Sendung an.

Name Newsmax Media
Gründung16. September 1998
Funktionrechtskonservativer Nachrichtensender
Fernsehsender Newsmax TV (seit 16. Juni 2014)

Nach US-Wahl 2020: Donald Trump bekommt Unterstützung von rechten Sendern OAN und Newsmax

Ganz anders der Sender OAN: Dort wurde die Abstimmung der Wahlleute des Electoral College von Joe Biden zum US-Präsidenten einfach ignoriert. Stattdessen wurde etwas anderes gezeigt. Wie die „Washington Post“ ebenfalls berichtet, wurde die Wahl des Electoral College auch in den Nachrichten von OAN einfach weggelassen. Es bleibt abzuwarten, wie die Sender nach der Amtseinführung von Joe Biden weiter berichten. (Delia Friess)

Rubriklistenbild: © Nicholas Kamm/AFP, Mandel Ngan/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare