Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Krankenschwester zieht den Impfstoff des Herstellers Moderna gegen das Coronavirus in einer gestellten Situation mit einer Spritze auf.
+
Wahlhelfer können auf eine schnellere Impfung gegen Corona hoffen (Symbolbild).

Anreiz schaffen

Schnellere Corona-Impfung für Wahlhelfer in NRW – Vorrang bei Terminvergabe

  • Erik Hlacer
    VonErik Hlacer
    schließen

Wahlhelfer können auf eine schnellere Impfung gegen Corona hoffen. Die Bundesregierung will mit dieser Maßnahme einen Anreiz schaffen - in NRW findet der Plan Anklang.

Hamm – In rasantem Tempo wird in Deutschland und Nordrhein-Westfalen* gegen das Coronavirus* geimpft. Bald wird die Impfpriorisierung bundesweit aufgehoben. Doch bis dahin gibt es nach wie vor verschiedene Priorisierungsgruppen, wonach eine Reihenfolge für die Impfungen besteht. (News zum Coronavirus)

Auch wer eigentlich darauf warten müsste, dass die Impfpriorisierung aufgehoben wird, kann auf einen früheren Termin hoffen - dafür ist jedoch eine ehrenamtliche Tätigkeit notwendig. Wie wa.de* berichtet, können sich Wahlhelfer in NRW früher gegen Corona impfen lassen*. Die Maßnahme soll für die Tätigkeit anregen, stößt bei den Wahlamtsleitern aber in gewisser Hinsicht auch auf Skepsis. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare