Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Maskenpflicht beim Einkaufen im Supermarkt
+
Das erste Bundesland schafft die Corona-Maskenpflicht beim Einkaufen in Supermärkten und Discountern ab. (Symbolfoto)

Corona-Pandemie

Corona: Erstes Bundesland schafft Maskenpflicht beim Einkaufen ab

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Das erste deutsche Bundesland lockert die Maskenpflicht beim Einkaufen. Dazu gibt es weitere Lockerungen der Corona-Regeln. 

Dresden – Das erste Bundesland schafft die Corona*-Maskenpflicht beim Einkaufen ab. In Sachsen ist das ab Freitag (16.07.2021) in jedem Landkreis möglich, der einen Inzidenzwert von unter 10 aufweist.

Das gab Petra Köpping (SPD*), Gesundheitsministerin von Sachsen, am Dienstagnachmittag (13.07.2021) nach einer Kabinettssitzung bekannt. „Wenn Sie einkaufen gehen, brauchen Sie keine Maske mehr aufsetzen, wenn die Inzidenz unter zehn ist“, sagte Köping. Im öffentlichen Nahverkehr soll hingegen weiterhin die Maskenpflicht gelten, so auch in Krankenhäusern und Pflegeheimen. In Sachsen liegen derzeit laut Angaben des RKI alle Landkreise und Städte unter dem Schwellen-Inzidenzwert von 10. Köpping appellierte dennoch an die sächsische Bevölkerung, an allen Orten, an welchen die Abstandsregelung nicht eingehalten werden kann, eine Maske zu tragen.

Corona-Lockerungen in Sachsen: Großveranstaltungen mit 25.000 Menschen möglich

Neben der Lockerung der Maskenpflicht lässt Sachsen ab Freitag wieder Großveranstaltungen, mit 25.000 Zuschauerinnen und Zuschauern, zu. Dafür wurde die entsprechende Corona-Schutzverordnung geändert. Diese Großveranstaltungen sind demnach möglich, falls der jeweilige Landkreis unter einem dauerhaften Inzidenzwert von 35 liegt. Bei einer Inzidenz über 50 sollen maximal 5000 Menschen zusammen kommen dürfen. Bedingungen für den Zutritt zur Veranstaltung sind folgende:

  • Personalisierte Tickets
  • Maskenpflicht abseits des eigenen Platzes
  • Vorlage eines negativen Corona-Tests
  • Alkoholverbot

Bezüglich Impfungen erläuterte Köpping, dass man mobiler werden wolle. Zwar seien mobile Impfteams seit geraumer Zeit im Einsatz. Dennoch ermunterte die Gesundheitsministerin die Bevölkerung sich auch auf Märkten beispielsweise in Impfbussen impfen zu lassen. (tu) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare