Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Karl Lauterbach (SPD) nimmt der Sitzung des Bundestags teil. Thema ist die 2./3. Lesung zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes mit anschließender Abstimmung über das Gesetz.
+
Karl Lauterbach (SPD) kritisiert eine neue Änderung der Corona-Regeln in NRW. (Symbolbild)

Corona-Schutzverordnung

Corona-Regeln in NRW: Karl Lauterbach übt Kritik an relevanter Änderung

Überraschend wurde die Corona-Schutzverordnung in NRW am Dienstag geändert. Nur eine Zahl ist anders - aber eine sehr wichtige. Karl Lauterbach gefällt das nicht.

Hamm - Die Corona*-Regeln in Nordrhein-Westfalen* wurden ab dieser Woche wieder verschärft. Die Infektionszahlen sind in den vergangenen zwei Wochen zu stark angestiegen. Überraschend und ohne öffentliche Mitteilung wurde am Dienstag eine wichtige Zahl in der Corona-Schutzverordnung in NRW geändert.

Das sorgte bei SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach für Kritik, berichtet wa.de*. In einem Interview sagte er, die neue Regelung ergebe aus seiner Sicht keinen Sinn. Er sprach sogar von Fahrlässigkeit.
Was Karl Lauterbach an den neuen Corona-Regeln in NRW genau missfällt, verrät wa.de*.
*wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare