Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Pandemie

Coronavirus: Delta-Variante breitet sich in Australien aus - Sydney geht in den Lockdown

  • Ute Fiedler
    VonUte Fiedler
    schließen

Australiens größte Stadt Sydney befindet sich seit Samstag wegen des Coronavirus erneut im Lockdown. Jetzt haben Behörden auch für weitere Regionen Beschränkungen beschlossen.

Brisbane - Durch Grenzschließungen und strenge Quarantäne-Regelungen hatte Australien die Ausbreitung des Coronavirus bislang vergleichsweise gut unter Kontrolle. Jetzt sorgt jedoch die Verbreitung der hochansteckenden Delta-Variante des Virus für Unruhe – und für weitere strikte Beschränkungen in mehreren Regionen.

Der Regierungschef des Northern Territory, Michael Gunner, sorgt sich nach einem Corona-Ausbruch in einer Mine bei Darwin vor allem um die Aborigines der Region. Diese seien dem Virus noch mehr ausgeliefert, sagte er laut einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP. Ein Lockdown, der bis Dienstag andauern sollte, wurde nun bis mindestens Freitag verlängert. „Wir müssen im Lockdown bleiben, bis wir das Virus eingegrenzt haben“, sagte Gunner.

Coronavirus in Australien: Einschränkungen auch in Brisbane und Perth

Am Montag (28.06.2021) erließen die Behörden darüber hinaus in den Metropolen Brisbane und Perth eine Maskenpflicht und begrenzten die Zusammenkünfte. Wie AFP berichtet, gelten auch im Bundesstaat South Australia wieder Corona-Beschränkungen – als Präventionsmaßnahme. In South Australia ist bislang kein erneuter Coronavirus-Fall verzeichnet worden. Und auch in Australiens Hauptstadt Canberra müssen Menschen seit Montag wieder einen Mund-Nasen-Schutz in Innenräumen tragen.

Bereits seit Samstag (26.06.2021) steht das öffentliche Leben in Australiens größter Stadt Sydney wieder still.

Sydney befindet sich bereits seit Samstag (26.06.2021) im Lockdown, der mindestens zwei Wochen lang andauern soll. Das Leben in der größten Stadt des Kontinents steht still. Nur für notwendige Besorgungen und beispielsweise für Arztbesuche und Sport im Freien dürfen die Menschen ihre Häuser verlassen.

Der erneute Coronavirus-Ausbruch geht auf einen Fahrdienst in Sydney zurück. Er hatte vor etwa zwei Wochen die Crew eines Flugzeuges in ein Quarantäne-Hotel gebracht. Seither haben die Behörden 130 neue Corona-Fälle registriert.

Corona-Pandemie in Australien: Kritik an Regierung

Der australische Premierminister Scott Morrison hat für Montagabend (28.06.2021) ein Treffen der nationalen Führungsspitze anberaumt. Seine Regierung steht aufgrund einer zäh fortschreitenden Impfkampagne und des Quarantäne-Systems in der Kritik. Bislang sind etwa 7,4 Millionen Impfdosen verabreicht worden. Lediglich ein Bruchteil der 25 Millionen Einwohner:innen ist bereits zweimal geimpft.

Wie tagesschau.de berichtet, habe die Regierung Probleme, Impfstoff zu bekommen. „Wir haben nicht genug, um die Nachfrage zu erfüllen“, sagte Martin Foley, Gesundheitsminister des Bundesstaates Victoria. Dabei sei dies die „Ausfahrt von der Virus-Autobahn“, so der Politiker. „Doch im Moment bekommen wir kein grünes Licht, um die Autobahn – und damit die Pandemie – hinter uns zu lassen.“ (uf mit AFP)

Rubriklistenbild: © Joel Carrett/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare