Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, l-r), Olaf Scholz (SPD, verdeckt), geschäftsführender Bundesfinanzminister, Hendrik Wüst (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin
+
Die Länderchefs treffen sich mit der regierenden Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Corona-Gipfel. (Symbolbild)

„Keine halben Sachen machen“

Corona-Gipfel: Impfpflicht, Lockdown, Kontaktbeschränkungen – erste Details

Wie kann die Corona-Pandemie eingedämmt werden? Dieser Frage gehen Bund und Länder heute in der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz nach.

Jetzt stehen wieder strengerer Corona-Maßnahmen an. Die Ministerpräsidenten treffen sich heute mit der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel - auf der Agenda stehen neue Regelungen, um die Corona-Pandemie in den Griff zu bekommen.
Wie echo24.de* berichtet, sollen Kontaktbeschränkungen, eine Impfpflicht und auch Lockdown-Optionen beschlossen werden.

Im Vorfeld der Verhandlungen sagte Nordrhein-Westfalens Landeschef Hendrik Wüst (CDU): „Wir dürfen heute in der Ministerpräsidentenkonferenz keine halben Sachen machen, sondern müssen die vierte Welle entschlossen brechen.“ Außerdem forderte der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen den „bewährten Instrumentenkasten der Pandemiebekämpfung“. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare