Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch junge Menschen infizieren sich nun häufiger mit dem Coronavirus.
+
Auch junge Menschen infizieren sich nun häufiger mit dem Coronavirus.

Pandemie

Immer mehr jüngere Menschen in Deutschland mit Corona infiziert

In Deutschland steigt die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus auf den höchsten Stand seit Anfang Mai. Es sind vermehrt jüngere Menschen von einer Corona-Infektion betroffen.

Berlin - In Deutschland sind deutlich mehr jüngere Menschen von Corona betroffen. Laut Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) haben sich zuletzt viele jüngere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das sagte Spahn im ZDF-Morgenmagazin am Donnerstag (13.08.2020) und bezog sich dabei auf Daten des RKI.

„Wir hatten letzte Woche mit im Schnitt, also Durchschnitt, mit 34 Jahren das niedrigste Durchschnittsalter seit Beginn“, sagte Spahn. Dies hieße, dass Infektionen unter Jüngeren mit weniger schweren Vorläufen stattfinden. Diese Entwicklung sei jedoch nicht risikofrei. Denn irgendwann treffe man dann doch Eltern oder ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen, betonte Spahn. Der CDU-Politiker ruft wegen des Anstiegs von Neuinfektionen in Deutschland weiter zu Wachsamkeit auf. In vielen Bundesländern enden im August die Sommerferien.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare