Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Varianten

Corona-Varianten: Reisebeschränkungen für mehrere Länder gelockert

  • Jennifer Greve
    VonJennifer Greve
    schließen

Die Bundesregierung lockert Reisebeschränkungen für die Virusvariantengebiete Portugal und Großbritannien.

Frankfurt - Am Mittwoch (07.07.2021) lockert Deutschland die Corona*-Beschränkungen für Reisende aus Portugal, Großbritannien und Nordirland, Russland, Indien und Nepal. Die derzeitigen Virusvariantengebiete werden dann zu Hochinzidenzgebiet zurückgestuft. Das teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit.

Mit der Rückstufung gehen auch veränderte Regeln einher. Diese betreffen die Einreise für bestimmte Personengruppen und die Quarantänepflicht. Über die Lockerungen informierte Bundeskanzlerin Angela Merkel* (CDU*) bereits vergangene Woche, jedoch ohne einen konkreten Termin zu nennen.

Deutschland: Reisebeschränkungen wegen Ausbreitung von Corona-Varianten

Grund für die Einstufung als Virusvariantengebiet war der Vormarsch der sogenannten Delta-Variante*. Diese hat sich in der Zwischenzeit auch in Deutschland ausgebreitet. Die drastischen Reisebeschränkungen sollten dabei helfen, die Ausbreitung des Coronavirus Sars-Cov-2 und der Delta-Variante B.1.617.2 einzuschränken.

Nicht nur das RKI, auch die WHO warnt vor der Delta-Variante: Diese Variante habe das Potenzial, „tödlicher zu sein, weil sie in ihrer Übertragung von Mensch zu Mensch effizienter ist und somit die verletzlichen Individuen finden kann, die schwer erkranken, ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen und möglicherweise sterben“. Darüber informierte WHO-Notfall-Direktor Mike Ryan, wie Deutschlandfunk.de berichtet.

Die Delta-Variante wurde erstmals im Oktober 2020 in Indien nachgewiesen. Neben der Delta-Variante gibt es offiziell auch die Varianten Alpha, Beta und Gamma. Nach den bisherigen Erkenntnissen sorgen Corona-Impfstoffe* auch bei den verschiedenen Varianten des Coronavirus für einen guten Schutz.

Corona-VarianteErstmalige nachgewiesen (wann, wo)
Alpha (B.1.1.7)September 2020 in Großbritannien
Beta (B.1.351)Mai 2020 in Saudi-Arabien
Gamma (P.1 alias B.1.1.28.1)November 2020 in Brasilien
Delta (B.1.617.2)Oktober 2020 in Indien
Quelle: rki.de

Aus für Corona-Beförderungsverbot von Portugal und Großbritannien nach Deutschland

Durch die Einstufung als Hochinzidenzgebiete kann die Einreise aus Portugal, Großbritannien und Nordirland, Russland, Indien und Nepal nun wieder lockerer vonstattengehen: Das zuvor verhängte Beförderungsverbot läuft zum 07.07.2021 aus.

Eine Flugreise nach Portugal ist trotz Corona-Pandemie möglich. Nun wurden auch die Reisebeschränkungen gelockert.

Eine Einreise nach Deutschland ist demnach mit allen Verkehrsmitteln (auch über Fluggesellschaften, Bus- und Bahnunternehmen) für alle Menschen möglich. Aus den elf verbleibenden Virusvariantengebieten dürfen nur Menschen mit der deutschen Staatsbürgerschaft oder einem festen Wohnsitz in Deutschland einreisen.

Zu diesen Gebieten zählen unter anderen Brasilien, Uruguay und Südafrika. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) fordert Kontrollen von Reiserückkehrenden an den Grenzen* - Grund ist der hohe Anteil der Delta-Variante des Coronavirus bei den Neuinfektionen.

Corona-Reisebeschränkungen werden gelockert - auch Quarantänepflicht betroffen

Darüber hinaus wird die Quarantänepflicht beim Wechsel vom Virusvariantengebiet zum Hochinzidenzgebiet gelockert. Wer genesen oder geimpft ist, kann eine Quarantäne umgehen: „Wird der Nachweis bereits vor Einreise übermittelt, so ist keine Quarantäne erforderlich.“ Darüber informiert das Bundesgesundheitsministerium.

Wer weder genesen noch geimpft ist, muss für zehn Tage in Quarantäne. Diese kann durch einen zweiten Corona-Test auf fünf Tage verkürzt werden. Wer aus einem Virusvariantengebiete einreist, kann die damit einhergehende vierzehntägige Quarantäne nicht umgehen oder verkürzen. (Jennifer Greve)*fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Vasco Célio/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare