Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Angriff auf das US-Kapitol

Trump-Anhängerin stiehlt Laptop von Nancy Pelosi und bietet ihn Russland an

Eine Trump-Anhängerin soll bei dem Angriff auf das Kapitol den Laptop von Nancy Pelosi mitgenommen haben. Die FBI sucht die Beschuldigte.

  • Angriff auf das US-Kapitol: 22-jährige Anhängerin von Donald Trump soll Laptop von Nancy Pelosi gestohlen haben.
  • USA: Trump-Anhängerin soll mutmaßlich Laptop von Nancy Pelosi im Anschluss Russland angeboten haben.
  • FBI sucht Trump-Anhängerin: Die Beschuldigte befinde sich auf der Flucht - unklar, was mit Nancy Pelosis Laptop geschehen ist.

Washington, D.C. – Bei dem Angriff auf das US-Kapitol am 6. Januar 2021 durch radikale Trump-Anhänger:innen soll eine junge Frau den Laptop der Vorsitzenden des Repräsentantenhauses, der Demokratin Nancy Pelosi, gestohlen haben. Danach soll die Frau Pelosis Laptop dem russischen Geheimdienst angeboten haben. Allerdings ohne Erfolg. Das geht aus einer Strafanzeige der Bundespolizei FBI von Sonntagabend (17.01.2021) hervor. Demnach beantragt das FBI die Festnahme der 22-Jährigen wegen „gewaltsamen Eindringens und ordnungswidrigen Verhaltens“ im Kapitol der USA.

Nancy Pelosis Laptop soll während des Angriffs auf das Kapitol gestohlen und im Anschluss dem russischen Geheimdienst angeboten worden sein. (Symbolbild)

Bei Angriff auf das Kapitol: Trump-Anhängerin stieht Laptop von Nancy Pelosi und bietet ihn Russland an

Die Beschuldigte stamme nach Angaben des FBI aus Pennsylvania. Ihr Aufenthaltsort sei derzeit unbekannt, offenbar befinde sie sich auf der Flucht. Mehrere Bilder vom 6. Januar 2021 würden die Frau in der Nähe von Pelosis Büro zeigen. Das Büro war während der Erstürmung verwüstet worden.
Die Beschuldigte habe den Laptop einem Freund in Russland schicken wollen, der ihn an den russischen Auslandsgeheimdienst SWR verkaufen sollte, hieß es in der Strafanzeige. Dies soll ein Zeuge ausgesagt haben. Der Verkauf sei aus unbekannten Gründen aber nicht zustande gekommen. Nach Angaben des Zeugen besitze die Frau den Laptop noch „oder hat ihn zerstört“.

Trump-Anhänger:innen am 6. januar 2021 im US-Kapitol, nachdem sie sich gewaltsam Zugang verschafft haben.

In dem FBI-Dokument steht außerdem, dass die Mutter der Frau eine Brillenträgerin mit braunen Haaren auf Bildern von dem Angriff auf das Kapitol als ihre Tochter identifiziert habe. Diese sei mit ihrem Vater nach Washington gereist. Nach ihrer Rückkehr habe sie ihre Sachen gepackt und ihrer Mutter gesagt, sie verschwinde „für ein paar Wochen“.

Trump-Anhängerin soll Laptop von Nancy Pelosi gestohlen haben und auf der Flucht sein

Das FBI geht davon aus, dass die 22-Jährige geflohen ist. Ob überhaupt ein Laptop von Nancy Pelosi gestohlen wurde, sei jedoch noch unklar, teilte das FBI mit. Die Untersuchung dazu dauere noch an. Washington befindet sich vor der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden am Mittwoch (20.01.2021) in Alarmbereitschaft: Nach dem Angriff auf das Kapitol am 6. Januar durch Anhänger:innen von Donald Trump, bei dem fünf Menschen starben, gelten hohe Sicherheitsvorkehrungen.

Das Kapitol wurde weiträumig abgesperrt, in der Innenstadt wurden zudem Zäune und Metallbarrieren aufgebaut. Zudem sind rund 25.000 Nationalgardisten bei der Vereidigung von Joe Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris im Einsatz. Donald Trump will nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Trump soll stattdessen den Umzug von Washington nach Florida in sein Golf-Resort Mar-a-Lago planen. (df mit afp)

Rubriklistenbild: © SAUL LOEB / afp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare