US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump.
+
US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump wurden positiv getestet.

USA

Donald Trump setzt Wahlkampfauftritte nach Corona-Infektion aus

Alle Autoren
    schließen
  • Melanie Gottschalk
    Melanie Gottschalk
  • Stefan Krieger
    Stefan Krieger
  • Daniel Dillmann
    Daniel Dillmann

Das US-Wahljahr nimmt erneut eine dramatische Wendung. Einen Monat vor der Abstimmung stecken sich Donald Trump und seine Ehefrau mit dem Coronavirus an. 

  • Bei Hope Hicks, Beraterin von Donald Trump, werden Antikörper gegen das Coronavirus nachgewiesen.
  • Der US-Präsident begibt sich vorsorglich in Quarantäne - auch er ist infiziert.
  • Trump News: Alle Informationen und Neuigkeiten zum US-Präsidenten im Überblick.

+++ 21.47 Uhr: Nach einer Infektion mit dem Coronavirus setzt US-Präsident Donald Trump persönliche Wahlkampfauftritte aus. Trumps Wahlkampfchef Bill Stepien teilte am Freitag mit, alle bereits angekündigten Wahlkampfveranstaltungen unter Teilnahme des Präsidenten würden entweder verschoben oder online abgehalten. Veranstaltungen mit Mitgliedern der Trump-Familie würden ebenfalls verschoben. Bei allen anderen Veranstaltungen werde im Einzelfall entschieden, ob sie stattfinden. Vizepräsident Mike Pence plane, seine Wahlkampfveranstaltungen wieder aufzunehmen. Er wurde am Freitag negativ auf das Coronavirus getestet.

Donald Trump und Frau Melania positiv auf Corona getestet – Präsident mit „leichten Symptomen“

+++ 18.50 Uhr: Der Coronavirus-Test beim demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden ist am Freitag negativ gewesen. Das teilte sein Arzt Kevin O‘Connor mit. Das sei auch bei seiner Ehefrau Jill Biden der Fall. Biden und der infizierte Amtsinhaber Donald Trump standen am vergangenen Dienstag in ihrer ersten TV-Debatte auf einer Bühne.

Darüber hinaus wurde auch der 14 Jahre alte Sohn von Donald und Melania Trump auf das Coronavirus getestet. Der Test von Baron sei jedoch negativ ausgefallen. „Es werden alle Vorkehrungen getroffen, damit er sicher und gesund bleibt“, teilte Melania Trumps Sprecherin Stephanie Grisham mit.

+++ 17.26 Uhr: US-Präsident Donald Trump hat nach seiner Corona-Infektion nach Angaben seines Stabschefs „leichte Symptome“. Der Präsident sei aber „guter Dinge“, sagte der Stabschef des Weißen Hauses, Mark Meadows, am Freitag in Washington. Meadows zeigte sich „optimistisch“, dass der Präsident sich „schnell“ erholen werde.

Corona im Weißen Haus: Video zeigt Familie ohne Maske

+++ 16.00 Uhr: Die positiven Corona-Tests von Donald und Melania Trump haben für eine Menge Aufsehen gesorgt. Doch nun stellt sich auch die Frage, mit wie vielen Menschen die Trumps in den vergangenen Tagen in engerem Kontakt standen, als sie das Coronavirus schon in sich getragen haben könnten. Die Überprüfung dieser Frage könnte sich als äußerst kompliziert herausstellen.

Denn mittlerweile kursiert immer wieder ein kurzes Video in den Sozialen Medien, das die Entouragen von Donald Trump und seinem Herausforderer bei der Präsidentschaftswahl, Joe Biden, bei dem TV-Duell in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zeigt. Während Bidens Frau Jill sich an die Bitte hält, eine Maske zu tragen, tun dies Freunde und Familie von Donald Trump nicht. Dadurch könnten also deutlich mehr Menschen von den Corona-Infektionen der Trumps betroffen sein.

Corona im Weißen Haus: Donald Trumps Vize Mike Pence negativ getestet

Der Corona-Test bei Trumps Vize Mike Pence ist hingegen negativ ausgefallen. Wie sein Sprecher Devin O‘Malley am Freitag via Twitter erklärte, werde der 61-jährige Pence seit Monaten täglich auf das Coronavirus getestet. Auch der Test seiner Frau sei negativ gewesen. Offen ließ der Sprecher jedoch, ob Pence und seine Ehefrau sich vorsorglich in Quarantäne begeben würden.

Das Weiße Haus sagte unterdessen eine für diesen Freitag geplante Wahlkampfveranstaltung Trumps in Florida ab. Der südliche US-Bundesstaat gehört zu den sogenannten Swing States, die zwischen Republikanern und Demokraten besonders hart umkämpft sind. Nach Trumps positivem Corona-Test ist davon auszugehen, dass der in Umfragen weit hinter seinem Herausforderer Joe Biden liegende Republikaner noch eine Reihe weiterer geplanter Wahlkampfauftritte absagen muss.

Corona im Weißen Haus: Donald Trump und Melania Trump positiv getestet - Quarantäne-Regeln ignoriert

+++ 11.00 Uhr: Ist das schon die berüchtigte „Oktober-Überraschung“? Denn als „October Surprise“ wird ja in den USA ein unerwartetes Ereignis bezeichnet, das kurz vor den Präsidentschaftswahlen am Dienstag, den 03. November, den Ausgang der Wahl beeinflussen kann. Zwar hatte die Corona-Pandemie, die in den USA keineswegs unter Kontrolle ist, den Wahlkampf in den vergangenen Monaten ohnehin schon auf den Kopf gestellt, dass aber US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump sich mit dem Coronavirus angesteckt haben, wirft zumindest schon mal das Programm der kommenden Tage völlig durcheinander.

Denn Donald Trump hatte zahlreiche Auftritte geplant, teilweise große Events. Aber der US-Präsident ist wohl selbst schuld, dass damit erst mal Schluss ist. In den vergangenen Wochen hatten an solchen Veranstaltungen ungeachtet der Pandemie Tausende Anhänger teilgenommen, meist ohne Maske oder Abstand. Auch Donald Trump war nie ein Fan irgendwelcher Vorsichtsmaßnahmen.

Donald Trump ignoriert Corona-Regeln

So vor allem auch im Fall von Hope Hicks. Deren positives Ergebnis war im Weißen Haus seit dem frühen Donnerstagmorgen (01.10.2020) bekannt, doch Trump macht einfach weiter, als wäre nichts geschehen. Statt sich in Quarantäne zu begeben, flog er erst in seinen Golfklub in New Jersey, kehrte dann nach Washington zurück und gab Fox-News-Moderator-Sean Hannity ein Interview – natürlich ohne Maske.

Und was macht nun Mike Pence? Sollte Donald Trump die Amtsgeschäfte aufgrund seiner Corona-Erkrankung nicht mehr ausüben können, stünde der Vizepräsident bereit. Deshalb sollte sich Pence aus Sicherheitsgründen nun ebenfalls in Quarantäne begeben.

Kontroverse Äußerungen von Donald Trump in der Coronavirus-Pandemie

  • 22. Januar: Auf die Frage eines Journalisten nach dem ersten bestätigten Fall in den USA, ob er Sorgen angesichts einer möglichen Pandemie habe, sagt Donald Trump: „Nein, überhaupt nicht. Wir haben es vollkommen unter Kontrolle.“
  • 10. Februar: Bei einer Wahlkampfveranstaltung: „Es scheint, dass theoretisch im April, wenn es etwas wärmer wird, es wie durch ein Wunder weggeht.“
  • 17. März: Bei einer Presseunterrichtung im Weißen Haus: „Ich habe immer gewusst, dass das eine wirkliche, dass das eine Pandemie ist. Ich habe gefühlt, dass es eine Pandemie ist, lange bevor es als Pandemie bezeichnet wurde.“
  • 18. März: Donald Trump bezeichnet sich als „Präsident in Kriegszeiten“: „Wir werden den unsichtbaren Feind besiegen.“
  • 21. März: Trump preist auf Twitter den Medikamentenmix aus dem Malaria-Mittel Hydroxychloroquin und dem Antibiotikum Azythromicin als Corona-Mittel an: „Hydroxychloroquin und Azythromicin zusammen könnten eine der bahnbrechendsten Entwicklungen der Geschichte der Medizin werden.“ Im April raten die US-Behörden wegen Gesundheitsrisiken vom Einsatz des Medikamentencocktails ab.
  • 17. April: „Befreit Minnesota!“, „Befreit Michigan!“ „Befreit Virginia“: Trump ruft auf Twitter zu Protesten gegen die Ausgangsbeschränkungen in einigen US-Bundesstaaten auf.
  • 23. April: Bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus: „Und dann sehe ich Desinfektionsmittel, das es (das Virus) in einer Minute ausknockt. In einer Minute. Und gibt es einen Weg, so etwas zu machen, durch eine Injektion ins Innere oder fast wie eine Säuberung. Denn es gelangt in die Lunge und macht eine unglaubliche Zahl (unklar) auf die Lungen. Es wäre interessant, das zu prüfen.“
  • 18. Mai: Donald Trump sagt vor Journalisten, dass er zum Schutz vor dem Coronavirus seit etwa anderthalb Wochen vorsorglich Hydroxychloroquin einnehme, weil er es „gut finde“. „Ich habe viele gute Geschichten darüber gehört.“ Zur Vorbeugung nehme er außerdem Zink ein.
  • 21. Juni: Ungeachtet von Experten-Warnungen hält Donald Trump inmitten der Corona-Pandemie einen Wahlkampfauftritt in der Stadt Tulsa ab. Weder der Präsident selbst noch die Mehrzahl der mehreren tausend Teilnehmer der Veranstaltung tragen eine Atemschutzmaske. Zweieinhalb Wochen später wird in Tulsa eine deutlich erhöhte Rate von Corona-Neuinfektionen festgestellt.
  • 9. September: Auszüge aus einem Enthüllungsbuch des Star-Journalisten Bob Woodward belegen, dass Trump die US-Bürger bewusst über die Gefahren der Corona-Pandemie im Unklaren gelassen hat. In einem aufgezeichneten Gespräch mit Woodward im März sagte Trump, er habe die vom Virus ausgehende Gefahr herunterspielen wollen. Nach den Enthüllungen verteidigt Trump sich damit, dass er „Panik“ im Land habe vermeiden wollen.
  • 29. September: Im TV-Duell mokiert Donald Trump sich darüber, dass sein Herausforderer Joe Biden wegen der Corona-Pandemie so häufig eine Schutzmaske trage. „Die größte Maske, die ich jemals gesehen habe“, sagt der US-Präsident.
Sowohl US-Präsident Donald Trump als auch First Lady Melania Trump wurden positiv getestet.

 +++ 09.25 Uhr: US-Vizepräsident Mike Pence hat Präsident Donald Trump nach dessen Corona-Diagnose rasche Genesung gewünscht. „Karen und ich senden unsere Liebe und Gebete an unsere lieben Freunde Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump“, schrieb Pence auch im Namen seiner Ehefrau Karen auf Twitter. „Wir schließen uns den Millionen quer durch Amerika an, die für die volle und schnelle Genesung beten. Gott segne Sie, Präsident Trump & unsere wundervolle First Lady Melania“, schrieb Pence.

+++ 08:45 Uhr: Nach der Corona-Diagnose für US-Präsident Donald Trump hat die Sprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, den Zusammenhalt der Nation beschworen. „Amerika steht vereint“, schrieb sie am Freitag auf Twitter. Die Kraft des ganzen Landes sei mit Präsident Trump und der First Lady, betonte sie. „Euer Präsident wird weiterhin das Volk an die erste Stelle stellen“, schrieb McEnany.  

Trotz positivem Corona-Test: Donald Trump soll Amtsgeschäfte weiterführen

Update 07.50 Uhr: Der Leibarzt des US-Präsidenten erwartet, dass Donald Trump trotz seiner Corona-Infektion die Amtsgeschäfte „ohne Unterbrechung“ weiterführen kann. Sean Conley erklärte in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) in einer Mitteilung, Trump und seiner Ehefrau Melania gehe es gut und die beiden würden während ihrer Genesung im Weißen Haus bleiben. „Seien Sie versichert, dass ich erwarte, dass der Präsident während der Genesung weiterhin ohne Unterbrechung seinen Pflichten nachkommen wird“, erklärte Conley.

Er und das medizinische Team des Weißen Hauses würden wachsam sein. Conley machte deutlich, dass dem Präsidenten und der First Lady die Unterstützung einiger der „großartigsten“ medizinischen Experten und Institutionen des Landes zur Verfügung stünden.

Donald Trump positiv auf das Coronavirus getestet

Update, 07.01 Uhr: Donald Trump ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der US-Präsident per Twitter mitteilte, wurde der Erreger Sars-CoV-2 bei ihm und bei Melania Trump nachgewiesen.

Zuvor war der Test bei Trumps Beraterin Hope Hicks festgestellt worden. Diese war noch am Dienstag mit Trump in der Präsidentenmaschine Air Force One zur TV-Debatte nach Cleveland gereist - genau wie Melania Trump. Wer noch alles an Bord der Maschine war, ist zur Zeit Gegenstand der Spekulationen.

Am Mittwoch saß die 31-jährige Hope Hicks mit Donald Trump ihm im Hubschrauber, als der Präsident von einem Auftritt im Bundesstaat Minnesota nach Washington zurückflog. Am Dienstag begleitete Hicks den Präsidenten nach Cleveland im Bundesstaat Ohio, wo dieser mit seinem Wahl-Herausforderer Joe Biden die erste von drei geplanten Fernsehdebatten führte. Dabei flog sie zusammen mit Trump in der Präsidentenmaschine Air Force One.

Trump trug bislang selten eine Atemschutzmaske. In der TV-Debatte mokierte sich der Republikaner darüber, dass Biden so häufig einen Atemschutz trage.

Duluth: Die Menge jubelt, als die Air Force One mit Donald Trump, Präsident der USA, im Rahmen eines Wahlkampfauftritts auf dem internationalen Flughafen eintrifft.

Update, 05.20 Uhr: Nach der Infektion einer engen Mitarbeiterin mit dem Coronavirus begibt sich US-Präsident Donald Trump in Quarantäne. Wegen der Ansteckung der Beraterin Hope Hicks würden er und First Lady Melania Trump „den Quarantäne-Prozess beginnen“, schrieb der US-Präsident am Donnerstagabend (Ortszeit) im Kurzbotschaftendienst Twitter. Wie lange sie voraussichtlich in Isolation sein werden, teilte er nicht mit. Ärzte empfehlen im Allgemeinen eine Dauer von bis zu 14 Tagen.

Wegen der Infektion von Hope Hicks ließen sich Donald Trump und seine Frau nach Angaben des Präsidenten selber auf das Virus testen. Die Ergebnisse standen aber am Donnerstagabend noch aus, wie aus Trumps Twitter-Botschaft hervorging.

Erstmeldung: Washington - Hope Hicks, eine enge Beraterin von US-Präsident Donald Trump, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Hicks sei noch am Dienstag mit Trump in der Präsidentenmaschine Air Force One zur TV-Debatte nach Cleveland gereist und sei auch am Mittwoch mit ihm unterwegs gewesen, berichteten der TV-Sender ABC News, die Webseite „The Hill“ und die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend (Ortszeit). Es gab zunächst keine Hinweise, dass sich der Präsident angesteckt hätte.

Hope Hicks an der Seite von Donald Trump (Archivbild 2018)

Donald Trump hat sich testen lassen

US-Präsident Donald Trump wartet nach eigenen Angaben auf das Ergebnis seines eigenen Coronatests. Trump bestätigte am Donnerstagabend (Ortszeit) im Interview mit Fox News, dass sich Hope Hicks mit dem Virus angesteckt hat. „Sie wurde positiv getestet“, sagte Trump. „Wir verbringen viel Zeit mit ihr.“ Trump erwarte, sein Ergebnis später am Abend oder Freitagmorgen (Ortszeit) zu bekommen. „Ob wir Quarantäne halten oder ob wir es haben, weiß ich nicht“, sagte Trump mit Blick auf sich und First Lady Melania.

Ein Sprecher des Weißen Hauses hatte die Infektion von Hope Hicks auf Anfrage am Donnerstag (Ortszeit) zunächst nicht bestätigt. Er teilte lediglich mit: „Der US-Präsident nimmt die Gesundheit und Sicherheit von sich selbst und allen, die für ihn und das amerikanische Volk arbeiten, sehr ernst.“ Sowohl auf Reisen als auch im Weißen Haus würden die aktuellen Richtlinien der Gesundheitsbehörde CDC und bewährte Maßnahmen zur Minderung des Risikos einer Ansteckung befolgt, ging aus dem Statement hervor.

Corona-Infektionen im Umfeld Trumps keine Seltenheit

Im Umfeld des Präsidenten hat es bereits Corona-Infektionen gegeben. Anfang Mai war bekannt geworden, dass sich die Pressesprecherin von US-Vizepräsident Mike Pence, Katie Miller, angesteckt hatte. Ende Juli wurde der Nationale Sicherheitsberater Robert O'Brien positiv getestet.

Zur Person
NameHope Hicks
Geburtsdatum21. Oktober 1988 (31 Jahre) in Greenwich, Connectitut
BerufPR-Beraterin, Model
Stationen im Weißen HausDirektorin strategische Kommunikation, Kommunikationsdirektorin Weißes Haus, Beraterin des US-Präsidenten

Fotos von Mittwoch zeigen Hope Hicks auf dem Militärflugplatz Joint Base Andrews außerhalb des Präsidenten-Helikopters Marine One in unmittelbarer Nähe von Trumps Berater und Schwiegersohn Jared Kushner, beide trugen keinen Mund-Nase-Schutz. Trump war am Mittwoch nach Minnesota zu einem Wahlkampfauftritt gereist.

Die Corona-Pandemie ist in den USA noch immer nicht unter Kontrolle. Mehr als 7,2 Millionen Infektionen sind seit Beginn der Pandemie nachgewiesen worden. Mehr als 207 000 Menschen starben. (skr mit Agenturen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare