Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

EU-Kommissarin Ursula von der Leyen
+
EU-Kommissarin Ursula von der Leyen

Corona und Urlaub

Corona-Pandemie: Von der Leyen will Geimpften aus den USA Urlaub in Europa erlauben

  • Friederike Meier
    VonFriederike Meier
    schließen

Amerikaner:innen, die bereits beide Impfungen gegen das Coronavirus hinter sich haben, sollen nach Plänen der EU-Kommissionspräsidentin Urlaub in der EU machen können.

Brüssel – Amerikanische Tourist:innen, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, sollen im Sommer in der Europäischen Union Urlaub machen können. Das sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen der US-amerikanischen Zeitung New York Times in einem Interview. „Die Amerikaner verwenden, soweit ich sehen kann, von der Europäischen Arzneimittelagentur zugelassene Impfstoffe“, sagte Ursula von der Leyen. „Das wird Freizügigkeit und Reisen in die Europäische Union ermöglichen.“

Ursula von der Leyen fügte hinzu: "Denn eines ist klar: Alle 27 Mitgliedsstaaten werden bedingungslos alle diejenigen akzeptieren, die mit Impfstoffen geimpft sind, die von der EMA zugelassen sind." Die Europäische Arzneimittelagentur EMA hat alle drei Impfstoffe genehmigt, die in den USA verwendet werden. Das sind die Präparate von Moderna, Pfizer/BioNTech und Johnson & Johnson.

Corona: Menschen aus USA dürfen nach zwei Impfungen einreisen

Die USA seien in der Corona-Pandemie „auf dem richtigen Weg“, fuhr Ursula von der Leyen der New York Times zufolge fort. Das Land mache „große Fortschritte“ mit seiner Impfkampagne auf dem Weg zur Herdenimmunität bis Mitte Juni. Sie fügte hinzu, dass die Wiederaufnahme von Reisen "von der epidemiologischen Situation abhängen würde, aber die Situation verbessert sich in den Vereinigten Staaten, so wie sie sich hoffentlich auch in der Europäischen Union verbessern wird."

Wann genau es Menschen aus den USA trotz Corona-Pandemie möglich sein wird, Urlaub in Europa zu machen, sagte Von der Leyen in dem Interview nicht. Hintergrund seien die schnell voranschreitende Impfkampagne in den USA und Fortschritte bei den Gesprächen über den Einsatz von Impfnachweisen. Die EU will möglichst ab Ende Juni ein digitales Impfzertifikat einsatzbereit haben, damit dieses in der Urlaubssaison genutzt werden kann.

Corona: Menschen aus USA dürfen nach zwei Impfungen einreisen

Ein Sprecher von der Leyens sprach am Montag von einer „Empfehlung“ der Kommissionschefin für eine Einreiseerlaubnis für geimpfte US-Bürger. Sie müsse noch von den Mitgliedstaaten unterstützt werden. Die Öffnung der EU-Außengrenzen hänge auch davon ab, inwieweit Reisen innerhalb der Europäischen Union vor dem Hintergrund der Pandemie-Lage wieder möglich sein werde.

Der Kommission zufolge gab es am vergangenen Mittwoch ein Telefonat von EU-Justizkommissar Didier Reynders mit US-Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas. Reynders habe dabei vorgeschlagen, dass beide Seiten auf internationaler Ebene in der Frage der gegenseitigen Nutzbarkeit von Impfzertifikaten zusammenarbeiten sollten. Auch auf technischer Ebene habe es Gespräche zu der Frage gegeben, die nun fortgesetzt würden. (Friederike Meier, mit afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare