Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Frau erhält eine Impfung gegen das Coronavirus. Wie viele Menschen sind in Deutschland tatsächlich geimpft?
+
Eine Frau erhält eine Impfung gegen das Coronavirus. Wie viele Menschen sind in Deutschland tatsächlich geimpft?

Pandemie

„Unsicherheit“ des RKI: Forschung fordern Klarheit zu Corona-Impfquote in Deutschland

  • Marvin Ziegele
    VonMarvin Ziegele
    schließen

Wie viele Menschen sind in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft? Mediziner:innen verlangen Aufklärung.

Berlin – In Deutschland herrscht Unsicherheit über die Anzahl der in verabreichten Corona*-Impfungen. Daher fordern Intensivmediziner:innen eine repräsentative Bevölkerungsumfrage zur bundesweiten Impfquote, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Der Präsident des Intensivmediziner-Verbands, Gernot Marx, sagte dazu: „Das Impfen* ist der entscheidende Erfolgsfaktor der Pandemie. Wir müssen alles dafür tun, das Vertrauen in die Impfkampagne zu stärken“

„Verlässliche Zahlen sind die Basis für die Akzeptanz der Corona-Maßnahmen“, so Marx. Falls die Impfquote in der Gruppe der 18 bis 59-Jährigen viel höher liegen als gemeldet, hätte man „mit Blick auf den Herbst eine viel entspanntere Lage“. Daher soll eine Umfrage helfen, möglichst rasch die genaue Zahl der Geimpften zu ermitteln.

Corona in Deutschland: Impfumfrage gefordert

Das Bundesgesundheitsministerium plant derzeit allerdings keine derartige Umfrage, so die Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Die Zahl der Impfungen wird täglich ausgewiesen“, erklärte ein Ministeriumssprecher gegenüber AFP. „Diese Zahlen basieren nicht auf Umfragen, sondern auf den Angaben der Impfzentren, niedergelassenen Ärzt:innen, die ans RKI gemeldet werden.“

Einer Befragung des Robert Koch-Instituts zufolge scheinen mehr Erwachsene in Deutschland mindestens einmal geimpft zu sein als bislang offiziell erfasst.* Der Unterschied zum sogenannten Digitalen Impfquotenmonitoring (DIM), das dem Impfdashboard zugrunde liegt, sei besonders auffällig gewesen in der Altersgruppe der 18-59-Jährigen, geht aus einem RKI-Report zu der Befragung hervor. Während bei der Erhebung namens Covimo (kurz für: Covid-19 Impfquoten-Monitoring) 79 Prozent der Erwachsenen unter 60 Jahren angaben, mindestens einmal geimpft zu sein, waren es laut dem offiziellen System 59 Prozent.

Wie viele Menschen in Deutschland sind tatsächlich gegen Corona geimpft?

Volker Wissing, FDP-Generalsekretär, monierte im Interview mit den Funke-Zeitungen, dass die Unsicherheit „ein erneutes Ärgernis im Management dieser Krise“ sei. Die Inzidenzwerte und die Impfquote hätten konkrete Auswirkungen auf den Alltag der Menschen. „Jetzt steht die für die Herdenimmunität der Bevölkerung so wichtige Impfquote infrage, weil die Bundesregierung nicht über gesicherte Zahlen verfügt.“ (Marvin Ziegele mit Agenturen)

Zwar ist die Corona-Impfung für Kinder ab zwölf Jahren* zugelassen, doch das Angebot ist umstritten. Im Hinblick auf Long Covid stellen sich Eltern viele Fragen. *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare