Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anthony Fauci, US-Immunologe und Berater des Präsidenten in Fragen der Gesundheitspolitik, sieht sich schweren Vorwürfen gegenüber. Er soll vor dem Kongress gelogen haben. Fauci streitet das ab. (Archivbild)/20.07.2021: Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten der USA, sagt vor dem Senatsausschuss für Gesundheit, Bildung, Arbeit und Renten im Dirksen Senate Office Building aus.
+
Anthony Fauci, US-Immunologe und Berater des Präsidenten in Fragen der Gesundheitspolitik, sieht sich schweren Vorwürfen gegenüber. Er soll vor dem Kongress gelogen haben. Fauci streitet das ab. (Archivfoto)

US-Virologe äußert sich

Wutrede von Virologe Anthony Fauci: „Wenn hier jemand lügt, Senator, dann sind Sie das“

  • Jennifer Greve
    VonJennifer Greve
    schließen

US-Immunologe Anthony Fauci soll vor dem Kongress gelogen haben. Das behauptet der republikanische Senator Rand Paul. Fauci streitet die Vorwürfe ab.

Washington D.C. – Senator Rand Paul hat Immunologe Anthony Fauci vor dem Kongress der USA schwere Vorwürfe gemacht: Fauci soll den Kongress belogen haben. Konkret geht es um das Labor in Wuhan, welches zwischenzeitlich als Auslöser der Corona-Pandemie verdächtigt wurde.

Fauci, der bekannt ist für seine ruhige und klare Art, entkräftete Pauls Vorwürfe, zeigte sich aber auch ungewohnt verärgert. In seiner Wutrede schmetterte er die Vorwürfe des republikanischen Senators ab und endete mit den Worten: „Wenn hier jemand lügt, Senator, dann sind Sie das.“

Anthony Fauci unter Ex-Präsident Donald Trump: Interviews wurden zum Tabu

Anthony Fauci ist US-Virologe und Berater des weißen Hauses in Fragen rund um die Corona-Pandemie. Unter Ex-Präsident Donald Trump wurde Fauci klein gehalten, durfte später keine Interviews mehr geben - und konnte wegen seiner enormen Beliebtheit nicht einfach gefeuert werden.

Trump hatte während seiner Amtszeit einen diesbezüglichen Tweet geteilt, der Faucis Entlassung forderte. Offiziell war Fauci zwar Berater, seine Ratschläge wurden jedoch oft von Trump abgeschmettert. Dieser bezeichnete Fauci später als „Selbstdarsteller“, der versuche, mit neuen Geschichten seine „schlechten Instinkte und fehlerhaften Empfehlungen zu überdecken.“

NameAnthony Stephen Fauci
Geburtsdatum/-ort24.12.1940 in New York City
ProfessionChief Medical Advisor to the President (Berater des US-Präsidenten in Fragen der Gesundheitspolitik); Leiter des NIAID
AbschlussImmunologie

Trump-Getreuer wettert mit Vorwürfen gegen US-Immunologe Anthony Fauci

Fauci selbst hatte die Arbeit unter Trump als schwierig bezeichnet. Der Neuanfang mit Joe Biden sei „befreiend“, sagte Fauci in einem Interview. Im US-Kongress sieht Fauci sich immer wieder Trump-Getreuen gegenüber, die ihn und seine wissenschaftlichen Ansichten angreifen oder als Humbug darstellen wollen. Einer davon ist Senator Rand Paul.

Paul warf Fauci vor, den US-Kongress aktiv belogen zu haben, um sich aus der Verantwortung zu ziehen. Bei Faucis Antwort fällt er dem Wissenschaftler immer wieder ins Wort - und verstrickt sich in Widersprüche.

Fauci entkräftet Vorwürfe vor dem US-Kongress: „Sie wissen nicht, wovon Sie sprechen“

Pauls Vorwurf? Fauci habe gewusst, dass ein Labor in Wuhan sogenannte „Gain of Function“ (GOF)-Forschung betrieben habe und dies abgestritten. Das Labor wird unter anderem vom amerikanischen National Institutes of Health (NIH) finanziert. Anthony Fauci ist Leiter des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), das ein Teil der NIH ist.

Um seinen Vorwurf zu bekräftigen, zog Senator Paul eine Studie zurate, die seines Erachtens die GOF-Forschung belege. Pauls Interpretation der Studie wurde von Fauci jedoch direkt abgeschmettert. Er sagte: „Das Papier wurde von qualifizierten Experten auf allen Ebenen bewertet – es geht dabei nicht um Gain of Function.“ Als Paul einen Einwurf macht, um seine Sicht zu stärken, antwortet Fauci mit: „Senator Paul, Sie wissen nicht, wovon Sie sprechen.“

Bei der GOF-Forschung werden künstlich „serielle Passagen von Mikroorganismen“ erforscht, „um deren Übertragbarkeit, Virulenz, Immunogenität und Wirtsspektrum“ anzupassen, erklärt Michael Greenwood von News-Medical.Net. Dabei ginge es um die Vorhersage von neuen Infektionskrankheiten und deren Behandlung durch Impfstoffe oder Therapien.

Trump-Getreuer konfrontiert US-Immunologe Anthony Fauci mit schweren Vorwürfen

Der Grund für Faucis ungewöhnliche Wutrede mag Pauls Vorwurf gewesen sein, dass Fauci persönlich verantwortlich sei für den Tod von „vier Millionen Menschen überall auf der Welt durch die Pandemie“. Senator Paul implizierte damit, dass das von der NHI unterstütze Labor in Wuhan für den Ausbruch von Sars-Cov-2 verantwortlich sei - dies wurde jedoch nie bestätigt. Auch Präsident Joe Biden forderte die US-Geheimdienste auf, den Ursprung von Covid-19 zu erforschen.

Fauci reagierte zunächst ruhig. Er sagte, Paul impliziere, dass das Labor in Wuhan Sars-Cov-2 „erschaffen“ habe. Bevor er fertig sprechen konnte, unterbrach Paul ihn mit den Worten: „Das können wir nicht wissen.“ Paul führte weiter aus, dass alle Hinweise auf eine Entstehung des Virus in einem Labor hindeuten würden. Wenn ein solcher Vorgang bekannt würde, müsse man die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, was auch Fauci beinhalte.

Fauci attackiert republikanischen Senator: „Wenn hier jemand lügt, Senator, dann Sie“

„Ich ärgere mich total über diese Lüge, die Sie jetzt verbreiten“, antwortete Fauci und erklärte, warum die in Wuhan durchgeführten Forschungen Sars-Cov-2 nicht geschaffen haben können. Paul ruderte mit seiner Aussage zurück und behauptete, niemand habe etwas davon gesagt, dass das Virus dort geschaffen worden sei - es gehe nur um die Einschätzung als GOF. Damit widersprach Paul sich selbst nicht zum ersten Mal. Im Verlauf des Gesprächs kam es immer wieder zu einem solchen hin und her.

Die Leiterin des Ausschusses versuchte mehrere Male vergeblich, das Gespräch wieder in eine konstruktive Richtung zu lenken, allerdings vergeblich. Zum Ende wies sie Paul daraufhin, dass seine Redezeit zu Ende sei. Fauci hingegen hatte noch etwas zu sagen: „Sie implizieren, dass das, was wir getan haben, für den Tod von Personen verantwortlich war. Das finde ich wirklich übel, und wenn hier jemand lügt, Senator, dann Sie.“ Daraufhin blieb Paul still. Das letzte Gefecht zwischen dem US-Immunologen und dem Trump-Getreuen wird das nicht gewesen sein. (jey)

.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare