Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sollen Ungeimpfte von Veranstaltungen ausgeschlossen werden? Diese Frage sorgt auch in Osthessen für hitzige Diskussionen. (Symobolfoto)
+
Sollen Ungeimpfte von Veranstaltungen ausgeschlossen werden? Diese Frage sorgt auch in Osthessen für hitzige Diskussionen. (Symobolfoto)

Vorteile nach Corona-Impfung

Ungeimpfte von Veranstaltungen ausschließen? Pläne der Regierung sorgen für hitzige Diskussion

Wer nicht geimpft ist, der könnte ab Herbst keinen Zugang mehr zu bestimmten Veranstaltungen haben. Diese Pläne der Bundesregierung sorgen für hitzige Diskussionen.

Fulda - Schon ab Anfang/Mitte September will die Regierung unabhängig von der Inzidenz die Corona*-Regeln verschärfen. Das berichtete „Bild“ unter Berufung auf ein Papier der Bundesregierung. In ganz Deutschland sollen dann Besuche im Restaurant oder beim Friseur nur noch mit Impf-, Genesenen- oder Testnachweis möglich sein.
Die Pläne der Regierung stoßen nicht nur auf Zustimmung, wie fuldaerzeitung.de* weiß.

Für Ungeimpfte könnte es noch härter kommen. Ab einer bestimmten Inzidenz und Krankenhaus-Auslastung sollen ungeimpfte Bürger nicht mehr zu Veranstaltungen und in die Gastronomie gehen können. Nur noch Geimpfte und Genesene haben Zutritt – Ungeimpfte sind selbst mit Test ausgeschlossen. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare