Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach einem Corona-Ausbruch auf Mallorca werden die Einreise-Regelungen für große Gruppen nun verschärft. (Archivbild)
+
Nach einem Corona-Ausbruch auf Mallorca werden die Einreise-Regelungen für große Gruppen nun verschärft. (Archivbild)

Abi-Fahrt

Corona-Ausbruch auf Mallorca: Hunderte Jugendliche infiziert

  • Sophia Lother
    VonSophia Lother
    schließen

Fast eintausend Jugendliche infizieren sich im Rahmen von Abi-Fahrten auf Mallorca mit dem Coronavirus. Nun verschärft die Regierung die Regeln.

Palma - Endlich raus, endlich Urlaub, endlich ein Ende der Pandemie in Sicht. Das dürften sich derzeit viele Urlauberinnen und Urlauber denken. Doch immer wieder machen Vorfälle schmerzlich bewusst, dass Corona* noch nicht überwunden ist. Das zeigt auch das Beispiel Mallorca überdeutlich.

Viele Schulklassen fuhren in diesem Jahr auf die Insel. Die Schülerinnen und Schüler wollten ihr bestandenes Abitur feiern. Dabei infizierten sich rund tausend Jugendliche mit dem Coronavirus. Nun werden die Corona-Regeln angezogen.

Corona auf Mallorca: Fast eintausend Schülerinnen und Schüler mit Variante infiziert

Wie es zu den massenhaften Ansteckungen kam, ist derzeit noch nicht vollständig geklärt. Es wird jedoch vermutet, dass viele Jugendliche mit derselben Fähre von Valencia nach Mallorca fuhren. Darüber hinaus hätten sich alle Schülerinnen und Schüler mit der gleichen Virus-Variante angesteckt. Hierbei handele es sich um die Alpha-Variante des Coronavirus, die erstmals in Großbritannien nachgewiesen wurde, hieß es vonseiten der Regierung laut der dpa.

Balearische InselnEinwohner (Stand: 2020)
Mallorca912.171
Menorca95.641
Ibiza 151.827
Formentera12.111

Die Regionalregierung der Balearen verschärft nun die Corona-Regeln für größere Reise-Gruppen. Demnach müssen die Teilnehmenden von organisierten Gruppenreisen künftig einen negativen PCR-Test vorlegen oder einen vollständigen Impfschutz nachweisen, erklärte die Regierung. Dies werde jedoch nur für Gruppen ab 20 Personen gelten, die nach Ibiza, Menorca, Formentera oder eben Mallorca reisen.

Corona-Ausbruch auf Mallorca: Regierung verschärft Regeln für größere Gruppen

Monatelang sanken die Corona-Fallzahlen in Spanien, seit einigen Tagen ist jedoch wieder ein Anstieg zu verzeichnen. Am Montag (28.06.2021) durchbrach sie nach langer Zeit wieder die Marke von 50. Sorgen bereitet in Spanien unter anderem auch die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus im Nachbarland Portugal.*

Die Einreise in Spanien ist für Bewohner:innen mehrerer EU-Länder wie beispielsweise auch Deutschland kaum an Corona Bedingungen geknüpft. Einreisende aus diesen Ländern müssen auch dann keinen Corona-Test vorlegen, wenn sie noch ungeimpft sind.

Der Grund dahinter ist, dass diese Länder und Regionen zusammen mit 15 EU-Drittstaaten, darunter Australien, Neuseeland, Israel, die USA und China, nicht auf der Liste der Risikogebiete des spanischen Gesundheitsministeriums stehen. Nur auf den Balearen gelten nun strengere Regelungen, allerdings nur, für Reisende, die Teil einer organisierten Reisegruppe von 20 oder mehr Personen sind. (slo) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare