Touristen an der Ostsee
+
Würde der Kreis Dithmarschen an der Nordsee zum Risikogebiet werden, hätte das Folgen für den Tourismus. (Symbolbild)

Corona in Deutschland

Corona in Deutschland: 38 neue Corona-Infektionen in Schleswig-Holstein gemeldet

In Schleswig-Holstein hat sich die Zahl der offiziell erfassten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus innerhalb eines Tages um 38 Fälle auf 3379 erhöht.

Kiel – In Schleswig-Holstein hat sich die Zahl der offiziell erfassten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus innerhalb eines Tages um 38 Fälle auf 3379 erhöht. Wie die Landesregierung auf ihrer Homepage mit Stand Dienstagabend (28.07.2020) berichtet, lag die Zahl der im Zusammenhang mit dem Coronavirus Gestorbenen weiter bei 156. Rund 3100 der seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 Infizierten gelten inzwischen als genesen. In Krankenhäusern wurden zuletzt zwölf an Covid-19 Erkrankte behandelt.

Corona: Anstieg in Dithmarschen

Den stärksten Anstieg an Infektionen mit dem Coronavirus gab es erneut im Kreis Dithmarschen. Dort wurden mit Stand Dienstagabend zwölf neue Fälle gemeldet. Zuvor hatten die Behörden dort von vergangenem Mittwoch bis Montag bereits 28 Neuinfektionen verzeichnet. Dabei soll es sich vor allem um Reiserückkehrer*innen vom West-Balkan und aus Skandinavien handeln, aber auch im Kontext dieser Rückkehrer*innen erfolgte Ansteckungen im familiären Bereich, sagte der Kreissprecher am Dienstag. Der überwiegende Teil der Neuinfektionen sei auf mehrere in Dithmarschen lebende Familien entfallen, die einen engen Verbund miteinander pflegten. (dpa)

News-Ticker zu Corona in Deutschland: Hohe Infektionszahlen in Norddeutschland – wird Dithmarschen zum Risikogebiet?

Mehr zum Thema

Kommentare