Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Pandemie

Olaf Scholz verspricht bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche - Impfstart in Praxen ab Anfang April

  • Lukas Rogalla
    vonLukas Rogalla
    schließen

Die Corona-Impfungen kommen in Deutschland nur schleppend voran. Das soll sich ab Ende März ändern, verspricht Olaf Scholz. 

  • Die Impfkampagne gegen Corona* in Deutschland kommt kaum voran.
  • Olaf Scholz (SPD) verspricht, dass die Impfkapazitäten Ende März hochgefahren werden.
  • Pro Woche sollen bis zu zehn Millionen Dosen gegen das Coronavirus verimpft werden.

Update 08.03.2021, 20.15 Uhr: Die Corona-Impfungen in Deutschland sollen noch in diesem Monat deutlich Fahrt aufnehmen und Anfang April vor allem in den Arztpraxen stattfinden. Auf den Impfstart durch die niedergelassenen Ärzte in rund vier Wochen einigten sich die Fachminister von Bund und Ländern am Montag in der Gesundheitsministerkonferenz, wie die Deutsche Presse-Agentur in Berlin aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Laut Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) stehen fürs Impfen 75 000 Haus- und Facharztpraxen in Deutschland bereit.

Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) sagte im ZDF: „Wir müssen jede Woche Millionen impfen.» Dies gelte bereits Ende März. „Es wird bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche geben.“ Ab April sollen die EU-Staaten nach Angaben von Kommissionschefin Ursula von der Leyen jeden Monat 100 Millionen Impfdosen bekommen.

Erstmeldung: Berlin – Im internationalen Vergleich hinkt Deutschland bei den Corona-Impfungen teils deutlich hinterher. Etwas mehr als 5,1 Millionen haben bislang mindestens ihre Erstimpfung erhalten, wie den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu entnehmen ist. Das soll bald zügiger vonstattengehen, kündigt Olaf Scholz (SPD) an. Der Bundesfinanzminister verspricht, die Kapazitäten Ende des Monats deutlich hochzufahren.

Corona: Olaf Scholz (SPD) kündigt bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche an

Ende März werde mehr Corona-Impfstoff zur Verfügung stehen, gibt Olaf Scholz in der ZDF*-Sendung „Berlin direkt“ am Sonntagabend (7.3.2021) bekannt. Sogleich fordert der SPD-Kanzlerkandidat, diese verfügbaren Dosen auch rasch zu verimpfen. „Wir müssen jede Woche Millionen impfen. Im März schon am Ende des Monats. Im April, im Mai, im Juni“, sagt Scholz und verkündet: „Es wird bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche geben. Und dass das jetzt gut vorbereitet wird, dafür habe ich gesorgt.“

Olaf Scholz (SPD) kündigt an, dass bald schon „bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche“ gegen das Coronavirus geben wird.

Eine Zahl, wie viele Impfungen gegen das Coronavirus pro Woche mindestens stattfinden sollen, nennt Olaf Scholz allerdings nicht. Der SPD-Politiker fügt hinzu, dass er beim Bund-Länder-Gipfel zur Corona-Pandemie sowie im Kabinett „intensiv“ auf Veränderungen in der Test- und Impfstrategie bestanden habe. „Ich tue, was notwendig ist, damit wir gut durch diese Krise kommen.“ Er habe dafür gesorgt, dass Deutschland überlastete Impfzentren ab dem 28. März erspart bleiben.

Olaf Scholz
Geburtstag14. Juni 1958
GeburtsortOsnabrück
ParteiSozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
AmtBundesfinanzminister

„Berlin direkt“: Deutschland in der Corona-Krise

Ausgabe vom Sonntag, 7.3.2021, 19.10 bis 19.30 Uhr. Link zur ZDF-Mediathek

Corona-Pandemie: Mehr Impfstoff in Europa ab April erwartet

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, erwartet ab April 100 Millionen Impfdosen pro Monat und insgesamt 300 Millionen bis Ende Juli – europaweit. Das gab von der Leyen in einem Interview mit der österreichischen Zeitung „Der Standard“ bekannt. Das Ziel, im Sommer zwei Drittel aller Erwachsenen zumindest einmal gegen Corona geimpft zu haben, sei somit einhaltbar. (Lukas Rogalla) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare