1. Startseite
  2. Politik

Globaler Corona-Index: Deutschland bei Corona-Regeln mit umstrittenem Spitzenplatz

Erstellt:

Von: Marvin Ziegele

Kommentare

Ein Hinweis auf geltende Corona-Regeln. Wie streng sind die Maßnahmen in Deutschland?
Ein Hinweis auf geltende Corona-Regeln. Wie streng sind die Maßnahmen in Deutschland? © Frank Hoermann/imago

Ist Deutschland mit seinen Corona-Maßnahmen im weltweiten Vergleich besonders streng? Oft wird auf Daten der Universität Oxford verwiesen.

Berlin – Die Corona-Pandemie ist nach wie vor omnipräsent. Damit einhergehen auch Regeln und Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Deutschland wird oftmals als Land mit strengen Corona-Regeln bezeichnet. Oft wird dabei auf den Covid-Stringency-Index der britischen Universität Oxford verwiesen.

Was ist an der Behauptung dran? Laut Informationen der Deutschen Presseagentur sei es nicht so simpel. Deutschland steht zwar in dem Index der Beschränkungen häufig an der Spitzengruppe. Es sei jedoch schwierig, anhand dieser Daten eine „Rangliste“ zu erstellen. Auch die Macher der Bewertung schreiben über den Covid-Stringency-Index: Dieser „sollte nicht als Maß für die Angemessenheit oder Wirksamkeit der Reaktion eines Landes (auf die Pandemie) interpretiert werden“.

Corona-Regeln in Deutschland: Weltweit höchster Platz

Die Universität Oxford nutzt zu ihrer Bewertung und Einschätzung neun Indikatoren. Das schließt unter anderem Schul- und Betriebsschließungen, die Absage öffentlicher Veranstaltungen oder Beschränkungen in öffentlichen Verkehrsmitteln ein. Diese Einzelangaben werden zu einem übergeordneten Wert zusammengefasst.

So erhalten die Maßnahmen der einzelnen Staaten ein Gesamt-Rating zwischen 0 und 100. Mit Blick einzig und allein auf diese Angabe gehört Deutschland tatsächlich weltweit zu den Ländern mit dem höchsten Wert (84,26). Es folgen Indien (81,94) und Kiribati (81.48). Doch wird häufig nicht erwähnt, dass jeweils die strengsten regionalen Regeln zählen – und keineswegs die bundesweit gültigen. Sollte es also einem Land regional unterschiedliche Regelungen geben, nutzt der Stringency-Index die strengste Maßnahme für den gesamten Staat.

Corona in Deutschland: Föderale Struktur bei Index entscheidend

Die föderale Struktur Deutschlands spielt also bei der Auswertung des Index eine entscheidende Rolle. Haben Bundesländer oder gar einzelne Landkreise zeitweise strengere Regeln, als sie bundesweit vorgesehen sind, behandelt der Index das so, als würden die Maßnahmen deutschlandweit gelten.

Der Index zeigt vor allem die Corona-Maßnahmen für Ungeimpfte – obwohl sie nur einen kleinen Teil der Bevölkerung betreffen. 3G in Bus und Bahn oder 2G plus bei Veranstaltungen werden also als sehr streng eingestuft. Dabei ermöglichen sie vielen Menschen, die sich testen lassen, Zugang und Teilhabe.

Grundsätzlich sei es laut der dpa auch schwierig, einzelne Staaten in puncto Covid-Regeln miteinander zu vergleichen. Es hänge auch von der Altersstruktur der Bevölkerung, der medizinischen Versorgung und dem Immunitätslevel der Bevölkerung zusammen. (Marvin Ziegele mit dpa)

Auch interessant

Kommentare