Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona in den USA

Biden und Harris verkünden Ende von Maskenpflicht für Geimpfte: „Du hast ein tolles Lächeln, Joe“

US-Präsident Joe Biden tritt am Donnerstag erstmals ohne Maske ans Rednerpult - und holt sich prompt ein Kompliment seiner Stellvertreterin Kamala Harris ab. 

Washington, D.C. - „Du hast ein tolles Lächeln“, sagte die Vizepräsidentin Kamala Harris ihrem sichtlich gut gelaunten Chef US-Präsident Joe Biden. Biden äußerte sich im Rosengarten des Weißen Hauses zu neuen Richtlinien der Gesundheitsbehörde CDC, wonach vollständig geimpfte Menschen in den USA nicht nur draußen, sondern auch in geschlossenen Räumen meist keine Maske mehr tragen müssen. US-Präsident Joe Biden bezeichnete die Aufhebung der Maskenpflicht für Geimpfte in der Corona-Pandemie als „Meilenstein“. Biden betonte, das gelte nicht für Menschen, die noch keinen vollen Impfschutz haben. 

Maskenpflicht in den USA: Wo sie aufgehoben wird und wo sie weiter gilt

Den neuen CDC-Empfehlungen zufolge müssen Personen mit vollem Impfschutz auch keine Abstandsgebote in Innenräumen mehr einhalten. Die Ankündigung dürfte zum Beispiel die Rückkehr in Büros erleichtern. Das Tragen einer Maske ist nach CDC-Angaben aber weiter in dicht gedrängten Situationen wie etwa in Flugzeugen, Zügen, Bussen Krankenhäusern oder Flughäfen gefordert. Eine Maskenpflicht gilt demnach auch, wenn sie beispielsweise von örtlichen Behörden, Arbeitgebern oder Geschäften vorgeschrieben wird.

CDC-Chefin Rochelle Walensky sagte: „Wir haben uns alle nach diesem Moment gesehnt, in dem wir wieder zu einer gewissen Normalität zurückkehren können.“ Grundlage für die Richtlinien seien Studien, die gezeigt hätten, dass die Impfungen selbst gegen Virus-Varianten extrem wirksam seien. Vollständig Geimpfte könnten damit beginnen, Dinge zu tun, mit denen sie wegen der Pandemie aufgehört hatte. Sie dürften wieder ohne Maske ins Kino, ins Fitnessstudio oder zum Friseur, wie die CDC erklärte. Auch der Besuch von Messen, das Singen in Chören und das Essen im Restaurant sei wieder ohne Maske möglich.

USA: Joe Biden verkündet Aufhebung von Maskenpflicht für Geimpfte

Der Demokrat Biden dankte seinen Landsleuten dafür, sich in so großer Zahl impfen zu lassen: „Sie haben sich das Recht verdient, etwas zu tun, für das Amerikaner auf der ganzen Welt bekannt sind: andere mit einem Lächeln zu grüßen.“ First Lady Dr. Jill Biden versah kurz danach einen Tweet mit Herzen, in dem sie schrieb: „Geimpft werden = wieder Lächeln sehen“.

Joe Biden, Präsident der USA, und Kamala Harris, Vizepräsidentin der USA, gehen lachend durch den Rosengarten des Weißen Hauses. Biden sprach zuvor über die neuen Richtlinien der Gesundheitsbehörde CDC zum weitgehenden Aufheben der Maskenpflicht.

Biden-News

Erfahren Sie mehr über den aktuellen US-Präsidenten in unseren Biden-News.

Vor mehr als 13 Monaten hatte die Regierung des damaligen Präsidenten Donald Trump den Amerikaner:innen empfohlen, im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus Masken zu tragen - Donald Trump selbst hielt sich allerdings kaum daran. Biden stellte am Donnerstag (13.05.2021) eine Rückkehr zur Normalität in Aussicht. „Wir werden wieder lächeln“, sagte der US-Präsident. „Schauen Sie sich das Lächeln auf den Gesichtern anderer Menschen an. Vor uns liegen bessere Tage.“

Joe Biden: Ab jetzt keine Maskenpflicht mehr für Geimpfte im Weißen Haus

Biden hatte bislang auf dem Weg zum Rednerpult stets eine Maske getragen und diese erst unmittelbar vor Beginn seiner Ansprachen ausgezogen. Nach seinen Auftritten legte er den Mund-Nasen-Schutz dann immer wieder sofort an. Am Donnerstag trat er nun ohne Maske aus dem Weißen Haus heraus in den Rosengarten. Der Sender CNN berichtete, das Weiße Haus habe die Maskenpflicht für alle vollständig geimpften Mitarbeiter infolge der neuen CDC-Empfehlungen aufgehoben. (df/dpa)

Rubriklistenbild: © Evan Vucci / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare