Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bodo Ramelow hatte schon einmal seine Unzufriedenheit mit dem Verlauf der Corona-Schalten kundgetan.
+
Bodo Ramelow hatte schon einmal seine Unzufriedenheit mit dem Verlauf der Corona-Schalten kundgetan. (Archivfoto)

Bund-Länder-Verhandlungen

Langeweile oder genervt? Bodo Ramelow twittert 279 Mal ‚Ä‘ während Corona-Gipfel

  • Sonja Thomaser
    VonSonja Thomaser
    schließen

Bodo Ramelow twittert Eigentümliches vom Corona-Gipfel am Montagabend, der sich zu dem Zeitpunkt schon mehr als zwei Stunden hingezogen hatte.

Erfurt - Mit einem einzelnen „Ä“ hat Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) den erfolgreichsten Tweet seines Lebens gelandet - nun legte sein Thüringer Amtskollege Bodo Ramelow (Linke) nach. 279 Mal twitterte Ramelow in der Nacht auf Dienstag den Buchstaben Ä während der Bund-Länder-Verhandlungen über die kommenden Corona-Regeln.

Auch Ramelow bescherte das „Ä“ trotz später Stunde auf Twitter einen durchschlagenden Erfolg: Noch in der ersten halben Stunde knackte Ramelow die 2000-Likes-Marke. Mehr als 800 Menschen hatten ihn zu diesem Zeitpunkt bereits retweetet oder den Tweet zitiert. Haseloff hatte das „Ä“ am Donnerstag versehentlich getwittert.

Ramelow unzufrieden mit Corona-Konferenzen

Ramlows Tweet sahen viele User:innen auf Twitter als Kommentar zum Corona-Gipfel am Montagabend (22.03.2021), der sich zu dem Zeitpunkt des Tweets schon mehr als zehn Stunden hingezogen hatte. Ramelow hatte schon einmal seine Unzufriedenheit mit dem Verlauf der Corona-Schalten kundgetan.

ÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ

Bodo Ramelow bei Twitter

Er twitterte Ende Januar: „Es wäre schön, wenn es keine stundenlangen Debatten mehr über Pandemieabwehr gäbe. Dann könnte ich wieder lange Autofahrten oder nervige Parteitage nutzen. Gebt uns mehr Impfstoff und Medikamente gegen Sars-CoV-2 und lasst uns am schnellen Ende der Pandemie arbeiten!“ Er bezog dies auf die Kritik daran, dass er zugegeben hatte, während der Corona-Konferenzen „Candy Crush“ zu spielen.

Ramelow zu Mallorca-Urlaub: „Da kann ich nur den Kopf schütteln“

Bei der Diskussion um Inlands-Urlaub und Mallorca-Flüge waren die Minister:innen beim Bund-Länder-Gipfel am Montagabend zunächst nicht zu einer Einigung gekommen. Eine mehrstündige Pause war die Folge. Schon im Vorfeld zeigte sich Ramelow verärgert über das Mallorca-Thema. Ramelow sagte dem Deutschlandfunk am Montagmittag: „Da kann ich nur den Kopf schütteln und sagen, das geht so überhaupt nicht.“

Auch Thüringen will an Ostern in der Corona-Krise das gesellschaftliche Leben für fünf Tage herunterfahren. Ramelow sagte dem MDR Thüringen, in der sogenannten Osterruhe solle die gesamte gewerbliche Wirtschaft von Gründonnerstag bis Ostermontag zur Ruhe kommen. Ausnahmen seien Betriebe, die nicht angehalten werden könnten wie Elektrizitätswerke oder Bauernhöfe. Lebensmittelgeschäfte sollen außerhalb der Feiertage geöffnet bleiben.

Ramelow sieht aktuelle Corona-Lage als alarmierend und gefährlich

„Ich trage fünf Osterruhetage voll inhaltlich mit“, schrieb Ramelow (Linke) bereits nach der Bund-Länder-Schalte am frühen Dienstagmorgen auf Twitter. „Auf dem Weg dahin müssen wir in Deutschland aber noch mehr Aktivitäten deutlich reduzieren und nach Ostern braucht es einen Kraftakt in der Pandemie-Abwehr mit aktivem Testen, elektronischer Kontaktnachverfolgung und Impfen.“

Die aktuelle Corona-Situation sei alarmierend und gefährlich, aus anderen Ländern wie Tschechien käme die britische Corona-Mutation auch nach Thüringen und immer mehr Krankenhausbetten seien auch mit jungen Leuten belegt. Nach Ostern sollen die Geschäfte dem Ministerpräsidenten zufolge Stück für Stück wieder öffnen. (Sonja Thomaser mit dpa/AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare