+
Bill Gates ist in der Corona-Krise ins Visier zahlreicher Verschwörungstheorien geraten.

Verschwörungstheorie

Bill Gates und das Coronavirus - was steckt hinter der Verschwörungstheorie? 

  • schließen

Bill und Melinda Gates haben das Coronavirus erschaffen, um die Welt zu regieren und die Menschheit durch Zwangsimpfungen zu kontrollieren. Was an der Verschwörungstheorie dran ist. Eine Analyse.

DieCorona-Proteste, die sich zurzeit vermehrt in Deutschland formieren, gründen ihre Kritik auf den verschiedensten Ansatzpunkten. Häufig geht es um angebliche „Demokratiefeindlichkeit“ der Corona-Auflagen, aber auch Angst um Arbeitsplatz und Wirtschaft treibt die Menschen auf die Straßen.

Aber bei den zunehmenden Demonstrationen gegen Corona-Auflagen geht es immer häufiger um Verschwörungstheorien, die mehr und mehr Anklang bei den Menschen finden. Eine, die zurzeit besonders häufig angeführt wird, dreht sich um die Verstrickung von Bill Gates und Corona.

Was hat Bill Gates überhaupt mit dem Coronavirus zu tun?

Bill Gates, Milliardär und Gründer von Microsoft, leitet zusammen mit seiner Frau die „Bill und Melinda Gates Stiftung“. Sie setzen sich seit Jahren für den Gesundheitsschutz ein. Die Stiftung ist nach den USA der größten Geldgeber der WHO, der Weltgesundheitsorganisation, deren maßgebliche Aufgabe zurzeit natürlich die Bekämpfung des Coronavirus ist.

Aber worum geht es nun genau? Was steckt hinter der Verschwörungstheorie und wieso glauben das so viele Menschen? Steckt vielleicht sogar angebrachte Kritik dahinter?

Die Verschwörungstheorie rund um Bill Gates und das Coronavirus

Die Theorien um Gates kursieren in verschiedenen Abstufungen. Aber im Kern geht es darum: Sein Engagement für das Gesundheitswesen wird ihm nun als perfider Plan ausgelegt, da er die Welt regieren will, oder dies sogar schon tut.

Aktuelles: Donald Trump Junior verbreitet Verschwörungstheorien und wirft Joe Biden Pädophilie vor

Bill und Melinda Gates haben die WHO gekauft und regieren nun in einer Art geheimen Diktatur die Welt, denn Politiker*innen und Virolog*innen sind nun ihre Marionetten. Sie wollen Zwangsimpfungen verteilen, mit denen sie die Weltbevölkerung reduzieren, und im Zuge dessen natürlich auch ordentlich Gewinn mit dem Verkauf des Impfstoffs machen. Außerdem will Gates im Kampf gegen den Erreger den Menschen  Mikrochips einpflanzen lassen – und mit Hilfe von 5G die totale Kontrolle erlangen.

Wahlweise kann man hier noch einstreuen, dass das Virus von Bill und Melinda Gates erfunden (es gibt also gar kein Coronavirus) oder im Labor erschaffen wurde, um diese von langer Hand geplanten Ziele zu erreichen.

Coronavirus: Woher kommt die Verschwörungstheorie um Bill Gates?

Wer genau hinter der Verschwörungstheorie steckt, ist nicht mehr wirklich nachvollziehbar. Die meisten dieser Legenden stammen aus den USA - von rechten Aktivisten, Medien und Netzwerken wie „QAnon“ gestreut, einem Internetforum, das rechtsextremistische Verschwörungstheorie verbreitet. Eine der Behauptungen lautet dort, Barack Obama und Hillary Clinton würden einen Putsch planen, um die USA in eine Diktatur zu verwandeln.

In Deutschland wird der Mythos um Gates und Corona vor allem durch den Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen verbreitet. Der ehemalige Moderator verlor seinen Job wegen antisemitischen Aussagen - er bezeichnete den Holocaust als PR – und ist nun YouTuber. Dort verbreitet er krude Verschwörungstheorien, zum Beispiel zu 9/11.

Jebsen vergleicht die Presse mit den gleichgeschalteten Medien der NS-Zeit, denn sie seien „damals wie heute von den Eliten manipuliert“, und inszeniert sich selbst als „freies Presseportal“.

Verschwörungstheorie: Selbst Protest gegen Trump ist von George Soros gesteuert

In welch verirrter Denkwelt man sich bei Ken Jebsen befindet, wird bei seiner Theorie zum Women’s March on Washington anlässlich der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump deutlich. Dieser sei vom Investor George Soros gelenkt worden, denn der wolle so einen Anstieg an Abtreibungen erreichen, um dann am Verkauf der toten Embryonen an Pharmahersteller zu verdienen.

Wenn man sich also die Quellen und die Verbreiter der Verschwörungstheorie um Bill Gates anschaut, wird schnell klar, in welchem Bereich man sich bewegt: Neurechte und rechtsextremistische Hetze, die dazu dient, die freie demokratische Ordnung zu unterwandern und ins Wanken zu bringen.

Aber sehen wir uns die Behauptungen im Detail an.

Hat Bill Gates die WHO gekauft?

Die „Bill und Melinda Gates Stiftung“ ist ein wichtiger Geldgeber der WHO, die Stiftung finanziert etwa 10 Prozent des Beitragsaufkommens. Das ist zwar nicht unproblematisch, von einem „Kauf“ kann aber nicht die Rede sein.

Die WHO finanziert sich zu etwa 80 Prozent aus freiwilligen Beiträgen, wie denen von Bill und Melinda Gates, die restlichen 20 Prozent bekommt die WHO aus festen Pflichtbeiträgen der Mitgliedstaaten. Für die Periode 2018 und 2019 war die Stiftung der Gates nach den USA der zweitgrößte Geldgeber. US-Präsident Donald Trump hat übrigens im April 2020 erklärt, die Beitragszahlungen der USA an die WHO vorerst einzustellen.

Bill Gates kann so tatsächlich einen gewissen Einfluss auf die WHO nehmen, denn die meisten der freiwilligen Geldmittel werden zweckgebunden zur Verfügung gestellt. Gates legt vor allem Wert auf Maßnahmen zur Eindämmung von Infektionskrankheiten, darunter Impfkampagnen und die Verteilung von Medikamenten, was nicht immer die sinnvollste Investition ist.

Dies ist bekannt und wird schon lange von verschiedenen Stellen kritisiert. Thomas Gebauer, Sprecher von Medico International sagt im Interview mit „Neues Deutschland“: „Impfstoffe, das Bemühen um die Ausrottung von Polio, das ist ja nicht falsch. Das Problem ist die Herangehensweise von Bill Gates, nämlich die Vorstellung, man könne die Gesundheit der Menschen mit Programmen fördern, die von oben übergestülpt werden.“

WHO-Direktor Gaudenz Silberschmidt ist sich dessen bewusst. So sagte er in einer Reportage des SWR, man sei im Dialog mit Bill und Melinda Gates und die beiden Geldgeber hätten verstanden: Es geht nicht ohne eine Stärkung der Gesundheitssysteme.

Es gibt also legitime Kritik an Bill Gates und der Finanzierung der WHO, die mehr von Großspendern abhängig ist als von den Beiträgen ihrer Mitgliedstaaten. Gates hat Einfluss auf die WHO, ist aber nicht ihr geheimer Chef und selbst Kritiker würdigen, dass sich die Gates-Stiftung finanziell stark für die Weltgesundheit engagiert.

Kontrolliert Bill Gates heimlich die Politik und die Virologie?

So behauptet Ken Jebsen, dass die Regierung nur Berater beschäftige, die „auf der Gates-Lohnliste“ stehen, genau wie das Robert Koch-Institut. Allerdings gibt es dafür weder Belege noch eine sinnvolle Erklärung.

Das Robert Koch-Institut erhält laut „Bill und Melinda Gates Stiftung“ projektgebundenes Geld zur Erforschung der Pocken-Impfung, und hat somit nichts mit irgendeiner Corona-Gehaltsliste zu tun. Der prominente Virologe Dr. Christian Drosten hat bereits im März öffentlich berichtet, dass die Gates-Stiftung sein Virologie-Team an der Berliner Charité finanziell unterstütze. 

Geheim ist hier also nichts, und dass eine Stiftung, die sich seit Jahrzehnten dem Kampf gegen Infektionskrankheiten widmet, die Forschung unterstützt, ist nur logisch. Man müsste eher verwundert sein, wenn dem nicht so wäre.

Die Zusammenarbeit der Gates-Stiftung mit anderen Institutionen ist transparent und öffentlich bekannt. In den Verschwörungstheorien wird sie aber als ein dubioses, geheimnisvolles Netzwerk dargestellt. Dies hat aber nichts mit der Realität zu tun und soll der Zusammenarbeit den Anstrich von etwas Bösem, Missbräuchlichem geben.

Will Bill Gates alle Menschen zwangsimpfen?

Über seine Stiftung finanziert Bill Gates die Forschung an einem Corona-Impfstoff mit. Soweit der Zusammenhang von Bill Gates und einem Impfstoff.

Die geplanten „Zwangsmaßnahmen“ wurden ihm aufgrund des folgenden Zitates unterstellt: „Die Welt werde erst zur Normalität zurückkehren, sobald man der gesamten Menschheit einen Impfstoff verabreicht habe.“ Das Problem: Gates hat das nie so gesagt. Die falsch zitierte Aussage lautet im Original: „It is fair to say things won’t go back to truly normal until we have a vaccine that we’ve gotten out to basically the entire world.” Korrekt übersetzt heißt das: „Man kann durchaus sagen, dass die Dinge erst dann wieder wirklich normal werden, wenn wir einen Impfstoff haben, den wir nahezu der ganzen Welt zur Verfügung gestellt haben.“

Die starke Formulierung „verabreichen“ wird im Deutschen in das Zitat hineininterpretiert und gibt weder das Original selbst noch der Kontext her.

Will Bill Gates durch die Impfungen die Bevölkerung zu reduzieren?

Diese Behauptung beruht auf einer älteren Verschwörungstheorie aus dem Jahr 2014, nach der die WHO und die Gates-Stiftung angeblich Impfungen in Kenia genutzt haben, um heimlich Sterilisationen durchzuführen. Diese ist längst widerlegt.

Es gibt eine weitere These dazu. Gates habe angeblich eine „eine Depopulations-Agenda“, die vorsieht, dass die Nebenwirkungen des von Gates mitfinanzierten Corona-Impfstoffes bewusst so schlimm sind, dass sich auf diesem Wege die menschliche Population reduziere. Bill Gates wolle allen Menschen einen schädlichen Impfstoff verabreichen.

Aber die Annahme, dass Corona-Impfstoffe, an denen derzeit geforscht wird, schlimmere Auswirkungen haben könnten als das Virus selbst, entbehrt jeder Grundlage.

Hier sind wir nun im Bereich absurde Behauptung, die absolut an den Haaren herbeigezogen ist. Dann kann man auch gleich behaupten, Bill Gates ist ein Echsenmensch und will die gesamte Menschheit umwandeln.

Verschwörungstheorie: Und was ist dann mit den Mikrochips?

Hier geht es um eine angebliche Forderung von Bill Gates, Covid 19-Infizierte digital zu zertifizieren. Gates sagte in einem Interview: „Irgendwann werden wir einige digitale Zertifikate haben, aus denen hervorgeht, wer sich erholt hat, wer kürzlich getestet wurde oder - wenn es einen Impfstoff gibt - wann geimpft wurde.“

Dieser Theorie ist factcheck.org schon vor Wochen nachgegangen und fand heraus, dass absolut nichts dran ist. Als Gates ihre Verwendung erwähnte, bezog er sich auf digitale Zertifikate als Teil der Bemühungen, eine digitale Plattform zu schaffen, die die selbstverwalteten Tests für Covid-19 zu Hause erweitern würden.

Außerdem wurde diese Aussage mit vollkommen anderen Projekten vermischt, die von der Gates-Stiftung unterstützt werden – etwa Forschungen zur digitalen Identifizierung, zu einer Technik, die Impfungen im Infrarotlicht auf der Haut anzeigt, sowie zu Verhütungsmethoden via Mikrochips.

Verschwörungstheorie: Die Gates-Stiftung hat das Coronavirus selbst entwickelt

Der vermeintliche Beweis: das Patent eines von der Stiftung unterstützten Instituts von 2015 mit dem Titel „Coronavirus“. Aber: Dabei geht es aber nicht um Sars-CoV-2, sondern um die Impfstoffentwicklung gegen ein Geflügelvirus aus der Gruppe der Coronaviren. In der Immunologie ist es üblich, dass Forscher das Erbgut von Erregern verändern, um sie weniger gefährlich zu machen. Diese eignen sich dann zur Herstellung von Impfstoffen.

Außerdem wird die Theorie, dass der Erreger künstlich hergestellt worden ist, von internationale Wissenschaftler*innen als äußerst unwahrscheinliches Szenario angesehen, weil sich in Sars-CoV-2 keine Hinweise auf genetische Manipulationen finden und das Virus insgesamt zu „unperfekt“ erscheint.

Warum die Verschwörungstheorie um Bill Gates und Corona so gefährlich ist

Soweit die Fakten. Die Behauptungen über Gates basieren meist auf wenigen, aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten, die bewusst falsch interpretiert werden. Die Verschwörungstheorien sind leicht widerlegbar aber dennoch gefährlich.

Denn die Theorien um Gates, seine Stiftung, die WHO und das Coronavirus sind so perfide, da sie in verschiedenen Abstufungen auf die jeweilige Kritik der Coronaauflagen-Gegner*innen und Corona-Skeptiker*innen passen und ihre Denkweise unterfüttert.

Über Telegram, YouTube und auf Facebook werden die Desinformationen über Gates verbreitet und die Skepsis gegenüber dem Coronavirus immer weiter befeuert, bis hin zu dem Glauben, Deutschland wäre schon längst in die Diktatur übergegangen. Es handelt sich um irrationale Erklärungsmuster, und wer solche Erklärungsmuster akzeptiert hat, radikalisiert sich bisweilen schnell, wie das Beispiel des Kochbuch-Autoren Attila Hildmann zeigt. 

Es ist wichtig, angebliche Verschwörungen zu analysieren und Argumente gegen sie zu finden. Dann überzeugen Verschwörungstheorien nicht mehr. Die Kolumne. Auch er hat oft mit Verschwörungstheorien zu tun. Thomas Gebauer von Medico International spricht im Interview über die Rolle der WHO, Interessenskonflikte und private Geldgeber wie Bill Gates.

Während sich manch einer eine Verschwörungstheorie rund um die Corona-Krise zusammenreimt, stellt sich vielen Menschen derzeit die Frage: Kann man 2020 trotz Corona Urlaub machen - und wenn ja, wo.

Was passiert in der Corona-Krise in Deutschland? Wie wirkt sich das Coronavirus auf das Land aus? Aktuelles rund um das Coronavirus in Deutschland gibt es in unserem News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion