1. Startseite
  2. Politik

Welche Corona-Regeln im Herbst gelten sollen

Erstellt:

Von: Jan Oeftger

Kommentare

Die Bundesregierung hat einen Entwurf vorgelegt, welche Corona-Regeln im Herbst gelten sollen. Besonders geschützt, werden weiterhin Krankenhäuser.

Berlin – Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und Justizminister Marco Buschmann (FDP) haben sich auf ein neues Infektionsschutzgesetz geeinigt. Um gut durch den Herbst zu kommen, wurde ein Entwurf mit neuen Corona-Regeln vorgestellt. Diese sollen ab dem 01. Oktober 2022 in Kraft treten. Gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe zeigte sich Lauterbach zufrieden. „Ich glaube, dass das Paket sehr gut ist. Wir sind für den Herbst gerüstet.“

Die Regelungen geben den Bundesländern die Möglichkeit, je nach Infektionsverlauf der Corona-Pandemie zu strengeren Maßnahmen zu greifen. Grundsätzlich bleibt es bei den Regelungen, die auch über die Sommermonate galten. Ein besonderer Fokus wird weiterhin auf Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser gelegt, die einen besonderen Schutz erfahren. Hier finden Sie die geplanten Corona-Regeln im Überblick.

Geimpfte sollen ab Oktober wieder drei Monate lang mit Getesteten gleichgestzt werden.
Geimpfte sollen ab Oktober wieder drei Monate lang mit Getesteten gleichgestzt werden. © Marijan Murat/dpa

Diese Corona-Regeln sollen ab Oktober 2022 gelten

Die vereinbarten Regelungen zeigen, dass man weiterhin einen Basisschutz gewähren möchte. Die Optionen für die Bundesländer bieten flexible Anpassungsmöglichkeiten an das jeweilige Infektionsgeschehen. Zu den striktesten Maßnahmen, wie Lockdowns mit Schulschließungen und Ausgangssperren möchte man dieses Jahr auf keinen Fall zurückkehren. Alle Corona-Maßnahmen sollen bis zum 07. April 2023 gelten. (jo)

Auch interessant

Kommentare